Dienstag, 2. Januar 2018

Das ist kein Jägerlatein

Wir hoffen ihr seid alle gut im neuen Jahr angekommen 
und wünschen euch und uns für 2018 Glück und gaaanz viel Gesundheit.

Unser Jahreswechsel verlief ganz gemütlich. Lotte hat zwischen Herrchen und Frauchen auf dem Sofa Fernsehen geguckt. Ich, die Emma, habe mit Rambo um die Wette geschnarcht. Ich unter Frauchens Schreibtisch und Rambo auf ihrem Sofa mit Maus und Stinkefisch. Nur zum mitternächtlichem Bockwurstessen waren wir alle in der Küche. So war die Knallerei gar nicht schlimm. So ne Bockwurst ist ein tolles Zaubermittel gegen Angst. Obwohl Lotte ja lieber raus zu der Knallerei wollte. Ihr wisst ja, sie liebt es wenn es rumst und scheppert. Aber sie durfte nicht raus. Da war sie ja erst noch ein bisschen eingeschnappt. Auch dagegen hat die Bockwurst geholfen :-)))
Emma
Aber heute möchten wir euch noch von einem Erlebnis aus dem alten Jahr berichten.
Einen Tag vor Silvester wollten die Zweibeiner keinen großen Spaziergang mit uns machen. Schließlich knallten schon einige Zweibeiner, die Silvester nicht abwarten konnten. So gingen wir zu "unserer" Wiese. Frauchen wunderte sich noch über die vielen Autos, die am Feldrand standen. Egal, auf der Wiese sahen wir niemanden. Kurz vor der Wiese wurden wir sehr unruhig. Wir schnupperten wie verrückt, rannten hin und her, vor und zurück, zauberten dabei die tollsten Knoten in die Leinen bis wir uns vollkommen verheddert hatten.
Schleppleine
Was ist denn heute hier los? Frauchen hatte mal wieder keine Ahnung und staunte über das Chaos, obwohl sie ja unsere Schnupperaktionen kennt und dann schon auf ein aufspringendes Reh gefasst ist. Aber es passierte ... nichts. Ein Stückchen weiter wurden wir dann ruhiger, erledigten unsere Geschäfte, seppelten ein bisschen und lasen ausführlich Zeitung.
Beagle
Ich nahm noch ein kurzes Pfützenbad und dann schlenderten wir langsam zurück. Als wir fast wieder vorn waren, sahen wir viele Menschen stehen. Was ist DAS jetzt wieder, fragte unser Frauchen genervt. Auf einmal kam ein Mann mit einem Schießgewehr auf uns zu. Och nöööö, seufzte unser Frauchen und machte sich schon auf eine Gardinenpredigt gefasst.
Lotte
Wir freuten uns. Endlich wurde es interessant. Da kam ein gelangweiltes Jägerlein zu uns und fragte unser Herrchen wortwörtlich: "Entschuldigung, haben sie meine Schweine gesehen?" Blitzschnell wurde unserem Frauchen klar warum wir vorhin so schlimm aufgeregt geschnuppert hatten. Fast hätten wir dem Jäger verraten wo die Schweinchen lang sind, aber Frauchen zischte nur "Ruhe" zu uns runter. "Nein, wir haben keine Wildschweine gesehen" antwortete Herrchen dem Jäger.
mit Hund unterwegs
Dann gingen wir mit dem Jäger weiter nach vorn und er erzählte uns das dort im Wäldchen eine große Wildschweinrotte lebt. Sie würden gerade eine Treibjagd veranstalten, aber die Schweine wären einfach weg. Ehrlich, unser Frauchen konnte sich nur mit Mühe zusammenreißen um nicht loszuprusten.
so viele Verstecke für schlaue Wildschweine
Und dann ging es noch einmal los. Zweibeiner gingen ins Wäldchen und machten soooo viel Krach. Sie brüllten und hauten mit Stöcken an die Bäume. Wir gerieten außer Rand und Band. Also wenn die so einen Krach machen, das können wir auch. Aber keiner hat geschimpft mit uns. Alle lachten und fanden das toll *Kopf schüttel* Dabei weiß doch jeder Hund, dass man leise sein muss im Wald. ;-)
Hunde haben die besseren Nasen, Nasenarbeit beim Hund
Auf dem Nachhauseweg lachten wir immer noch. Die Wildschweine hatten die Jäger ausgetrickst und waren längst woanders. Die waren nämlich schon aus dem Wäldchen raus, über die Wiese, über ein kleines Feld und ins nächste Wäldchen auf der anderen Seite gelaufen, kurz bevor wir dort ankamen. DAS hatten wir geschnuppert und deshalb waren wir soooo aufgeregt. Aber so einem Jägerlein muss Hund ja nicht alles verraten.
Hat der Jäger nichts geschossen,
hat er nur die Luft genossen.
Emma und Lotte erzählen aus ihrem täglichen Leben
Also so etwas haben wir hier auch noch nicht erlebt. Das wir in eine Treibjagd geraten *tz, tz* Es hätte aber auch anders ausgehen können. Nicht auszudenken wenn aufgescheuchte Schweine in unsere Richtung gestürmt wären. So ein kleines Hinweisschild "Achtung Treibjagd" wäre vielleicht hilfreich gewesen. 
Aber zum Glück waren die Schweine schlauer als die Jäger und wir hatten was zu lachen.
Eure Emma und Lotte

Kommentare:

  1. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Emma und Lotte,

    so ein aufregender Beginn des neuen Jahres. Wildschweingeruch ist schon was ganz Aussergewöhnliches. Das fordert die Sinne ungemein bis hin zur Ekstase. Aber ihr seit ja tapfer gewesen und habt den Jägern nix verraten. Für Euch wäre der Brocken ja eh zu schwer gewesen, da ist es besser, man ist Kavalier und schweigt. Da lest ihr lieber euere Zeitung, das ist ungefährlicher.
    Auch die Silvesterknallerei habt ihr gut überstanden, manche hat es ja bös erwischt.Ja, ja, wer nicht hören will muß fühlen, das haben wir schon in der Kindheit gelernt.
    Liebe Grüße und ich weiß es eben: auf Euch ist Verlaß. Helga mit Kerstin, auf die ist auch Verlaß!

    AntwortenLöschen
  2. Ja,ja die wilden Schweine sind sehr schlau, gut daass ihr sie nicht verraten habt. Begegnen wollen wir ja einer rennenden Wildschweinherde nicht unbedingt - doch den Jägern mag ich den Reinfall gönnen. Gerade gestern haben wir in der Zeitung gelesen, dass so ein Grünrock vier Schafe erschossen hatt, weil er sie für Wildschweine gehalten hat. Dreimal grrrr......
    Wir haben heute Hausarest weil ein ganz grosser Sturm angesagt ist, hoffentlich ist er nicht zu unbändig.
    Liebe Grüsse von Ayka und Snoopy

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein Glück, dass die Wildschweine euch nicht gefunden haben. Wir hatten auch eine Wildschweinbegegnung an Weihnachten. Zum Glück ging diese auch gut aus.
    Schön, dass ihr Sylvester so entspannt begangen habt.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
  4. na zum Glück waren die Schweine so schlau - Treibjagd - wie das schon klingt *abschüttel* Sehr gut, dass ihr dem Jäger nichts verraten habt - allein dafür habt ihr auch schon eine große Wurst verdient.
    Hier war Silvester auch sehr entspannt - alle schussfest :-)

    Alles Liebe ins Neue Jahr,
    nima

    AntwortenLöschen
  5. Frohes neues Jahr mit ganz viel Gesundheit, Glück und leckeren Leckerlies ;-)
    Uii... Treibjagd? Bääähhhh... mögen wir auch nicht.
    Liebe Grüße, Karin und wuffwuff Gino

    AntwortenLöschen
  6. Euch auch ein tolles, gesundes und schönes neues Jahr.....

    Haben Sie meine Schweine gesehen?
    Ich glaube, ich wäre vor Lachen zusammengebrochen.
    Aber leider richten Wildschweine, die den Ortschaften immer näher kommen, auch Schäden an. Daher ist das vielleicht gar nicht so lustig.....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  7. Also das ist ja nochmal gut gegangen - prima wie ihr euch verhalten habt - aber echt: es hätte schon ein Hinweisschild da stehen können -
    geschieht des Jägern recht, dass sie nun ohne Erfolg wieder heim gehen müssen -

    passt weiter schön auf euch und Frauchen und Herrchen auf -

    herzliche Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  8. Na da habt ihr ja was erlebt ! Wir hätten die Schweine auch nicht verraten ! Sina war an Silvester nicht so tapfer, vielleicht haätte ich es auch mit Bockwurst versuchen sollen . Hier wurde aber auch doll geballert.
    Wir wünschen euch ein sehr gutes neues Jahr, Gesundheit vor allen Dingen für Mensch und Tier
    und freuen uns auf ein weiteres Bloggerjahr mit euch !
    LG
    Käthe und Sina

    AntwortenLöschen
  9. Da würde ich mal sagen, das war ganz schön schlau von den Wildschweinen sich rechzeitig aus dem Staub zu machen.

    Schön dass ihr den Silvesterabend besser rum bekommen habt wie Dina. Die mochte noch nicht mal mehr ganz tolle Lieblingsleckerchen fressen als die Knallerei los ging, Somit konnten wir ihr nur mit Nähe und Streicheleinheiten helfen.

    alles Gute für neue Jahr
    wünschen gabi & dina

    AntwortenLöschen
  10. Auch euch, ihr Lieben, wünsche ich alles Gute und vor allem Gesundheit für 2018!
    Ganz liebe Grüße,
    Christine u. Fellnasen

    AntwortenLöschen
  11. Ein Glück das die nicht so tolle Spürhunde wie euch beide hatten, sonst hätten sie die armen Schweinchen wohl schnell gefunden. So haben sie ja nochmal Glück das ihr sie nicht verraten habt.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
  12. Schwein muss Schwein haben, zum Glück, und ihr seid richtig scharfe Spürhunde bestimmt ihr könntet viel Geld verdienen mit eurer Begabung vielleicht geht ihr demnächst mal auf Trüffelsuche...
    Alles Gute euch noch im neuen Jahr herzlichst das Reserl

    AntwortenLöschen
  13. Da habt ihr ja noch mal Schwein gehabt :) Wie schön, dass die Tiere vor den Jägern flüchten konnten. Und toll, dass eurer Silvester entspannt war. Ich wünsche euch auch ein tolles 2018!

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    AntwortenLöschen
  14. Die Geschichte ist ja wirklich zum Schmunzeln, wie Jäger, die nach dem Weg fragen müssen, hihi, wo gibt´s den sowas!
    Gut das die nicht zum Schuss kamen, wer weiss denn schon, wen oder was sie getroffen hätten?
    Lotte liebt die Knallerei? Vielleicht hört sie nicht gut?
    LG Susi
    PS. Na ja, das mit dem Hören war nur so eine spontane Idee von mir.

    AntwortenLöschen
  15. Ach wir sind auch froh das die Knallerei vorbei ist. In den Niederlanden sind sie jetzt sogar am ueberlegen ob sie Das Feuerwerk fuer den Privaten gebrauch verbieten sollen.. Mir waere es recht.Die Knaller hier sind sooooo extram laut:O(
    Jetzt haben wir erst einmal wieder ruhe bis Silvester 2018. Da sind wir froh drueber.

    Danke fuer deinen lieben Komentar.Ich habe mich sehr gefreut.

    Sei ganz herzlich Gegruesst von Conny

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...