Samstag, 22. Juli 2017

Zwischen Strohhut und Gummistiefel

Also manchmal habe ich wirklich den Eindruck das sich dieser Sommer etwas vom April abgeschaut hat. Zwei Tage ist es recht angenehm, dann wird es wieder furchtbar schwül und dann kommt das große Krawumm am Himmel.
Hund mit Gummistiefel und Strohhut
Da weiß Hund doch nie was gebraucht wird. Die modische Hündin will ja für alle Wetterlagen gewappnet sein.
Der Himmel ist wie ein großes Überraschungsei - Hund weiß nie was raus kommt.
Gestern habe ich den Strohhut aufgesetzt.
Lotte mit Hut
Naaaa, sehe ich nicht schick aus?
Gut, er ist ein bisschen zu groß und manchmal rutscht er mir ins Gesicht, aber dafür steht er mir doch ausgezeichnet ... oder?
Naja, muss ich eben den Kopf still halten. Nein, spazieren gehen kann ich damit nicht. Eigentlich schade. Bestimmt hätten mich alle Hundemänner bewundert. 
Lotte
Aber heute sind ja schon wieder Gewitter angesagt. Vielleicht brauche ich sogar die Gummistiefel. Wenn wieder so ein Pladderregen kommt ...
Hund mit Sonnenblume
Die kleine Sonnenblume will auch lieber schönes Wetter. Zum Glück wächst sie in einem Topf. Ich werde Frauchen erinnern das wir die Sonnenblume bei Krawumm-Wetter unters Vordach stellen. Kriegt ja sonst Angst ... das Blümchen.
Bergamasker Mischling
Wenn die Sonnenblume bei Regen unterm Dach bleibt, gehe ich auch nicht raus. Ich warte einfach bis wieder schönes Wetter ist. Jawoll, so werde ich das machen. Hauptsache Emma nervt nicht wieder. Die geht auch bei Regen raus. Aber Emma hat auch nicht so einen schönen Strohhut.
Hund mit Stiefel
Ich könnte Emma ja die Gummistiefel abgeben *grübel* Aber so bunt, wie die Dinger sind, passen die nicht zu ihrem Fell. Nein, da ist Emma eigen. Sie holt sich lieber unterwegs dann schwarze Schlammstiefelchen, hat sie gebellt.
Hund Lotte
Naja, die schönen Pfützen nach dem Regen verachte ich ja auch nicht. Also wenn ich es mir so überlege, dann ist es mir jetzt schon egal wie das Wetter wird. 
Ich bin ja gut ausgerüstet mit Strohhut und Gummistiefel.
Lotte mit Sonnenblume
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
Euer Lottchen

Mittwoch, 19. Juli 2017

Heute bin ich müde

Heute ist Schlafwetter. Das hatte ich, die Lotte, beschlossen. Schön in den Schatten auf die Gartenbank hatte ich mich gelegt und wollte den Vöglein zuhören. Die zwitschern mich immer soooo schön in den Schlaf. Da war ich gerade so schön eingedöst, schon kommt Emma angedüst und weckt mich.
Lotte
Gääääähn, was ist jetzt schon wieder los? Du kannst echt manchmal nerven.
Emma wollte unbedingt spazieren gehen, ehe es doll warm wird. Also ich hatte keine Lust, aber verpassen wollte ich natürlich auch nichts.
Emma und Lotte
Mir blieb gar nichts anderes übrig als mich nach langem gähnen, recken und strecken von meinem Schattenplätzchen zu bemühen. Unterwegs roch es dann doch ganz interessant und Emma animierte mich immer wieder.
Blumenwiese
So wurde es dann noch ein sehr schöner Spaziergang. Auch wenn ich zu Hause jetzt viel ruhe, draußen bin ich dann flott unterwegs. Allerdings hatte ich keine richtige Fotolust. Ich mach nur noch das wozu ich Lust habe. Das kann ich mir in meinem Alter leisten.
Emma
Inzwischen wurden schon einige Feldabschnitte gemäht. Aber der Pladderregen der letzten Tage hat die Mähdrescher wieder verjagt. Auf den Stoppelfeldern kann Hund jetzt prima nach Mäuschen buddeln und von weitem hat Frauchen sogar Rehe und Häschen gesehen. Hat sie natürlich gleich Emma gerufen.
Bergamasker Mischling
Ich hatte das Wild auch gleich gerochen und wollte schon einen Schritt zulegen, aber Frauchen ist mit den Leinen sowieso immer schneller. Zum fotografieren waren sie einfach zu weit weg. Das schaffte unsere Knipsmaschine nicht. Gibt es eben Blümchen zu sehen.
Blumen auf der Wiese
Ist doch auch schön. Und wie ich da so im Gras rum schnupper, finde ich einen Rehfuß. Ist nur blöd das Frauchen immer gleich hinterher kommt, wenn ich etwas länger an einer Stelle schnupper. Die ist immer sooo neugierig. War ja klar das ich den Rehfuß nicht behalten durfte.
Beagle
Auch wenn ich vorher so gar keine Lust auf einen Spaziergang hatte, wurde es eine ganz schöne Runde. Ich hätte ja auch zu Hause bleiben können. Aber nein, wir gehen IMMER zusammen. Und jetzt habe ich mir ein Schläfchen verdient.
Schmetterling "Brauner Waldvogel"
Mit diesem Bild verabschieden wir uns für heute und wünschen euch noch eine schöne Woche.
Eure Emma und Lotte

Sonntag, 16. Juli 2017

Sommerpause - aber nicht bei Snoopy

Nein, unser Blog macht keine Sommerpause. Bei uns geht es im gewohnten Rhythmus weiter. Pause macht hier nur der Sommer. Ahhhhhh, der Sommer macht eine Sommerpause *prust* Aber so richtig stört uns das nicht. Für uns Hunde sind die Temperaturen viel angenehmer.
Lotte
Guck, guck, da bin ich.
Wir brauchen keine Gluthitze. Allerdings brauchen wir auch keine Gewitter und auch kein Wasser von oben wenn wir spazieren gehen. Jedenfalls bin ich, die Lotte, der Meinung, dass sich sofort alle Regenwolken verziehen müssen wenn ich raus gehe.
Bergamasker Mischling
Regenwasser von oben ist bäh. Einen Vorteil hat der Regen aber doch. Er zaubert so wunderbare Pfützen. Da kann auch ich nicht vorbei gehen. Emma ist ja sowieso ein Wasserfan. Der ist es vollkommen egal ob Wasser von oben oder von unten ... hauptsache schön nass.
Emma und Lotte
So eine herrliche Pfütze verkosten wir natürlich zusammen. Viel zu selten haben wir in letzter Zeit Pfützen gefunden. Das Wasser war nach dem Regen immer gleich weg, aber der letzte Pladderregen hat es endlich geschafft Pfützen zu zaubern.
Emma
Emma lag natürlich gleich drin. Wenn sie dann zu sehr planscht, verziehe ich mich. So ein Gespritze mag ich nicht und als Emma sich geschüttelt hat, bin ich gleich ein Stück weiter gegangen. Da hat Emma aber entsetzt geguckt.

Beagle
Nein, noch nicht weitergehen. Sogar Snoopy durfte planschen.
Na gut, vielleicht war sie auch ein bisschen enttäuscht weil sie die schöne Pfütze verlassen musste, aber dann ist sie doch mit gekommen. Ihr blieb ja auch gar nichts anderes übrig ;-) Schließlich wollten wir noch gucken was Snoopy alles erlebt hat. Wollt ihr mitkommen?
Hund
Der Snoopy macht nämlich auch keine Pause. Er hat wieder für monstermäßigen Wirbel gesorgt. Aber so kennen wir ja den kleinen Kerl. Der Snoopy ist jetzt auch ein Wasserfan geworden und er war einkaufen und er hat in ...
Nein, wir verraten nicht alles. Schaut es euch lieber HIER selber an.
Emma und Lotte - zwei Hunde die zusammen gehören
Falls ihr einen Urlaubsbericht verpasst habt, findet ihr HIER alle gesammelten Berichte.
Wir müssen noch ein bisschen trocknen.
Emma und Lotte, die Geschichte von zwei Hunden
In der Luzerne rubbeln wir uns die Bäuche trocken und dann geht es nach Hause, damit Lottchen auch von oben trocken bleibt.
Wir wünschen euch noch einen schönen Sonntag und dann einen guten Start in die neue Woche.
Eure Emma und Lotte

Donnerstag, 13. Juli 2017

Diesmal haben wir Pech gehabt

Dabei begann alles so gut. Wir spazierten, wir flitzten, wir schnüffelten, wir erledigten unsere "Geschäfte", wir hatten Zeit die "Hundezeitung" zu lesen, wir trödelten, wir schwatzten Frauchen Leckerchen ab und Frauchen machte Knipsbilder.
Emma
Wir nahmen uns einfach viel Zeit und vertrauten voll unserem Lottchen. Lotte hat ja irgendwie so einen eingebauten Regenradar. Ja, der Wetterbericht hatte uns Regen prophezeit. Der Regen war ja auch dringend nötig nach den heißen Tagen.
Beagle
Alles war sehr trocken und die schönen Mohnblumen ließen schon die Blütenköpfchen hängen. Diesen Weg haben wir übrigens "Mohnblumenweg" getauft. Mohnblumen von vorn bis hinten. Herrlich sieht das aus.
Beagle Hündin
Klar, es war sehr schwül warm und wir waren gar nicht böse das wir immer wieder auf Frauchen warten mussten. Es wehte ein leichter Wind und das Getreide auf der anderen Feldseite wog hin und her und es sah aus als würde das Getreide Wellen schlagen. Ein Getreidemeer.
Getreide
Am Ende des Weges steht wie immer ein Windrad. Genau der richtige Zeitpunkt um eine kleine Pause zu machen.
Auch ein Beagle muss sich mal ausruhen
Ich, die Emma, liege gern ganz dicht am Windrad. Dort ist es immer am kühlsten. Da kann Hund dann mal in aller Ruhe die Beine lang ausstrecken.
Auf dem Rückweg gingen wir den "Holunderweg" lang. Das ist der Weg wo auch unser Lieblingsbaum steht.
Holunderbüsche
Ganz große Teller bilden die Holunderblüten.
Holunderblüte
An der Mohnblumenecke mahnte dann Lotte zur Eile.
Lotte
Denn während vor uns noch der Himmel ganz hell aussah, hatten sich ganz hinterlistig von hinten dunkle Wolken heran geschlichen.
Gewitter im Anzug
Oh je, das sah nicht gut aus und Lottchens Regenradar hatte Alarm geschlagen. Dumm nur, wenn man ausgerechnet noch in diese Richtung muss. Nach kurzer Zeit hatten uns die Wolken erwischt und es kam ein Pladderregen vom Himmel das wir binnen Minuten vollkommen durchnässt waren.
Gewitter
Frauchen versuchte noch die Knipsmaschine vor den Wassermassen zu retten. Ehe wir an den nächsten Baum kamen um uns unterzustellen, tropften wir aus allen Fellspitzen und Frauchen war nass bis auf die Haut. Da konnten wir auch gleich weiter gehen. Ihr werdet es nicht glauben. Als wir wie die gebadeten Katzen vor der Tür standen, kam doch tatsächlich wieder die Sonne hervor. Diesmal haben wir wirklich Pech gehabt.
Eure Emma und Lotte

Montag, 10. Juli 2017

Ohne Risiken und Nebenwirkungen

Diesmal führt uns unser Spaziergang wieder durch die Felder. In euren lieben Kommentaren haben wir gelesen das euch die Mohnblumen und die blühende Kamille gefallen haben und weil sie uns auch so gut gefallen sind wir auf diesem Weg öfters unterwegs.
Emma
Na, habt ihr Lust uns zu begleiten? Die Zweibeiner haben die Knipsmaschine dabei. Mit meinem prüfenden Beagleblick habe ich gesehen das sie schon wieder ein Knipsbild von mir gemacht haben. Eigentlich lasse ich mich ja nicht so gern fotografieren, aber die Zweibeiner tricksen mich einfach aus.
Mohnblumen
Die sollen doch nicht mich fotografieren, sondern lieber die schönen Mohnblumen. 
Oder doch lieber die blühende Kamille?
Beagle
Aber da bin ich ja auch schon wieder dazwischen. Dieses Jahr gibt es hier besonders viele Wildblumen an den Feldrändern. Wollt ihr euch das mal aus Hundesicht angucken? Dann kommt mal runter auf unsere Augenhöhe.
Wildblumen
Na, sieht das nicht herrlich aus? Einige Leser haben uns gefragt, warum die Feldränder bei uns so bunt bewachsen sind. Der Frage sind wir mal nachgegangen und haben diese Schilder entdeckt.
Ernte in Gefahr
Die Schilder stehen hier an einigen Feldrändern. Wir vergrößern euch den Text mal.
Ohne modernen Pflanzenschutz
Unsere Zweibeiner sind froh das hier kein Unkrautvernichtungsmittel gespritzt wurde. So brauchen sie keine Angst zu haben das wir uns vergiften könnten, wenn wir auf den Feldwegen unterwegs sind. Aber eigentlich ist das Thema "moderner Pflanzenschutz" viel tiefgründiger und sehr umstritten.
unbekümmert mit Hund unterwegs
Schön bunt sieht so ein ungespritztes Feld auch aus und für Schmetterling und Co. ist es ein wahres Schlaraffenland.
ungespritztes Rübenfeld
Nur den Landwirten gefallen die bunten Felder nicht und sie machen mit den Schildern darauf aufmerksam.
Lotte
Wir erfreuen uns an den schönen Blüten und gehen sehr gern an den ungespritzten Feldern spazieren und an einigen Stellen hat es auch schon Blütenblätter geschneit.
Emma und Lotte
Gibt es bei euch auch so bunte Felder, an denen solche Schilder stehen?
Bergamasker-Mischling
Wir wünschen euch eine schöne Woche.
Eure Emma und Lotte

Freitag, 7. Juli 2017

Eine Wiese für Greifvögel

Wir müssen euch was beichten. Schon oft haben wir euch von Spaziergängen zu "unserer" Wiese berichtet. Da haben wir wohl etwas geflunkert. Das ist nämlich gar nicht unsere Wiese. Aber es ist unsere Lieblingswiese.
Lotte
Eigentlich ist es gar keine Wiese, sondern ein kleines Feld. Zwischen all den vielen Feldern mit Raps, Getreide und Mais sind kleinere Luzernefelder. Luzerne wird mehrmals im Jahr gemäht und so finden hier die Greifvögel viel besser ihre Nahrung.
Bergamasker Mischling
Gleich nebenan im Wald gibt es viele Greifvögel. Leider ging in den letzten Jahren die Anzahl der Brutpaare immer weiter zurück. Es war einfach zu schwer für die Greifvögel in den Raps- und Maisfeldern Mäuse zu fangen.
Zwei Hunde unterwegs
Wusstet ihr eigentlich das in Sachsen-Anhalt ca. 2000 Brutpaare leben und das die Hälfte des weltweiten Bestands an Greifvögeln in Deutschland zu Hause ist? Um den Vögeln die Nahrungsbeschaffung etwas zu erleichtern haben hier Landwirte auf einigen Ackerflächen Luzerne angebaut.
Luzernefeld für Greifvögel
Die Luzerne ist eine Kleeart und wird dann als Viehfutter verwendet. Sie blüht herrlich lila und ihre Blüten ziehen Bienen, Hummeln und Schmetterlinge magisch an. Auf der blühenden Wiese wimmelt es geradezu von Insekten.
blühendes Luzernefeld
Könnt ihr nun verstehen warum wir hier sooo gern unterwegs sind? Naja, und ab und zu muss Hund ja auch mal den Mäusebestand kontrollieren. Aber wir futtern den Greifvögeln nichts weg ;-)
Luzernewiese - Nahrungsquelle für Greifvögel
Allerdings müssen wir hier manchmal an der Leine bleiben. Nämlich genau dann wenn sich noch jemand anders am Mäusebestand bedient.
Fuchs auf der Wiese
Könnt ihr den Fuchs auf der Wiese erkennen? Leider ist das Bild nicht scharf geworden. Es musste einfach zu schnell gehen. Ganz keck hat er sich bei seiner Mäusesuche noch einmal nach uns umgedreht, ehe er dann in den Büschen verschwand. Zur Zeit steht die Luzerne wieder ziemlich hoch und er musste sich ganz schön recken um uns zu sehen.
Emma
Wir haben genau gerochen wo er war.
Emma und Lotte
Natürlich haben uns die Zweibeiner nicht hinterher laufen lassen.
gelbe Blüte
Ein gelbes Blümchen haben wir doch noch zwischen den vielen lila Blüten gefunden. Das haben wir für euch mitgebracht. Damit wünschen wir euch allen ein schönes Wochenende.
Eure Emma und Lotte

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...