Mittwoch, 13. Dezember 2017

Weihnachtsmarkt

Jaaa, wir waren mal wieder großzügig und haben den Zweibeinern einen freien Nachmittag spendiert. Na gut, so ganz uneigennützig war das nicht. Die Zweibeiner bringen nämlich immer etwas leckeres für uns mit. Auf so einem Weihnachtsmarkt gibt es doch jede Menge leckere Sachen. Aber bevor wir die Zweibeiner losschickten haben wir natürlich einen Spaziergang gemacht.
Emma
Ohje, da merkten wir schon das es keine gute Idee war, mit dem freien Nachmittag. Der Wind pfiff uns eisig um die Ohren. Ob die Zweibeiner da wirklich fahren? Wir gaben uns große Mühe das sie unsere Bedenken nicht bemerkten und machten ein Späßchen.
Emma und Lotte
Da guckt: Aus zwei Hunden wird ein Hund. Sind wir nicht ein toller Mischling? Unsere Zweibeiner staunten nicht schlecht als sie das Foto sahen.
Zu Hause kuschelten wir uns in unsere Körbchen und die Zweibeiner mummelten sich wieder an und fuhren zum Weihnachtsmarkt ...
großer Schwibbogen
 ... in der Hoffnung das der Wind zwischen den vielen Buden und Ständen nicht so pfeift. Dem war aber leider nicht so. Wie ihr hier schon erkennen könnt war alles ordentlich angebunden und fest gezurrt.
Weihnachtsmann beim Fallschirmsprung
Trotzdem wagte der Weihnachtsmann einen Sprung mit dem Fallschirm. Das war echt mutig von ihm.
So richtig schön wird ein Weihnachtsmarkt ja erst wenn es dunkel ist und all die Lichter leuchten. Obwohl die Zweibeiner erst am Nachmittag gefahren waren und es zeitig dunkel wird, konnten und wollten sie bei dem eisigen Sturm nicht so lange warten.
Weihnachtsmarkt
Schnell machten sie einen Rundgang über den Weihnachtsmarkt, sahen sich die vielen Stände an, kauften einige Sachen, aßen Kräppelchen und Schaschlik (dabei waren die Finger schon halb erfroren) und machten einige Fotos.
Ja, sogar unser Herrchen hat gefroren und der ist wirklich abgehärtet. Sonst friert er nämlich nie.
historischer Weihnachtsmarkt
Aber diesmal wollte sogar er wieder nach Hause. Bibbernd stiefelten sie wieder zum Auto und sausten davon.
Karussel
Nach nicht mal ganz zwei Stunden waren sie schon wieder bei uns. Pfft, wir hatten noch gar nicht ausgeschlafen. Haben sie uns doch tatsächlich geweckt und wir mussten die zwei Eiszapfen erstmal wieder auftauen.
mit Hund unterwegs
Nun sind sie ein bisschen traurig, weil es auf dem Weihnachtsmarkt gar nicht so schön war. Naja, eine Chance haben sie ja noch und wenn das Wetter mitspielt, dann wollen wir mal gaaaanz großzügig sein.
Eure Emma und Lotte

Sonntag, 10. Dezember 2017

Am zweiten Advent ...

... sitzt ihr bestimmt alle gemütlich mit euren Zweibeinern beim Adventskaffee und ab und zu kullert ein Leckerchen in euer Schnäuzchen. Oder eure Zweibeiner sind mit den Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt.
Emma
Draußen pfeift wieder der kalte Wind. Die Zweibeiner haben nur wenige Fotos gemacht. Dann waren die Finger halb erfroren und die Knipsmaschine wurde wieder eingesteckt. Auf "unserer" Wiese sieht es immer noch einigermaßen grün aus. Frau Holle macht es spannend. Aber sie hat ja noch zwei Wochen Zeit. Wir wollen nicht ungeduldig werden.
Lotte
Ganz ungeduldig (allerdings auf den Frühling) sind die ersten Frühlingsblumen in unserem Gärtchen. Könnt ihr euch eigentlich noch an unsere blühenden Petunien vom ersten Advent erinnern? Sie blühen immer noch und jetzt haben wir die ersten vorwitzigen Frühlingsboten entdeckt. Bei einem Gartenrundgang streckten uns doch tatsächlich die ersten Tulpen ihre Spitzen entgegen.
Tulpen am zweiten Advent
Sie scheinen nicht zu frieren. Wir dagegen machen es uns nach einem Spaziergang in der warmen Stube gemütlich. Wenn es draußen zeitig dunkel wird, müssen drinnen die Lichter leuchten. Jaaa, unser Frauchen hat die Weihnachtsdeko aufgestockt.
Adventsgesteck mit Reh
Auf dem Buffet war noch Platz *lach* Auch das schöne Engelchen hat einen Platz bekommen.
Weihnachtsengel
Im Hintergrund könnt ihr schon Frauchens neue Häkelwerke sehen. 
Kleine Lebkuchenhäuser sind ihr von der Nadel gehüpft.
Lebkuchenhaus häkeln
Gerade groß genug das man sie als Geschenkeanhänger verwenden kann. Sie passen aber auch prima zu dem leckeren Plätzchenteller, von dem wir mal wieder nichts abbekommen.
Geschenkeanhänger Lebkuchenhaus
So lecker haben die Vanillekipferl und die Tannenbäumchen geduftet.
Nun ist es schon wieder ganz dunkel geworden. Ihr merkt es bestimmt an den Bildern. Also ich bin jetzt ganz müde geworden.
Beagle Emma, das ist ihr Hundeblog
Wir wünschen euch noch einen schönen Adventssonntag 
und dann einen guten Start in die neue Woche.
Eure Emma und Lotte
verlinkt mit Häkelline
und Weihnachtszauber

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Der Nikolaus hatte Verspätung

Wir geben es zu, etwas bedeppert haben wir gestern schon geguckt, als wir früh aus dem Körbchen krabbelten. Da war ... nichts.
Auch als wir unsere Köpfe vor die Tür streckten ... kein Nikolausstiefel. Der hatte uns echt vergessen. Oder waren wir etwa soooo ungezogen *grübel*?
Also haben wir erstmal Frauchen beobachtet. Aber die war so wie immer. Naja, was kann Hund auch von einem Morgenmuffel erwarten. Dann lief alles wie immer. Pullerrunde, Frühstück und dann muss Hund sich ja auch wieder ausruhen.
Am Nachmittag wollte Frauchen unbedingt einen langen Spaziergang machen. So recht wollten wir eigentlich nicht mit. Immer noch hatten wir die Hoffnung auf den Nikolaus nicht aufgegeben.
Lotte
Ist ja wohl klar das wir uns ganz doll beeilt haben. Zeitung lesen, Geschäft erledigen, die große Runde laufen und durch das hohe Gras flitzen.
Emma
Alles erledigt Frauchen! Komm schnell, wir wollen nach Hause.
Emma und Lotte
Zu Hause liefen wir gleich zu unserer Hütte, die wir ja vorsorglich schon mal mit einer Tannengirlande und einer Lichterkette geschmückt hatten. Schließlich haben wir keine Schuhe, die wir dem Nikolaus hinstellen können.
Hundehütte für das Wohnzimmer
Jetzt staunten wir nicht schlecht. Der Nikolaus hatte tatsächlich Verspätung und war erst am Nachmittag da. Heimlich muss er sich ins Haus geschlichen haben, als wir nicht da waren. Frauchen grinste nur und meinte das der Nikolaus vor zwei so wachsamen Hunden Respekt hat und nicht in der Nacht kommt, sondern erst wenn die Hunde nicht zu Hause sind.
der Nikolaus war bei Emma und Lotte
Vor unserer Hütte im Wohnzimmer warteten schon diese zwei Kumpels auf uns und jeder hatte einen großen Keksweihnachtsmann in den Armen.
Bestimmt war der Nikolaus zuerst bei euch allen und hatte zu uns seine Vertretung, den Wauzilaus, geschickt.
tierische Überraschung für Hunde
Ich sags euch, dass war gar nicht so einfach. Die Wauzis wollten die Kekse nicht so einfach rausrücken. Kein Wunder, die Weihnachtsmannkekse haben herrlich geduftet. Aber ich hab es geschafft. Habe meinen Keks geschnappt und mich verkrümelt.
Lotte fand das lustig und blieb gleich vor der Hütte liegen.
Knabberspaß für Hunde
Dann ging das große Knuspern los.
*Mampf, mampf* Wenn ihr mal gucken wollt was Snoopy die ersten Tage in den Schneebergen erlebt hat, dann klickt euch HIER lang. Der Winter in den Schweizer Bergen muss wunderbar sein uuuund da gibt es auch leckere Sachen.
Weihnachtsmann für Hunde, soooo lecker
Jetzt zerbeiß ich es.
Bis auf den letzten Krümel haben wir unsere Kekse verputzt.
Das war eine tolle Überraschung von dem Wauzilaus. Der kann ruhig öfters kommen.
So ein Riesennachmittagskeks ist schon was feines.
Ach ja, die Zweibeiner haben auch etwas bekommen. Für Frauchen gab es sogar neue Rennsemmeln, damit sie in Zukunft schneller hinter uns her kommt *prust*
So ein Nikolaus weiß aber auch ganz genau was jeder braucht.
Eure Emma und Lotte


Montag, 4. Dezember 2017

Erster Advent mal anders

Hattet ihr alle einen schönen ersten Advent? Na klar, bestimmt doch. Jedenfalls haben wir auf fast allen Blogs Schneebilder gesehen. Also als wir am Sonntagmorgen aus der Tür kamen, schien tatsächlich die Sonne.
Emma
Es pfiff zwar ein ordentlicher Wind und die Zweibeiner hatten sich wieder eingemummelt, aber von Schnee war weit und breit nichts zu sehen. Bei uns sieht es sogar noch recht grün aus. Ihr werdet es nicht glauben, wir haben sogar Blümchen gefunden.
Lotte mit Blumen im Dezember
Da seht ihr auch gleich, wie der Wind Lotte ganz schön das Fell durchpustete. Das Sonnenwetter haben wir natürlich reichlich ausgenutzt und hatten ganz viel Spaß. Emma ist mal wieder durch den kleinen zugewachsenen Graben gestolpert, hat sich aber zum Glück nichts getan und dann haben wir alle drüber gelacht. Sie ist und bleibt eben ein kleiner Tollpatsch.
kleiner Tollpatsch
Zusammen sind wir auf Schnuppertour gegangen, aber als Herrchen KEEEKS rief sind wir gleich zurück.
Damit ihr uns das alles nun auch glaubt, haben wir uns im Gärtchen umgesehen. Da blühen nämlich auch noch Blümchen. Zum Beweis hat Frauchen eine Zeitung mit Datum an die Blumen gehalten. Noch nie hatten wir zum ersten Advent noch blühende Petunien. Ach ja, die weißen Krümel da auf den Blättern waren die einzigen Schneekrümel die bei uns am Nachmittag ankamen und die waren ganz schnell wieder getaut. Muss wohl ein Versehen von Frau Holle gewesen sein *lach*
blühende Petunien zum ersten Advent
Auch die Chrysanthemen blühen noch sehr schön.
Blumen im Garten zum ersten Advent
Sieht so der erste Advent aus? Also unser Frauchen freut sich jeden Tag über die tapferen Blumen, aber ein bisschen weihnachtlich soll es bei uns ja auch aussehen. Deshalb zogen jetzt hier Weihnachtssternblüten, Kugeln, Zapfen, Kerzen und Engelchen ein.
Advent
Einen klassischen Adventskranz haben wir nicht, sondern mehrere kleine Adventsgestecke.
erster Advent
Unser Snoopy ist in einer herrlichen Schneelandschaft angekommen. Ja, er hat die weite Reise geschafft und darf nun die schöne Advents- und Weihnachtszeit in den Bergen verbringen. Da kann Hund schon ein bisschen neidisch werden ;-) Aber wir gönnen es dem kleinen Kerl von ganzem Herzen und wünschen ihm und seiner Gastfamilie ganz viel Spaß.
Weihnachtsengel
Wir wünschen euch eine schöne Adventswoche.
Eure Emma und Lotte

Freitag, 1. Dezember 2017

Auch wenn es draußen etwas ungemütlich ist

Im letzten Post haben wir euch gezeigt wie wir es uns drinnen gemütlich machen. Nun hat sich dieses Novemberwetter ja nicht gerade von seiner guten Seite gezeigt. Aber auch bei diesem Wetter muss Hund raus. Ich sags euch, so ein Herbstwind kann gefährlich werden.
Lotte
Der pustet einem glatt alle Blätter ins Gesicht, die dann bei mir auch noch hängen bleiben. Kalt ist es geworden und die Zweibeiner behaupten das es nach Schnee riechen würde. Emma hat gleich mal geschnüffelt.
Emma
Nein, es hat bei uns noch nicht geschneit. Der Schnee kann sich ruhig noch Zeit lassen. Nicht das er zu Weihnachten alle ist. Weiße Weihnacht ... das wäre doch schön und würde sogar den Zweibeinern gefallen. Da darf es dann auch ruhig kalt werden. Wir seppeln uns warm.
Wer ist die schnellste
Leider geht das nicht immer. Ihr wisst schon, wegen der Rehe, die uns hier manchmal erschrecken. Emma weiß schon genau wo die auf uns lauern und hält schon von weitem Ausschau. Aber in letzter Zeit waren sie immer weit weg.
unterwegs mit Hund
Außerdem müssen die Mäusefamilien auch betreut werden. Seit ich, die Lotte, nicht mehr buddeln darf, muss Emma ihren Kopf in die Mäuselöcher stecken. Naja, manchmal kann ich mich einfach nicht bremsen. Ich eile dann sofort zu ihr, um zu überprüfen ob Emma das auch richtig macht.
Emma und Lotte
Die Mäuse sollen uns doch über den Winter nicht vergessen und wenn der Boden erst gefroren ist, können wir nicht mehr nachsehen. Da müssen wir jeden Tag nutzen. Natürlich muss ich meine Nase auch mal ins Loch stecken. Wenigstens solange wie Emma eine flotte Runde dreht.
ein Beagle muss sich auspowern
Nun ist schon Dezember. Die geheimnisvolle Zeit beginnt. Der Weihnachtsmann kommt bald. Hoffentlich vergisst er uns nicht. Wir waren doch immer artig ;-) 
Ach ja, der Snoopy hat seine liebe Gastfamilie verlassen  und ist nun auf weiter Reise ... in die Berge. Diesmal reist er sogar in ein anderes Land. Hoffentlich kommt er gut an. Drückt bitte alle die Daumen.
Beagle
Wir verabschieden uns heute mit einem sonnigen Foto. Jaaa, auch die Sonne schien mal. Das war schon eine Seltenheit.
Sonnenschein im November, ein schöner Spaziergang mit Hund, Hundespaziergang, Hunderunde, Gassi gehen
Nach so einem Spaziergang empfängt uns dann Oma Rambo. Keine Ahnung wo sie wieder war. Pssst, sie süffelt immer heimlich aus der Vogeltränke. Im Alter hat sie gelernt da hoch zu klettern. Je oller, so doller.
Katze
Wir wünschen euch einen tierisch schönen ersten Advent.
Eure Emma, Lotte und Rambo

Dienstag, 28. November 2017

Zur Adventszeit wird es gemütlich

Ist doch ganz schön kalt geworden da draußen. Wir müssen eeeewig warten bis unser Frauchen so richtig pustewindfest angezogen ist. Ach, wie schön war das im Sommer. Rein in die Schlappen und los ging es. Und jetzt ... dicker Pullover, Strickjacke, Schal, Anorak, Handschuhe, Mütze, warme Schuhe ... das kann dauern. Da muss Hund echt Geduld haben.
Emma
Dabei haben wir doch gar nicht mehr sooo viel Zeit zum spazieren gehen. Wird ja immer zeitiger dunkel. Der halbe Nachmittag fehlt. 
Unterwegs sind wir immer im Bewegung. Nur unsere Zweibeiner legen kurze Fotopausen ein. Aber nur bis die Finger an der Knipsmaschine eiskalt werden.
Lotte
Dann mahnt Lotte zur Eile: "Frauchen halt dich fest. Wir gehen jetzt nach Hause."
Zu Hause genießen jetzt auch wir die wohlige Wärme. Nach einem Spaziergang muss Hund sich schließlich ausruhen. Wenn der Ofen bollert machen wir es uns gemütlich und dann kommt Bärtolt.
Bärtolt
Bärtolt ist aus Frauchens Wollkorb gehüpft und ganz lieb. Er hat einige Bücher dabei. Wir dürfen uns immer eines davon aussuchen. Dann setzt er seine große Brille auf und liest uns daraus vor. Ok, wir geben es zu. Wir wollen immer die Geschichte vom kleinen Krümel hören. Ist eben eine richtige Hundegeschichte.
gehäkelter Bär
Bärtolt hat immer sein Schnuffeltuch dabei. Falls es mal traurig wird, wischt er sich damit ganz verstohlen eine Träne weg. Ja, die Geschichte vom kleinen Krümel ist schon spannend. Er erlebt nämlich auch ganz viele Abenteuer.
Buchvorstellung "Krümel stellt sich vor"
Wollt ihr mal gucken? Krümel ist ein kleiner Hund und wohnt mit seiner Mama Dolli bei einer lieben Familie und stellt auch so manchen Unsinn an. Ihr seht ja schon das er unterwegs dem Häschen hinterher rennt. Auf seinem Weg durch den Wald findet er eine Blechdose, steckt seinen Kopf rein und bekommt ihn nicht wieder raus. Nun sieht er nichts mehr und fällt in den Bach. Aber ihr braucht keine Angst zu haben. Die Geschichte geht gut aus. Krümel wird gerettet *puh, schwitz*
Teddy häkeln
Wenn ich dann zufrieden eingeschlafen bin, schleicht sich Bärtolt mit dem Büchlein zu Lotte und liest die Geschichte noch einmal vor.
Bär häkeln

Lottchen hat schon ganz kleine Augen. Sie strengt sich richtig an, um das Ende nicht zu verpassen. Aber dann schnarcht auch sie.
Bärtolt. der kleine Bär
Pssst, wir müssen leise sein.
Seid ihr noch da? Jetzt ist es schon ganz dunkel geworden. Hoffentlich hat euch unsere Lesestunde gefallen. Wir warten jetzt auf unser Abendbrot und vielleicht können wir ja Bärtolt überreden uns noch eine Geschichte vorzulesen. Vom Tausendfüßler, oder vom Bauernhof oder vom Dschungel oder doch lieber wieder vom Hund Krümel.
Eure Emma und Lotte
verlinkt mit Häkelline
und Weihnachtszauber
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...