Freitag, 10. Juli 2015

Alles futsch

Ganz schön bedröppelt haben wir am Mittwoch Morgen in unser Gärtchen geguckt. Wie es da aussah. Überall lagen abgerissene Blätter, Ranken und Zweige rum. Oh je, Frauchen war erstmal fassungslos. Wir wussten genau wer das war. Jawoll, der Petrus war schuld. 
Wie sieht es denn hier aus?
Der Petrus hatte uns am Dienstag Abend den weißen Kugelsturm geschickt. Leute, da war vielleicht was los. Dicke Eiskugeln prasselten gegen unsere Scheiben. Sogar die Zweibeiner wurden auf einmal ganz hektisch und ließen fix die Jalousien runter. 
Wir können euch bellen: Das große Rums-Bums am Himmel war Pillepalle gegen den weißen Kugelsturm. 
So etwas hatten sogar die Zweibeiner noch nicht erlebt. 
Nach ungefähr zehn Minuten war das Gärtchen verwüstet. Hier haben wir einen kleinen Gartenrundgang gemacht und euch Bilder gezeigt.
Tja, davon ist nicht mehr viel übrig. 
Die Tomaten stehen zwar noch. Na klar, die sind ja auch angebunden. Aber viele Blätter sind abgeschlagen oder zerfetzt. Die grünen Tomaten wurden abgeschlagen und die Tomaten, die noch dran sind, haben große Einschläge von den Eiskugeln. 
Die Rankegurken sind vollkommen zerfetzt und zermatscht.
Das ist der traurige Rest davon. Dabei rankten sie mal so schön an einem Spalier nach oben.
Ach jaaaa, an der Wand war mal Farbe. Die ganze Hauswand sieht aus wie sandgestrahlt.
Die Kohlrabiblätter sind auch zerfetzt. Einen Kohlrabi haben wir gleich geerntet.
Die Kürbisblätter sehen auch nicht besser aus. Diese hier sind nur durchlöchert. Viele waren einfach gehäckselt und es stehen nur noch die Stiele da.
Bei den Blumen sieht es auch nicht viel besser aus.
Die große Geranie hat kaum noch Blätter. Es stehen fast nur noch die Stiele da.
Von den Lilien hatte Frauchen einen Tag vorher noch ein Bild gemacht. Es waren die ersten Lilienblüten in diesem Jahr. Jetzt sind sie nicht mehr da.
Das war ein klarer Fall für Super-Lotte. 
Ich musste Frauchen trösten und habe ihr gleich ein paar Blümchen gezeigt, die den weißen Kugelsturm überlebt haben.
Guck mal Frauchen, die Eiskugeln haben die kleine Mini-Fuchsie nicht erwischt.
Die Knollenbegonie erholt sich bestimmt auch wieder. Ein paar Blüten sind noch dran und die Blätter sehen eigentlich auch ganz gut aus.
Und wisst ihr wer den weißen Kugelsturm vollkommen unbeschadet überstanden hat?
Nicht einen Kratzer hat dieser kleine Frechdachs.
Na nun hat das Frauchen wenigstens wieder gegrinst, sich den Besen geschnappt, Terrasse und Weg gekehrt und die herunter hängenden Blätterfetzen abgeschnitten. 
Es ist eben nicht unser Gartenjahr.
Außerdem können wir froh sein das wir noch ein Dach auf der Hütte haben. Es hätte schlimmer kommen können.
Aber nun hoffen wir das sich Petrus ausgetobt hat und uns in Zukunft mit solchen Wetterkapriolen verschont.
Wir wünschen euch ein schönes Wochenende.
Eure Emma und Lotte



Kommentare:

  1. Ach herrje, da muss man ja schon von Glück sprechen, dass nicht mehr passiert ist. So ein Unwetter hat es hier zum Glück nicht gegebenen.

    Viele traurige Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  2. Das darf doch nicht wahr sein, das sieht ja richtig schlimm aus bei euch! Die ganze Gärtnerinnenmühe umsonst!! Auch bei uns haben sie starke Gewitter mit Sturm und Hagel vorausgesagt, aber wir hatten Glück, nur ein bisschen Regen sonst nichts!
    Wünsche euch ein ruhiges Wochenende!
    Liebe Grüsse
    Nadia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr beiden Süßen,
    uiiii, da habt ihr ja allerhand erlebt. Ich kann mir gut vorstellen was für eine Aufregung da geherrscht hat. Die Angst: Wie wird das nur enden, was müssen wir alles einbüßen? Und wenn alles (endlich!) vorbei ist, ist man zwar traurig über die Verwüstung im Garten, ärgert sich über den Verlust von besonders ans Herz gewachsenen Stücken, über die Arbeit/Kosten, die man mit dem Wiederherrichten hat, aber im Grunde ist man froh, dass es nicht schlimmer gekommen ist. Das Haus noch intakt und die Familie (dazu gehören selbstverständlich auch die Vierbeiner, müsste ich eigentlich gar nicht extra erwähnen….) unbeschadet ist. Puhhh *erleichtertaufatme*.
    Bei uns wurde auch mehrmals Unwetter angekündigt, aber wir hatten Glück. Hoffen wir nun gemeinsam ganz fest, dass nichts Schlimmeres nachkommt!!!
    Und, du goldige Super-Lotte, du hast es total richtig gemacht mit dem trösten und auf die guten Dinge hinweisen, getreu dem Motto: Das Glas ist nicht schon halbleer, sondern noch halbvoll. Was würde Frauchen in so einer schwierigen Situation bloß ohne euch machen???

    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi, die noch ein wenig stöbern geht, was sie alles bei euch verpasst hat.

    AntwortenLöschen
  4. Oh wei, wie gemein :-((( Bald ist bestimmt wieder alles schön.
    Uns hat das Unwetter verschont. Abkühlung gab es trotzdem.
    LG, Casper & sein Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. Oh je, da habt ihr ja ein schlimmes Rums-Bums mit weißen Ballgeschossen erlebt. Und eure Gartenpracht sieht schon ziemlich mitgenommen aus. Aber ihr werdet staunen, wie schnell sich so einiges wieder erholt. Und nach dem Aufräumen sieht es bestimmt nur noch halb so schlimm aus.

    Ihr könnt glücklich sein, dass eure Dächer noch drauf sind. Bei uns im Nachbarort sind Bäume auf die Strommasten gefallen, die dann brannten, und komplette Scheunendächer abgedeckt worden. Oh je, das war eine Aufregung, sag ich euch.

    Wir wünschen euch viel Kraft beim Wiederaufbau.

    Mopsige Grüße
    Molly und Finchen

    AntwortenLöschen
  6. Ach du schande - da hat's euch aber ordentlich erwischt! Oder vielmehr euren Garten. Da hat das Herz von Frauchen bestimmt geblutet, als sie das Chaos und die vielen kaputten Pflanzen gesehen hat. Das tut mir echt leid!
    Andererseits müsst ihr froh sein, dass euch und dem Haus nichts passiert ist. Aber das sagt sich so leicht.
    Ich wünsch euch trotzdem ein schönes Wochenende mit hoffentlich schönem Wetter!
    Lieben Gruß,
    Trixi mit Bruno

    AntwortenLöschen
  7. Oh nein, das klingt ja furchtbar. Wir hätten euch doch etwas von dem weißen Kugelsturm abgenommen, damit euer Gärtchen nicht so schlimm aussieht. Außer Wetterleuchten, ein wenig Grummeln am Himmel und einem leichten Sommerregen hatten wir gar nix. Sogar die Tomaten wachsen weiter kräftig. Ich hoffe, dass ihr noch etwas Blühzeugs retten könnt! Habt trotzdem ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße

    Britta & Chris

    AntwortenLöschen
  8. Ohhh hier war auch mal so ein böses Wetter. Da waren Hagelkörner so groß wie Tennisbälle, die vom Himmel kamen. Da hatten die Autos Dellen , Fenster Dächer alles ging kaputt . Nur gut, das kein Mensch und wauzi erschlagen wurde.
    Hoffentlich erholt sich bei euch schnell alles.
    Wuff Tibi

    AntwortenLöschen
  9. Ooooch neee, die armen Pflanzen, und das traurige Frauchen, da kann man ja von Glück reden, dass du, liebe Lotte, die unbeschadeten Blumen gleich gefunden hast.
    Gaaanz wichtig ist aber, dass nicht NOCH MEHR passiert ist!!!
    Wir wünschen euch trotzdem ein nettes Wochenende.
    Liebes Wuffi Isi,
    mit Tröstegrüßen von Heidi für euer Frauchen.

    AntwortenLöschen
  10. Uiiiiiii, was muss ich da lesen, bei euch sind die ollen, weissen Dinger vom Himmel gestürzt. Echt ein Graus.
    Meine Gärtnerin hat es sehr vor dieser Nacht gebangt - doch zum Glück hat das Unwetter einen gossen Bogen um unsere Gegend gemacht.
    Petrus neigt dieses Jahr zu "Extremen", denn wir haben aktuell bereits Waldbrandgefahr.
    Sommergrüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
  11. Oha, ... da hat es Petrus mit euch nicht gut gemeint. Schade um das leckere Gemüse. Aber einiges davon erholt sich bestimmt schnell wieder. Die Hauswand wird bestimmt länger im neuen Lochmuster erstrahlen. Aber zum Glück habt ihr noch ein Dach auf eurer Hütte.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  12. Das ist immer schlimm. Einige der Pflanzen erholen sich bestimmt wieder, aber man ist immer traurig über den angerichteten Schaden.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Ohje,
    wenn, dann kommt es aber ganz Dicke, das ist wirklich furchtbar aber GsD habt ihr ja noch ein Dach über der Hütte !

    Liebe Grüße
    und wir wünschen wir euch,
    trotz der widrigen Umstände,
    ein schönes Wochenende
    Claudia mit Raja

    AntwortenLöschen
  14. Das ist garnicht schön und mittlerweile muss man bangen wenn sich der Himmel düster zuzieht. Die Unwetter werden immer gewaltiger. Es ist zwar immer ziemlichn traurig, was alles kaputt geht, doch können wir froh sein, wenn Mensch und Tier geschützt / gerettet werden können.
    Der Frechdachs schaut ja gelungen aus.
    Liebe Grüße euch allen, Moni

    AntwortenLöschen
  15. Oh jehhh, da blutet mir das Herz. Ich leide richtig mit, wenn ich das sehe.
    Und ich finde es immer schon schlimm, wenn mir die junge Katze der Nachbarin einzelne Stengel und Blüten abbricht, wenn sie mitten in die Pflanze springt, um Schmetterlinge oder Fliegen zu fangen....
    Kopf hoch!
    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
  16. Da blutet einem das Herz, auch beim Lesen. Auf Naturgewalten im eigenen Garten kann man sicher getrost verzichten.

    Wir hoffen, dass Ihr inzwischen die größten Schäden beseitigen konnten und schon wieder frohen Mutes seid, dass es doch noch ein schönes Restgartenjahr wird.

    LG Andrea mit Linda, die immer noch kein Unwetter hatten. Noch nicht mal Regen...

    AntwortenLöschen
  17. Ach Ihr Lieben!
    Das ist wirklich ärgerlich, aber zum Glück ist euch ja nix passiert! Blumen, Gemüse usw. das wächst alles nach oder kann man gut ersetzen, aber euch - wer sollte euch ersetzen????
    Und wie Lotte das schon richtig gemacht hat, sie hat die positiven Dinge gezeigt: die noch schönen Blumen!
    Liebe Grüße

    Manu und Meute

    AntwortenLöschen
  18. Das ist echt furchtbar! Meinen letzten Hagel, den ich persönlich erlebt habe, war, als ich ein Kind war. Und das ist schon einige Zeit her! So ca. 36 Jahre!!
    Vielleicht erholen sich die Pflanzen doch noch etwas!? Ich wünsch es euch, damit ihr den Garten und seine Früchte doch noch genießen könnt!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  19. Da gibt man sich so viel Mühe und steckt so viel Arbeir hinein und dann - praktisch über Nacht - ist (fast) alles futsch. kleiner Trost: es wächst wieder.

    AntwortenLöschen
  20. Hier hat das Gewitter auch ganz schön gewütet... leider!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  21. uffff...... was ist denn bei euch passiert. hilfe. das sieht ja alles garnicht gut aus. ich hoffe ihr habt den großen schock überstanden. da hilft wirklich nur aufrappeln und weiter machen.
    schubs eine große packung energie...
    Milo und Sandy

    AntwortenLöschen
  22. ja es hätte natürlich schlimmer kommen können - Gott sei Dank ist niemand von euch verletzt worden - aber trotzdem ist es so schade, dass so viele schöne Blumen und auch leckeres Gemüse Schaden genommen haben -
    die Fotos von euch finde ich richtig schön - zum Knuddeln seht ihr aus -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  23. Es ist schlimm wenn das Unwetter so wütet das hatten wir ja auch.Es dauerte ewig bis der Garten wieder aufgräumt war.Unser Trampolin flog ums Haus,viele Äste flogen durch den Garten.Dachpfannen waren kaputt und ein paar Löcher im Terrassendach.Zum Glück waren alle 2 und 4 Beiner im Haus.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...