Donnerstag, 20. Dezember 2012

Gedanken zur Weihnachtszeit

Zweimal in der Woche erscheint in unserer Tageszeitung die Rubrik "Tiermarkt". In der Adventszeit werden dort vermehrt Tiere als Weihnachtsgeschenk angeboten. 
Da stellt sich die Frage: Sind denn Tiere wirklich so ein geeignetes Weihnachtsgeschenk?
Die Anschaffung eines Haustieres muss doch sorgfältig bedacht und geplant werden und sollte daher vorher mit allen Familienmitgliedern besprochen werden. 
Emma´s erstes Bild im neuen Zuhause
Dabei sind wichtige Fragen zu klären:
- Wer geht, bei jedem Wetter, mit dem 
  Hund Gassi?
- Wer reinigt das Katzenklo?
- Wer kauft Futter ein und übernimmt 
  die Fütterung?
- Wer macht den Käfig sauber?
- Ist Tierhaltung in der Mietswohnung 
  überhaupt erlaubt?
   Auch wenn andere Mieter bereits ein 
  Tier halten, ist es nicht
   selbstverständlich, das man selber 
  auch ein Tier halten darf.  
   Das Portal immowelt.de bietet dazu wichtige Informationen.
- Wer übernimmt die Fellpflege?
- Was passiert mit dem Tier zur Urlaubszeit?
Und noch viele weitere Fragen sind zu beantworten.

Oft werden Zeit, Arbeit und finanzieller Aufwand unterschätzt.
Tiere zu halten bedeutet Verantwortung zu übernehmen - ein ganzes Tierleben lang. 

Weihnachten ist nicht gerade der ideale Zeitpunkt einem Tier ein neues Zuhause zu geben. So ruhig und besinnlich geht es meistens nicht zu, erst recht nicht wenn Kinder im Haushalt leben, die aufgeregt ihr neues Spielzeug "ausprobieren" möchten. Aber ein Tier ist kein Spielzeug. So süß es auch aussieht. An den Feiertagen kommt oft Besuch, oder man möchte selbst Freunde und Verwandte besuchen. Da gerät das neue Haustier schnell in den Hintergrund.

Natürlich ist Weihnachten auch die Zeit, Wünsche zu erfüllen, aber diese Zeit kann auch für die Vorbereitungen auf das neue Haustier genutzt werden.
So kann dann auch ein Buch über das zukünftige Haustier, der Käfig, das Körbchen, die Leine oder die Transportbox geschenkt werden.
Ein Tier soll nicht nur eine nette Weihnachtsüberraschung sein, sondern uns viele Jahre begleiten.

Liebe Leser,
wir wissen das ihr von uns andere Berichte gewöhnt seid, aber jedes Jahr nach den Feiertagen landen (im besten Fall) viele Tiere in den Tierheimen. Darum mussten wir das hier einfach mal loswerden.

Nachdenkliche Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

Kommentare:

  1. Toller Blogpost! Ich finde Tiere schenken auch eher negativ. Kinder verlieren auch schnell das Interesse am Tier und am Ende muss sich die Mama drum kümmern.

    Liebe Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Emma,
    man kann es gar nicht oft genug sagen oder schreiben: "Für den Menschen ist ein Tier nur ein Teil seines Lebens, aber für ein Tier ist es sein Leben!" Deshalb ist es so wichtig, vor Anschaffung eines Tieres genau zu überlegen, ob man diesem Anspruch gerecht werden kann und das Tier sein Leben lang versorgen kann. Leider kann man das aber auch so oft schreiben oder sagen wie man will, die Tierheime bleiben trotzdem voll!
    Schöne Weihnachten wünscht euch, Andra.

    AntwortenLöschen
  3. Oh ich könnte AUSRASTEN!!! Wenn ich das jedes Jahr aufs Neue hören und lesen muss - Ach - war wohl doch nicht das Richtige. Naja die im Tierheim nehmen das ja... Mit solchen Menschen sollte man (ich will nicht ausfallend werden...)
    Ein richtig toller Post. Ehrlich. Und ALLE sollen dies lesen und das auch beherzigen!
    Euch eine wunderschöne Weihnacht
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Ihr habt wirklich recht ... ich habe letztes Weihnachten einen ähnlichen Artikel geschrieben und ich finde es wichtig, dass immer wieder daran erinnert wird. Ein Tier macht Arbeit. Viel Arbeit. Und, ob man diese Arbeit wirklich haben möchte, sollte VOR der Anschaffung wohl überlegt sein.

    In diesem Sinne, danke für den Artikel und wir wünschen euch ein bezauberndes Weihnachtsfest :)

    Liebste Grüße,
    Lilly & ihr Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Emma,
    wir finden auch, dass man es nicht oft genug sagen kann, dass ein Tier ein Lebewesen mit vielen Bedürfnisse ist und nicht bloß ein Spielzeug! Sehr gut gemacht! Daumen hoch von Mamma und mir!
    Liebe Grüße
    Dein Arno und Mamma Silvia

    AntwortenLöschen
  6. Seh ich genauso ;) Lebewesen sind kein Geschenk - das ist einfach Unart und das hab ich schon immer ganz furchtbar gefunden. Die Tierheime platzen aus allen Nähten - das muss man nicht noch unterstützen!

    Alles Liebe und Danke für diesen tollen Beitrag, denn man kann es einfach nicht oft genug ansprechen!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  7. Hallöchen :)

    Ich finde auch,dass man ein Tier nicht verschenken sollte sondern sich gemeinsam aussucht. EIn Kind kann doch eh nicht die Verantwortung alleine übernehmen und so ist es doch kein ideales Geschenk.

    Die Idee mit dem Buch hingegen finde ich super...

    Liebe Grüße
    Nici

    AntwortenLöschen
  8. Das kann ich alles nur unterschreiben, Danke für den tollen Post!
    Aber leider werden wieder viele Tiere nach Weihnachten im Tierheim landen. Tiere sind kein Spielzeug und machen auch Arbeit, aber das wird leider verdrängt!

    Liebe Grüße Angela und auch von
    Käthe, Emma und Mathilda

    AntwortenLöschen
  9. Auf manche Dinge kann man einfach nicht genug aufmerksam machen - ein toller Bloggbeitrag! Zum Glück gibt es mittlerweile auch einige Züchter, die ihre Welpen nicht vor bzw. während der Weihnachtsfeiertage abgeben, sondern erst im Januar, wenn der Trubel vorbei ist.
    Liebe Grüße
    Sali mit Chiru

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Emma, Lotte und Frauchen,
    ich hoffe, daß ganz viele Menschen diesen Post lesen.
    Ein Tier gehört nicht unter den Weihnachtsbaum und es ist so traurig, wieviele Menschen sich keine Gedanken um Tiere machen. So nach dem Motto, wenns einem nicht mehr gefällt , Arbeit macht (oder auch krank wird), dann ab damit.
    Der Kater einer Freundin sollte von seinen ehemaligen Besitzern eingeschläfert werden, weil er spezielles Futter für seine Gesundheit brauchte. Unglaublich oder? Gott sei Dank hat sich der TA geweigert und das Tier an meine Freundin vermittelt.
    Wie schön liebe Emma und Lotte, daß ihr so ein liebes Frauchen habt.
    Ich wünsche Euch einen schönen Abend und liebe Grüße
    Silke


    AntwortenLöschen
  11. Oh ja wie wahr ist das doch, gut dass ihr das erwähnt habt, es gibt halt leider, leider viele Menschen wo nicht so einsichtig sind!!
    Wir wünschen euch eine fröhliche Weihnachtszeit!
    Liebe Wauzis Roxy, Saida und maggy

    AntwortenLöschen
  12. Auch ich will mich da 100% anschließen!
    Du hast treffend alles gesagt, was zu sagen ist...aber leider werden wohl wieder nur die Menschen danach handeln, die sowieso in diese Richtung gehen; die es betrifft, die lesen das wohl nicht, bzw. werden nicht danach handeln, leider Gottes!
    Trotzdem, man muß immer wieder darauf hinweisen.
    Liebe Grüße
    Jutta mit Wuff Peggy

    AntwortenLöschen
  13. Du sprichst mir aus der Seele, man kann es wirklich nicht oft genug schreiben und wenn sich auch vielleicht nur EIN Mensch es sich anders überlegt mit einem Haustier als Weihnachtsgeschenk, weil er diesen Post gelesen hat, ist immerhin einem Tier geholfen.

    Liebe Grüsse
    Fraule Astrid

    AntwortenLöschen
  14. Da habt ihr recht . Tiere sind wirklich nicht als Weihnachtsgeschenk geeignet . Man sollte sich das ganz genau überlegen . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Emma, Lotte und Frauchen,

    .... und das finde ich auch richtig gut, dass ihr auf diese Dinge hinweist - mir tut es auch immer in der Seele weh, wenn ich höre, dass wieder ein Tier misshandelt oder ausgesetzt wurde -
    ich wünschte auch, unsere Gesetze würden nicht von einer "Sache" sprechen, wenn es um Tiere geht -
    sie sind unsere Freunde - wir lieben sie -

    danke für den Post

    herzliche Grüße -

    Ruth

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Ihr Drei,

    Ja, ihr habt recht, Tiere gehören nicht unter den Tannenbaum.
    ich wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest!

    Ganz liebe Grüße von Danny

    AntwortenLöschen
  17. Hallo ihr Lieben,
    ich finds toll, dass ihr so ein ernstes und wichtiges Thema ansprecht.
    Wir bei uns in der Katzenschutzgruppe vermitteln vor Weihnachten keine Tiere und das Tierheim auch nicht. Es gibt leider viele Leute die aber nachfragen und ein "lebendes" Geschenk suchen.
    Verstehen werde ich so etwas niemals.
    Liebe Grüße an euch drei von Tatjana und den vielen Fellbuben

    AntwortenLöschen
  18. Bravo, man kann es nicht oft genug schreiben! Ihr habt soooo RECHT!
    Aber die Emma Fotos, die sind zuckersüüüüsss!!
    Liebes Wuffi Isi

    AntwortenLöschen
  19. Hallo ihr lieben treuen Bloggerfreundinnen,
    so recht - so recht habt ihr - es ist eigentlich unfassbar, wie Menschen einem Tier - einem kleinen Welpen vielleicht sogar - den Stress antun können...im Weihnachtstrubel unterm Tannenbaum im Karton mit Schleife....jaaaa - so etwas gibt es überall da - wo Menschen erstens die Liebe zu einem Tier längst verloren haben und vor allem kein Herz für Tiere spüren. Verantwortlich dafür fühlt sich niemand. Leider können Tiere nicht reden - aber sie können leiden - überall auf der Welt sind sie nur eine Sache.
    Danke euch für die vielen Kommentare über´s Jahr - die vielen netten Bemerkungen und auch heitere Sätze, die rüber kamen. Ich wuffe euch zu: Bleibt so und kommt gut und wohlbehüted über das Weihnachtsfest und hoffentlich auch über das knallige Jahresende....wo immer ihr euch auch verkrümelt.
    Wuff und LG
    Aiko und seine Lappentopftipperin

    AntwortenLöschen
  20. Nein, Haustiere sind keine Geschenke... auch wenn ich Hunde gerne "Geschenke des Himmels" nenne. Danke für diesen Post! Das Thema kann man gar nicht oft genug ansprechen
    Liebe Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen
  21. Wunderbar geschrieben.Haustiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen

  22. ♥ sehr sehr schön,
    respektive gut geschrieben euer Post!
    Und ich mache mir da auch oft Gedanken,
    wenn in FB oder so Aktionen laufen...
    Tiere als Weihnachtsgeschenk...
    Ich denke mir auch... sowas muss wirklich gut
    überlegt sein...
    Herzlichst Nathalie

    AntwortenLöschen
  23. Weihnachten

    Markt und Straßen stehn verlassen,
    still erleuchtet jedes Haus,
    sinnend geh ich durch die Gassen,
    alles sieht so festlich aus.

    An den Fenstern haben Frauen
    buntes Spielzeug fromm geschmückt,
    tausend Kindlein stehn und schauen,
    sind so wunderstill beglückt.

    Und ich wandre aus den Mauern
    bis hinaus ins freie Feld,
    hehres Glänzen, heilges Schauern!
    Wie so weit und still die Welt!

    Sterne hoch die Kreise schlingen,
    aus des Schnees Einsamkeit,
    steigts wie wunderbares Singen:
    “Oh du gnadenreiche Zeit!“

    (Joseph von Eichendorff)

    Ich wünsche dir und deinen Lieben einen schönen 4.ten Advent, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013

    LG-GiTo

    AntwortenLöschen
  24. Aus genau diesem Grund, kann man in vielen Tierheimen zu Weihnachten keine Tiere abholen. Damit die armen Seelen nicht im neuen Jahr wieder "umgetauscht" werden.
    Als wir gestern im Tiergeschäft am Ort waren um noch so ein-zwei Hundeleckerchen für morgen zu kaufen, waren sämtliche Kaninchen und Meerschweinchen entweder verkauft oder reserviert.....ob das immer gut geht?

    Das appellunder Rudel wünscht Euch von Herzen ein schönes Weihnachtsfest und freut sich auch im neuen Jahr weider auf eure Streifzüge.

    Liebe Grüße von Bianca, Fips und Bonny

    AntwortenLöschen
  25. *ääähhhmmm* Wir wollten natürlich als Leckerchen keine Nager kaufen!! Das liest sich da oben nämlich so...wir haben getrocknete Entenbrust gekauft, da stehen die beiden voll drauf :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...