Sonntag, 23. Juni 2019

Weil der Dorfbach ausgetrocknet ist

Ja, so kann es gehen. Da hätten wir doch schon wieder fast Besuch gehabt. Und wer ist dran schuld? Natürlich der Wettergott da oben. Schon im vorigen Sommer ist unser Dorfbach, der eigentlich Strengbach heisst, ausgetrocknet. Das ist noch nie passiert, solange wir hier wohnen.
Wiesenblumen
Im Winter gab es auch keinen Schnee und das Frühjahr war, bei uns in der Region, das trockenste Frühjahr seit der Wetteraufzeichnung. So wurde es im Radio verkündet. Darum ist der Strengbach bei uns kein Bach mehr, sondern eine Wiese.
Mini-Mohnblume
Nun hatten sich aber die Enten an unseren Bach gewöhnt und brüteten trotzdem hier. Schön blöd, wenn da kein Wasser ist. Wie soll Mama Ente dann dem Nachwuchs das Schwimmen beibringen? Deshalb machte sich die kleine Entenfamilie auf die Suche nach Wasser.
Enten im Dorf
Sie standen gerade vor unserer Tür als wir hinaus wollten. Wir haben ihnen dann gebellt das wir keinen Teich haben. Ist Mama Ente gleich auf den Hacken umgekehrt und alle kleinen Piepser sind schnell hinterher. Leider hatte Herrchen die Knipsmaschine etwas zu spät aus der Tasche.
Dorfrunde
Da war die Entenfamilie schon einige Häuser weiter. Niedlich waren sie und die kleinen Schiepchen waren soooo schön flauschig. Hoffentlich haben sie noch irgendwo Wasser gefunden bei ihrem Dorfrundgang.
Vorige Woche gab es bei uns einen kleinen Gewitterschauer.
Mini-Pfütze
Es hat gerade für eine Minipfütze gereicht. Also so bekommt unser Bach nie wieder Wasser. 
Pfützenbad
Platz ist in der kleinsten Pfütze. Irgendwie passe ich da rein. Natürlich habe ich die Pfütze mit Lotte geteilt. Bin ja Kumpel.
es wird geteilt
Aber baden wollte Lotte dann nicht in der Pfütze. Sie hat viel lieber in Kamille gebadet. Soll angeblich gesünder sein.
Lotte
Naja, von so gesunden Sachen halte ich nicht sehr viel *lach*
Da stehen mir gleich die Ohren zu Berge ;-)
Beagle
Nun haben wir wieder viel erzählt. Ein Blümchenfoto haben wir noch und wünschen euch damit noch einen schönen Sonntag und dann einen guten Start in die neue Woche.
Mohnblumen
Eure Emma und Lotte

Kommentare:

  1. Ach, wie niedlich ist die Entenfamilie. Traurig, dass alle Gewääser ohne ausreichend sind. Hier sieht es nicht leider auch nicht besser aus und wir haben hier kaum Entenfamilien gesehen. Die Kanadagänse haben sich hier tüchtig vermehrt.

    Das Kamillebad mit Lotte ist wunderbar....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ihr Drei,
    das mit dem fehelenden Regen bei euch ist schon eine echt schlimme Sache, irgendwie steht da einiges im Argen. Denn wo es Regnet ist es auch unberechenbar, gar nicht weit von meiner Hudehütte ist vor wenigen Tagen so arg viel vom Himmel gefallen, dass es rieige Schäden an Häusern, Strassen, Autos und sogar den Menschen gegeben hat. Und wir haben überhaupt nichts gemerkt.
    Eure heutigen Bilder erzählen fon einer feinen Woche - weiter so
    wauzt Ayka

    AntwortenLöschen
  3. Also Lottchen ist der Hit, wie sie so aus dem Gras guckt.

    Wir sind hier im Wasser fast ertrunken und ihr habt gar nichts. Aber dennoch gibt es bei uns auch Biotope, die fast ausgetrocknet sind.
    Aber die Enten finden bestimmt noch etwas.

    Ach, ihr seid aber auch goldige Hunde, wie Frauchen das fotografiert hat.

    Habt eine gute Woche.
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  4. Die Entenfamilie ist ja niedlich. Weniger schön ist, dass sie kein Wasser finden.
    Aber Lottes Bad in der Kamille gefällt mir.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
  5. Das mit euren Bach ist so traurig ... gerade auch für die Entenfamilie. Aber es gibt ja einige Gegenden, wo es viel zu trocken war und ist. Auch bei uns sieht man schon wieder ganz deutlich am Teich, dass der Regen in den letzten Wochen nicht so viel geholfen hat wie er sollte - aber zumindest mussten die Bauern (noch) nicht die Felder bewässern.
    Ich finde es klasse, wie Du immer in den Pfützen bades liebe Emma - aber Lottes Kamillenbad sieht auch einladend aus ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
  6. von Helga:

    Hallo Ihr Lieben,

    nur wer die Sehnsucht kennt, weiß was ich leide. Ihr fehlt mir, aber ich seh euch schon, gelle. Was ihr macht gefällt mir absolut, nur das mit dem so sehnlichst erwarteten Sommer, geht auch mal wieder in die Hose. Hitze und Trockenheit, null Bedarf. Mir geht es da wie Emma, meine Ohren werden auch zu Flügeln, bei über 30 Grad würde ich immer gerne nach Oslo flügeln. Die Rotblonden vertragen halt die Hitze nicht so gut, wir sehen das an Emma. Schwarzhaarige macht das nix. Also gut, die kleinen Watschler sind soooo goldig, die Alttiere können ja fliegen, vor Jahren war mal eine sogar an unserem Miniteich gelandet. Bei Kerstin vorige Woche in den hohen Bäumen. Für die Kleinsten ist das ein Problem. Vielleicht reicht schon eine Badepfütze wenn ein Gewitter kommt.
    Mit Lotte haben wir jetzt auch eine Kamillendame, sie ist eben die Blümchenfinderin.
    Ich muß euch jetzt weiterreichen und eine Schreibfinderin suchen, damit ihr hier meine Zeilen lesen könnt. Die Bienenelfen im Urlaubsmodus, mal sehen ob mir ein Liebesdienst erwiesen wird. 🤝 Laß liebe Grüße da, die Helga

    AntwortenLöschen
  7. Unser Klima geht den Bach runter? Wie geht das, wenn der ganze Bach schon weg ist? Ich wünsche mir, den Regen den ihr braucht, auch wenn das Leben kein Wunschkonzert ist, damit die Enten ihren Lebensraum wieder zur Verfügung haben....
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Auch wenn das mit der Entenfamilie traurig ist, erinnert mit irgendwie an die Herbergssuche von Maria und Josef ... das Foto ist lieb ♥ Hoffentlich finden sie bald einen Teich, wo sie bleiben können und sich wohl fühlen ...

    Hier soll es die Woche auch brütend heiß werden - also Augen zu und viel trinken *lach*

    Alles Liebe
    nima

    AntwortenLöschen
  9. Die Enten tun mir Leid. Sie brauchen dringend Wasser. Bei uns war der Winter schneereich und das Frühjahr nass. Wasser hatten wir mehr als genug. Hoffentlich fließt in eurem Bach bald wieder Wasser.
    Liebe Sommergrüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Die armen kleinen Entchen, hoffentlich hat Mama Ente noch einen Teich irgendwo gefunden.
    Die Fliegeöhrchen sind total süß und Lottchen im Kamillenblütenbad auch.
    Isi hätte wohl auch die Pfütze vorgezogen :-)
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber gespeichert werden. Du kannst deinen Kommentar jederzeit selber wieder löschen, oder durch mich löschen lassen. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.