Mittwoch, 14. September 2016

Wir waren Schwalbensitter

Diesen Sommer hatten wir wieder eine verantwortungsvolle Aufgabe. Wir mussten auf die halbwüchsigen Schwalbenkinder aufpassen. Diese Aufgabe bekommen wir jedes Jahr von den Schwalbeneltern übertragen.
 
Das passiert wenn die ersten Schwalbenkinder gerade so fliegen, aber sich noch nicht selbst versorgen können und die Schwalbenmama schon die nächsten Eier im Nest hat. Dann bringt der Schwalbenpapa die Jungvögel zu uns.
Hoch oben sitzen sie und Papa fliegt pfeilschnell durch die Luft und bringt den Kleinen immer wieder Futter. Neugierig schauen sie sich um, wo Papa wohl bleibt.
Von unserer Bank aus kann ich das prima beobachten.
Huch, jetzt hat mich das Schwälbchen gesehen. Aber davon lassen sie sich nicht stören.
Sie kennen uns gut.
Am späten Nachmittag wird es dann ganz interessant. Dann versucht der Schwalbenpapa seine Kinder zu Flugübungen zu animieren. Dann fliegen sie im Tiefflug durch unser Gärtchen. Da muss Hund schon mal den Kopf einziehen.
Lieber den Hut aufsetzen. Nicht das sie mir noch auf den Kopf ka....  
Na, ihr wißt schon was ich meine.
Irgendwann ist dann auch für kleine Schwälbchen Schlafenszeit. Na glaubt man nicht dass das so einfach ist. Manchmal wollen sie einfach nicht schlafen und der Schwalbenpapa hat alle Flügel voll zu tun, um die kleinen Racker zu Ruhe zu bringen.
Leider sind die Bilder nicht so gut. Aber wir wollten die kleinen Schwalben im Dustern nicht noch anblitzen.
Dann gibt es vom Papa noch ein Betthupferl und dann wird geschlafen.
Eine Woche lang durften wir wieder Gasteltern der Schwalben sein. Jetzt sind sie für den großen Flug bereit. Wir wünschen ihnen eine gute Reise und hoffen sehr das wir uns im nächsten Jahr wiedersehen.
Euch wünschen wir noch eine schöne sonnige Woche.
Eure Emma und Lotte

Kommentare:

  1. Das ist wunderbar und erinnert uns an unsere Schwalbenaufzucht vor ein paar Jahren.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  2. Ach was für ein schönes miteinander !
    Bei uns sieht man kaum noch Schwalben, leider.
    Wir wünschen euch noch schöne Sommertage
    LG
    Käthe und Sina

    AntwortenLöschen
  3. So herrlich Berichtet - ihr macht euch sehr gut als Schwalbenschützer, ist dohc immer wieder ein besonderes Naturschauspiel.Ich msste heuer die kleinen Amseln vor den Katzen beschützen.
    Morgengruss von Ayka

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh wie schön die Schwalben und wie hübsch dir der Strohhut steht, sehr schön schaust du aus.
    Sehr schöne Fotos habt ihr gemacht
    passt gut auf euch auf und kommt schön durch die Restwoche
    herzlichst das Reserl

    AntwortenLöschen
  5. Heute muss ich, die Siggi, euch mal erzählen, wie das bei uns ist. Wir haben auch jedes Jahr Schwalben. Die hatten erst ein Nest am Kelleraufgang, der ist nämlich schön überdacht. Dann, vor ein paar Jahren, waren zwei Päarchen da und eines hat sein Nest unten im Kelleraufgang gebaut. Dieses Nest ist weiterhin jedes Jahr in Betrieb :) Wir nutzen diesen Eingang nur zwei mal im Jahr um Blumen in den Keller zu bringen. Also haben die Kellerwohnenden Schwalben dort unten auch ihre Ruhe. Dort unten!
    Sie kommen dann aber so ca in 1 Meter Höhe auf die Terrasse geflogen und da kommt die Joy ins Spiel. Seit Jahren versucht sie nämlich die Schwalben zu fangen. Sie lauert und hüpft - aber wir haben ja das Gefühl, die Schwalben veräppeln unsere Joy dann auch schon :)) hihihi
    Lediglich, wenn die Jungtiere fliegen lernen (das dauert höchstens zwei Tage bei denen), dann lassen wir die Joy dort nicht lauern.
    Natürlich habt ihr Recht, das die Schwalben viel Dreck machen - grade im Kelleraufgang - aber das macht nichts, wir freuen uns jedes Jahr aufs neue, wenn sie wieder einziehen.
    Liebe Grüße
    Eure Siggi

    AntwortenLöschen
  6. Soo lieb von euch das ihr auf die Schwalbenkinder aufpasst und sie nicht verjagt, da ist unsere Sunny eigen bei ihr darf nur ihr Rudel in den Garten und die Zweibeiner, andere Tiere werden kräftig angebellt.
    Ihr Haus,ihr Garten, ihr Revier ;))
    GLG
    Bine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Emma & Lotte,
    also wegen so lieber Gäste, da würden auch wir etwas Schmutz inkauf nehmen, und ich mir auch ein Hütchen aufsetzen, wenn es sein muß :-)
    Danke für die schönen Fotos!!!
    Liebes Wuffi Isi

    AntwortenLöschen
  8. ist das eine süße Geschichte - das erinnert mich ein bisschen an unsere Falken! Schwalben haben wir ja leider keine in der großen Stadt! Passt gut weiterhin auf und bitte den Hut auflassen - der sieht sooo süß aus *lach*

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  9. Oh, da hattet Ihr aber eine verantwortungsvolle Aufgabe, klar da muss man dann auch mal einen Hut tragen :-)). So schöne Fotos sind das geworden. Auf dass die Schwalben nächstes Jahr wieder kommen !!

    Herzlichst
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Herrlich lieb seit ihr. Echt solch ein Nest, würde bei mir auch unter besonderen Schutz stehen.
    Und die Mieze, die in meinem Garten herum strolcht, die hätte ich ganz genau im Auge.
    Wuff Tibi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...