Dienstag, 29. Mai 2012

Alles wieder gut

Alle eure guten Wünsche haben dem Frauchen geholfen. Vielen Dank dafür. Es geht ihr gut und sie war auch gar nicht lange mit uns böse. Sie musste ja selber lachen über ihren Flug. Wir haben das Frauchen getröstet und ihr gezeigt, das es ihr nicht alleine so ergeht.
Guck mal Frauchen......hier hat es sogar jemanden aus dem Schuh geschmissen.
Wir schnuppern mal ab wo der lang geschrammt ist. Na der hat bestimmt auch so einen Satz gemacht. Siehste Frauchen.
Na, und dann habt ihr ja geschrieben das man die Hose ersetzen kann. Damit Frauchen nicht auf die Idee kommt, uns das vom Taschengeld abzuziehen, haben wir uns als Schatzsucher auf den Weg gemacht.
Lotte komm schnell her!!!! Ich hab was gefunden!!!
Ja doch, nun schrei nicht gleich so. Ich komm schon. Prima, eine Geldkassette. Die nehmen wir Frauchen mit. Dann ist das mit der Hose auch geritzt.
Noch ein schönes Blümchen dazu und alles ist wieder gut.  
Ihr seht also, wir haben uns echt Mühe gegeben.
Eure Emma und Lotte

Samstag, 26. Mai 2012

Der Hase war schuld

Das Pfingstwochenende fängt ja gut an. Oh je, da haben wir mal wieder Mist gebaut. Dabei haben wir so einen schönen Spaziergang gemacht. Am Waldrand gab es für uns viel zu schnuppern und für Frauchen einiges zu knipsen.
So trödelten wir durch die Gegend und waren eigentlich schon wieder auf dem Rückweg. Es war sehr warm geworden und wir dementsprechend langsam. Frauchens Knipserei nervte uns schon.
Kaum hatten wir uns ein wenig im Schatten ausgeruht da flötete SIE schon wieder: "Oh, ein Marienkäfer. Den möchte ich noch fotografieren. Wartet mal." *Grrrumpf*
Sie knipperte uns an die Leinen. Sie sagt nämlich immer, das sie nicht in Ruhe fotografieren kann wenn sie laufend nach uns sehen muss. Sie hat zwar zwei Augen, kann aber trotzdem nur in eine Richtung gucken. 
Wir möchten dazu erwähnen das es die langen Leinen waren.
Also noch mal hinsetzen und warten. Mach schon Frauchen. Wir wollen nach Hause. 
Da stand doch auf einmal auf dem Weg vor uns ein Hase. Boah, war der frech. Wir blieben sitzen. Husch, war er wieder weg. Na gut. Da stand er doch wieder vor uns. Frauchen mach hinne.
Lotte sitzt noch und ich stehe schon mal auf. Nun ratet mal wer von allem wieder nicht´s mitgekriegt hat...richtig...das Frauchen. Schon stand der freche Hase nur drei Meter wieder vor uns und rief: Hey, ihr doofen Hunde. Ihr kriegt mich ja doch nicht!!! Das konnten wir nicht auf uns sitzen lassen. Ein kurzer Blickkontakt, zwischen Lotte und mir, reichte und wir waren von null auf hundert. Volle Kanne rannten wir los. Wir hatten nur leider das marienkäferfotografierende Frauchen am Ende der Leinen vergessen. Fünf Meter Anlauf aus voller Kraft und plötzlich gab es einen Hieb. Wir hörten noch ein: Yeeaahhh!! *grübel* War bestimmt ein Anfeuerungsruf. Also weiter. Auf einmal wurde es leichter. Kurzer Blick nach hinten......wow das Frauchen fliegt. Dann ein dumpfer Aufschlag.....noch drei Meter weiter mit Frauchen im Schlepptau. Stopp.......Frauchen...was machst du da unten?  
Ohje, könnt ihr euch denken wie das Frauchen aussah? Sie rappelte sich langsam hoch und klopfte sich den staubigen Waldboden von den Sachen. Dabei schimpfte sie auf uns. "Wie die Ochsen...." waren noch die freundlichsten Worte.
Ihr wollt wissen ob es Verluste gab? Na klar, der größte Verlust.........der Hase war weg. Ja und so Kleinigkeiten wie aufgeschrapte Hände und Ellenbogen und eine zerfetzte Hose.
Äähhh, das blutende Knie darunter ersparen wir euch. 
Wir sind dann mit dem dreckigen, humpelnden Frauchen ganz artig nach Hause gegangen. Ein wenig peinlich war das schon. Wißt ihr wie DIE ausgesehen hat? Wir haben gar nicht mehr hoch gesehen.
So Freunde, jetzt müssen wir uns um unser Frauchen kümmern. Ein bisschen stolz sind wir schon auf sie. Jeder Stuntman landet nach so einem Flug auf einer weichen Matte. Unser Frauchen kann das ohne.
Dabei war doch nur der Hase schuld....oder?
Mit diesen schönen Robinienblüten wünschen wir allen lieben zwei- und vierbeinigen Lesern 
schöne Pfingstfeiertage.
Geniesst die Sonne und lasst es euch gut gehen.
Eure Emma und Lotte

Mittwoch, 23. Mai 2012

Lotte ist gemein

Die Lotte ist voll gemein zu mir gewesen. Da hat die doch behauptet, ich wäre langsam wie eine Schnecke. Pah, stimmt gar nicht.
Seht ihr wie schnell ich bin. So schnell das das Foto unscharf ist. Aber ihr seht ja an meinen Fliegeohren wie schnell ich bin. Von wegen, wie eine Schnecke. Die Lotte hat keine Ahnung. Nee, die weiß ja nicht mal wie eine Schnecke aussieht. Aber ich!!!
Ich habe nämlich Frauchen beim Ernten geholfen. Sind das nicht große Mairübchen? Mmhhh, die schmecken lecker und sind nicht zu scharf. Aber seht mal was ich dabei gefunden habe.
Hey, wer versteckt sich denn da? Komm da mal raus.
Ohjee, wer bist du denn? Komm noch ein Stückchen näher.
Na, seht ihr wen ich gefunden habe. So sieht eine Schnecke aus. Sogar einen Hut hat sie aufgesetzt, damit sie keinen Sonnenstich kriegt. Ich hab ihr auch einen Namen gegeben. Die Schnecke heißt jetzt Mathilda. Passt doch.....wegen dem Hut. Natürlich habe ich die Schnecke der Lotte gezeigt. Diesmal konnte Lotte mal was von mir lernen. Und weil die Lotte jetzt Bescheid weiß, sucht Mathilda ein neues Zuhause.
Sonnige Grüße von der schnellen Emma und Lotte,  
die jetzt weiß wie eine Schnecke aussieht

Sonntag, 20. Mai 2012

Die Sache mit den Pusteblumen

Heute waren wir auf einer Wiese. Da standen ganz viele Pusteblumen. Ist ja wohl klar das wir da durchsausen mussten.
Die kleinen weißen Schirmchen flogen durch die Luft. Das machte mir besonderen Spaß und ich sauste immer wieder durch die Pusteblumen.
Leider hatte ich dabei nicht an mein langes Fell gedacht.
Immer bleibt in meinem Fell alles mögliche hängen. Aber na wartet, ich fetz euch alle weg. Noch eine Runde.
Da nahm das Unglück schon seinen Lauf. Alle Schirmchen wollten zu mir und klammerten sich an meinem Fell fest. Das war die Rache der Pusteblumen.
Zum Schluss war ich voll übersät von weißen Schirmchen. Die Dinger hingen an meiner Nase und kitzelten ganz doll. Laufend musste ich niesen. Sogar an meiner Zunge hatten sich welche festgeklebt. Ähhh bäähhh *spuck*. Oh je, alle wollten sie mit mir nach Hause. Da hilft wohl nur die Bürste. Ihr seht also, Pusteblumen sind gefährlich. Zumindest wenn man langes Fell hat. Ich muss jetzt wieder gefühlte fünf Stunden still halten, bis Frauchen alle Schirmchen aus meinem Fell gebürstet hat.
Wir wünschen euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.
Liebe Grüße von Emma und Lotte

Donnerstag, 17. Mai 2012

Schlafen macht schön

Ja, schlafen macht schön. Darum heisst es ja auch Schönheitsschlaf. Also habe ich das ausprobiert. Jetzt sagt blos nicht, ich bin nicht hübsch.
Wisst ihr woher ich das weiss? Von einer Blume. Die hat ganz lange Winterschlaf gemacht und jetzt ist sie ganz groß geworden und blüht wunderschön.
Erst hat Frauchen gedacht das die Amaryllis den Winter nicht überstanden hat. Aber dann, auf einmal ist sie gewachsen und gewachsen und gewachsen. Ganz groß ist sie geworden. Ach so, ihr könnt das ja gar nicht erkennen.
Aber jetzt. Mit der Blüte ist die Amaryllis bis zu 95 cm hoch gewachsen.
Eine Blüte der Amaryllis  hat einen Durchmesser von 18 cm. Vier der großen Blüten sind an dem Blütenstiel.
Da hat sich doch der lange Winterschlaf gelohnt.
Und weil ich auch mal schön werden möchte, penne ich jetzt weiter. Die Hundemänner sind ja heute mit ihren Herrchen unterwegs.
Allen Lesern wünschen wir heute einen schönen Feiertag.
Liebe Grüße von Emma und Lotte
Dinner for Dogs

Montag, 14. Mai 2012

Blütenbesucher

Bei unserem Spaziergang sah es aus als ob es geschneit hatte. Es hatte auch geschneit.....allerdings lauter Blütenblätter. Schaut, der ganze Waldweg liegt voll. Das sieht richtig schön aus.
Während die Blütenblätter von den Bäumen fallen, fangen bei uns die ersten Erdbeerpflanzen an zu blühen. Da freut sich die Lotte schon auf die leckeren Früchte. Lotte nascht nämlich gern Erdbeeren.
Und drinnen bekommen die Blüten Besuch.
Sind das dicke Schmetterlinge. Kein Wunder das die Blüten von den Bäumen fallen.
Doch damit nicht genug, nun kamen auch noch die Marienkäfer angeflogen. Alle schwirrten durcheinander.
So, jetzt ist aber genug. Alle Schmetterlinge rumdrehen, damit alle sehen wie eure Flügel aussehen.
Gefallen sie euch? Sie suchen jetzt Adoptiveltern und würden gern auf deren Blümchen sitzen.

Freitag, 11. Mai 2012

Afrika kann nicht weit weg sein

Nein, das Frauchen hatte diesmal nicht ihre Finger im Spiel. Das wäre doch langweilig für euch. Trotzdem müssen wir euch unbedingt was zeigen, was uns total verblüfft hat. Wir haben einen tollen Spaziergang am Waldrand entlang gemacht und sind über die Wiesen getobt.
Ich hab mal nachgesehen ob der Hochstand noch in Ordnung ist. Hoch bin ich nicht gekommen, bin eben kein Gipfelstürmer. 
Dafür habe ich noch ein bisschen am Raps geschnuppert. Ach, der duftet so herrlich. Ok, ok ich hab auch ein kleines Loch gebuddelt.
Aber dann hat mich Lotte auf etwas aufmerksam gemacht. Ich hab ja meinen Augen nicht getraut. Solche Tiere hatte ich bisher noch nicht gesehen. Wir kennen Pferde oder Kühe, die auf Weiden stehen. Manchmal auch Lamas oder Alpakas, aber ........ Was sind das für Tiere?
Nicht das ihr denkt wir waren im Zoo und ein Zirkus ist auch nicht in der Nähe. Frauchen hat nur noch fotografiert und wir zeigen euch was hier mitten auf der Wiese steht, mit einem Stromzaun drum herum.
Das sind Kamele.
Ihr wollt näher ran? Die sind ganz schön groß.
Auch wenn sie liegen.
Das wurden ja immer mehr. Oh, der guckt schon zu uns.
Dann hat das Herrchen von den Kamelen zum Futtern gerufen. Die Kamele haben auf´s Wort gehört und sind sofort los gerannt. Wisst ihr wie schnell die sind?

Na, haben wir euch zuviel versprochen? Wir haben jedenfalls nicht schlecht gestaunt. Also kann doch Afrika gar nicht sooo weit weg sein.
Ein schönes Wochenende wünschen euch
Emma und Lotte

Dienstag, 8. Mai 2012

Auf dem Weg nach Afrika

Ja Leute, ihr habt richtig gelesen. Ich möchte auswandern. Nach Afrika. Mir ist einfach zu kalt hier. Das ist doch kein Frühling. Heute morgen waren grad mal 5 Grad hier. Neee, ich will das nicht mehr.
Ich hab mich auf den Weg gemacht. 
Wollt ihr mit mir auf die Reise gehen. Ich zeig euch wo ich angekommen bin und wen ich getroffen habe. 
Aber immer der Reihe nach. 
Es war ein langer Weg und angekommen bin ich hier.
Eine völlig fremde Gegend und ganz andere Tiere als zu Hause. 
Ein Glück das ich einen kleinen Freund getroffen habe.
Der kleine Elefant war sehr freundlich zu mir und hat mir gleich was zu fressen angeboten.
Und stark ist der kleine Elefant. Schaut mal, was der alles tragen kann.
Boah, ich war beeindruckt. Ganze Baumstämme schleppte der weg.
Aber nun rief seine Mama und wir mussten uns leider verabschieden. 
Naja, eigentlich wollte ich auch wieder nach Hause. War doch ein bisschen warm dort und Emma und Frauchen haben mir auch gefehlt.
Der kleine Elefant zeigte mir noch schnell den Weg.
Dann ging er zurück.
Ich habe natürlich auch wieder nach Hause gefunden. 
Emma und Frauchen haben sich gefreut und der kleine Elefant hat mir versprochen, das er ein bisschen Sonne zu uns schickt. 
Also wenn ihr auch so einen kleinen Elefanten möchtet, der die Sonne bringt, dann meldet euch bei Frauchen.
Das war heute mal ein Reisebericht von Lotte
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...