Sonntag, 14. April 2013

Hunde haben Zähne

Boah, tolle Erkenntnis. Zum Glück haben wir noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Wir sind weder von anderen Hunde gebissen worden, noch haben wir andere Hunde oder gar Menschen gebissen.

Warum also dieser Artikel?
Weil das auch so bleiben soll!

Leider passiert es nämlich immer wieder das Hunde zubeißen. In die leidige Kampfhunddiskussion wollen wir gar nicht einstimmen, denn Zähne haben alle Hunde. Die Folgen sind natürlich schlimmer wenn ein großer Hund zubeißt, als wenn es ein kleiner Hund tut. Solche Beißunfälle sind immer sehr bedauerlich und die Verantwortung trägt der Hundehalter.
Manchmal wünschten wir uns aber einen respektvolleren Umgang mit uns.

Zum Beispiel wenn wir einfach gestreichelt werden, ohne das Frauchen vorher gefragt wird. Besonders wenn Kinder auf uns zugestürmt kommen, bleibt Frauchen dann fast die Luft weg. Die Eltern der Kinder kommen gelangweilt hinterher spaziert, ohne ein Wort zu ihren Sprösslingen zu sagen.
Ich mag aber nicht von wildfremden Leuten gestreichelt werden.

Selbstverständlich sind wir
an der Leine und meine Ausweichmöglichkeiten sehr begrenzt. Zum Glück habe ich Lotte dabei, die sich schützend vor mich schmeißt und sich gerne durchknuddeln lässt. Ich sitze zwei Meter abseits und schaue dem Treiben zu. Noch während Frauchen den Kindern erklärt, daß man nicht einfach jeden fremden Hund streichelt und doch lieber erst den Menschen am Leinenende fragen soll, schleiche ich mich mutig an und ein kurzer Streichler landet auch auf meinem Fell. 

Inzwischen sind auch die Eltern der Kinder zu uns gekommen. Aber sie lachen, winken ab und sagen wir sollen den Kindern keine Angst machen.
Hääää ..... schließlich waren mir doch, die auf uns zurennenden Kinder nicht geheuer. Ist es denn wirklich so ungewöhnlich das ich mich nicht gleich von Fremden streicheln lasse?

Kinder sollen rennen, lachen, spielen, fröhlich sein, aber von ihren Eltern bitte auch den Umgang mit fremden Hunden lernen. 
Obwohl ... die meisten Beißunfälle passieren übrigens im eigenen Haushalt .... aber das ist ein anderes Thema.






Mit diesen Gedanken wünschen
 wir euch eine schöne Woche
Eure Emma und Lotte

Kommentare:

  1. Das kennen wir auch und finden es unverantwortlich. Unser Brauner ist so ungestüm der würde ein Kind vor Freude umwerfen. Wir mögen auch nicht, dass unsere Hunde ungefragt angefasst werden und das hat nichts mit Angst machen zu tun, sondern mit einem respektvollen Umgang. Diese Eltern möchte ich erleben wenn ich einfach zu ihrem Kind renne, laut rufe ach ist das niedlich und es dann auf die Wange küsse. Aber das ist natürlich was gaaaaaanz anderes.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh das kenn ich auch. Frauchen sagt deswegen schon extra sobald die Kinder in Hörweite sind: ich würde dich nicht anfassen, die schnappt gerne mal.
    Ist ja nicht so, dass ich auch nen Maulkorb trage...trotzdem verstehen das viele (sogar Erwachsene) nicht!

    Nur weil wir süß aussehen ist das noch lange keine Einladung zum kraulen...*kopfschüttel*

    Aber gut das die Lotto dich beschützt hat :D

    AntwortenLöschen
  3. Du hast ja so recht, meine Liebe. Ich bin ja ziemlich umgänglich und LIEBE alle Kinder. Die können gerne machen, was sie wollen, ich bin es gewohnt und ziemlich resistent. Aber es ist eben nicht jeder Hund so und das ist auch sein Recht. Frauchen rennt ja auch nicht auf jedes Kind zu und kneift es in die Wange. D I E Mutter möchte ich mal hören *lol*. Vielleicht sollte dies mal konsequent von jedem Hundebesitzer durchgeführt werden !!!!!! Eigentlich ein gute Idee.

    Ganz liebe Grüße
    Angus


    AntwortenLöschen
  4. Wir sind ziemlich nervenstark, Kinder bringen uns so schnell nicht aus der Ruhe (zum Glück!), aber wir mögen auch nicht von jedem Fremden einfach so angefasst werden. Wir kennen die doch gar nicht! Gott sei Dank wirft sich Frauchen schützend vor uns und weist die streichelwütigen Fremden freundlich, aber bestimmt darauf hin, dass bei uns nur Angucken erlaubt ist, NICHT anfassen. Manchmal sind die Menschen eben doch zu etwas zu gebrauchen :) Liebe Wuffels von Karlsson und Polly

    AntwortenLöschen
  5. Achja, dass kennen wir auch. Zum Glück ist Lilly nicht so der Knuddelhund bzw. ich als ihr Frauchen schmeiße mich rechtzeitig zwischen Kind und Hund, wenn die Eltern nicht dazu in der Lage sind. Aber viele Hundebesitzer, die es eigentlich besser wissen sollten, wollen Lilly immer antatschen und verstehen es gar nicht, wenn ich ihnen sage, dass sie das lassen sollen. Ich fasse auch keine fremden Hunde an, ich halte ihnen höchstens meine Hand zum Schnuppern hin - mehr nicht!

    Liebste Grüße,
    - Lilly's Frauchen -

    AntwortenLöschen
  6. Trotz einer Inflation von hundepsychologischen Sendungen bin ich immer erstaunt, dass es immer noch vorkommt, dass Kinder sich völlig unbefangen Sammy nähern. Verblüfft war ich einmal als ich mich mit einer Truppe Kinder unterhalte, die mich allerdings vorher gefragt haben, ob sie Sammy streicheln können und dann plötzlich eines der jüngeren meinem für manche Erwachsene doch so furchterrregendem Schäferhund die Nase zudrückt. Sammy ließ alles gelassen über sich ergehen. Ich bin so froh, dass er -obwohl aus dem Tierheim- so friedlich ist beim Umgang mit Menschen. Ich erlebe allerdings sehr selten, dass Kinder unbefangen auf einen fremden Schäferhund zugehen, es kommt da wohl eher auf die Rasse an.
    Aber ich finde schon, dass es unsere Pflicht als Hundehalter ist, fremde distanzlose Kinder davon abzuhalten. Übrigens erlebe ich diese Distanzlosigkeit von manchen Kindern nicht nur in Bezug auf Tiere.... sondern beim Einkaufen, in Restaurants...
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  7. Stimmt , unser Charly hat das auch nicht so gern , er möchte erst zum Menschen gehen . Und dann hat er auch Streicheleinheiten gern . Liebe Grüsse Heike
    PS . Ich finde Kampfhunde und Schäferhunde , alle in der
    Größe und größer , gehören grundsätzlich an die Leine .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, wenn man einem angeleinten Hund begegnet, sollte man auch den eigenen für den Moment an die Leine nehmen.Dies wäre ein Gebot der Höflichkeit. Ich empfinde es als ausgesprochen unangenehm, wenn mir und meiner angeleinten DSH Hündin 3 bis 5 Freiläufer entgegenstürmen, die uns gänzlich unbekannt sind.Alle frei nach dem Motto: die tun nichts.. An die Leine gehören für mich grundsätzlich dann alle Hunde, unabhängig von Rasse und Größe, wenn sie nicht gehorchen - sprich auf Ruf kommen und bei ihrem Besitzer bleiben.
      Und zum Thema auf fremde Hunde zugehen/rennen und sie ungefragt anfassen - das geht garnicht !
      Jeannette

      Löschen
  8. Oh ja, das mögen wir auch gar nicht von Fremden, ob gross oder klein, angefasst zu werden, aber leider wissen das die meisten nicht und wundern sich, wenn wir bellen!!
    Liebe Wauzis Roxy, Saida und maggy

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja... das müssen Luna und ich euch Recht geben - das ist eine Unart - Luna hat richtig Angst vor rennenden schreienden Kindern und nimmt sofort Reißaus - ich bin auch immer wieder in Gespräche verwickelt, was man eben lieber nicht tut -
    seufz -

    habt einen wunderschönen Abend - herrlich war der Tag heute -

    lg. Luna und Ruth

    AntwortenLöschen
  10. Bei uns gibt es eine Institution, die heisst "Hallo Hund".
    Mehrere Teams, Mensch und ihr Hund, gehen in die Kindergärten und Schule und lernen den Kindern und ihren Eltern den Umgang / Verhalten mit Hunden.
    Eine tolle Sache!!!
    Leider gibt es wirklich noch viele Eltern, die sich falsch verhalten und das den Kindern weiter geben....
    Liebe Grüsse, mica

    AntwortenLöschen
  11. Ihr lieben,das ist schon wahr,man sollte nicht gleich auf Hunde losstürmen u.m.
    Leider ist mein Ogi auch ein Problemhund wenn ich mit ihm Gassi gehe.Wir haben enge Siedlungsgassen und bei anderen Hunden,lauten auf uns zurennende Kinder(die ihn streicheln wollen) und Fahrrädern fühlt er sich immer bedroht.Er wird dann sehr ungemütlich.Das versteht keiner aus der Siedlung ,deswegen fahr ich sehr oft mit ihm in die freie Natur.
    Ein Respektvoller Umgang muß noch gelernt werden.Da Tiere ja keine Schmuckstücke sind.
    Liebe Sonntagsgrüße,euch allen,
    euer muffin

    AntwortenLöschen
  12. Da hast du absolut recht! Das können Frauchen und ich wirklich unterschreiben.

    lg
    Chico

    AntwortenLöschen
  13. ooooh ja, das ist ein sehr guter Post.... Ich finde es auch nicht okay, wie fremde mit Hunden umgehen.... Auch dass alle darauf bestehen, immer Abby anzufassen. Sie beugen sich über sie und dann kommt die tatschende Hand, aus Abbys Perspektive eine riesige Bedrohung....Und dabei zeigt Abby deutliches Meideverhalten und jeder, auch die die sich nicht mit der Hundesprache auskennen, können sehen, dass Abby in der Situation nicht glücklich ausschaut... aber anstelle,dass man den Hund in Ruhe lässt bleiben die meisten Hartnäckig... Naja. Zu den kindern ist alles gesagt. Finde ich auch unmöglich, vor allem wenn die Eltern wie in eurer Erzählung so verständnislos reagieren *kopfschüttel*
    LG,
    Clara

    AntwortenLöschen
  14. Das ist uns auch schon mehr als einmal passiert, das Bonny ja sooo neidlich ist Kinder einfach auf sich zustürzen, die das ja auch sehr mag. Ich dagegen schätze das so gar nicht und Fips auch nicht, der springt auch recht flott, bellend nach vorne, wo sich die meisten Steichelversuche direkt erledigen.
    In meinen Augen geht das so überhaupt gar nicht, einfach so fremde Hunde anfassen. Die Eltern wissen doch gar nicht wie die Hunde drauf sind. Auch Bonny und Fips sind immer angeleint und ich erwarte einfach einen gewissen Abstand zum Tier,ich greife auch nicht ungefragt in Kinderwagen und fasse streichle fremde Kinder....was meiner Schwester mit ihrer Tochter, als Baby leider sehr sehr oft passiert ist, aber das ist auch eine andere Geschichte.

    Liebe Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
  15. dies hört und sieht man immer und immer wieder.
    Man sollte wirklich zuvor fragen ob der Halter oder das Tier es überhaupt mögen.
    Komisch, das jeder meint das ein Hund dies dulden müsse.
    Ich starte gleich die Gegenfrage und zwar was passieren würde, wenn ich einfach in den Kinderwagen grabsche oder den einen oder anderen einfach auf den Kopf, Schulter, Arm begrabsche.
    Dann kommt eigentlich nur ein erstauntes und ... Gesichtsausdruck.
    Wobei ich ... wenn ich nichts sage und meine Hunde angefasst werden ... kurz danach zu den Personen gehe ( wenn sie nicht mehr mit rechnen ) und sie auch an den Haaren streife, Jacke ziehe oder am Arm festhalte und einen Kommentar ablasse.
    Im Nachhinein kommt dann doch das Verständnis.
    Meist sind es Menschen die eher kein Haustier sprich Hund haben und wenn dann ein knuddeliges Fellmonster über den Weg läuft ... da ist die Verlockung groß grrr.
    Wünsche euch noch eine schöne sonnige Frühlingswoche ohne ungewollte Fingergrabscher ;)

    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Emma & Lotte,
    da muss ich nix mehr schreiben, es ist ALLES gesagt!
    Typisch Zweibeiner :-(
    Wir wünschen euch auch eine schöne Frühlingswoche, ohne von Fremdlingen angetatscht zu werden!
    Liebes Wuffi Isi

    AntwortenLöschen
  17. Komischer Weise mögen es die meisten Eltern gar nicht gern, wenn fremde Menschen auf sie zukommen und ihre Babys/Kinder einfach streicheln und knuddeln... aber die Hunde sollen still halten und sich darüber freuen . Warum eigentlich? Hunde sind genauso denkende und fühlende Wesen mit eigenem Willen.
    Schön dass ihr solche Themen auch immer mal ansprecht! Hoffentlich lesen es auch die Richtigen!
    Liebe Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen
  18. Wir sind da fein raus, denn wir kommen in der Gruppe! Das bringt die Leute nicht so schnell auf die Idee meine Hunde zu bekrabbeln.

    AntwortenLöschen
  19. Sehr gut geschrieben und wir stimmen mit allem überein. Hunde sind keine Plüschtiere, die man einfach mal durchknuddeln kann wenn man mag und Fremde sollten es erst recht nicht tun.
    Wünsche Euch eine schöne Woche!
    Pfötchen,
    Charly mit Angela

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,

    wir haben das Gegenstück zu dieser oftmals schlechten Angewohnheit der Menschen: Unser Jacky ist ein sehr menschenfreundlicher Hund. Dies stellt er auch gerne demit unter Beweis, dass er die Menschen "küsst". Dies sieht dann so aus, dass er ihnen über das Gesicht schleckt und ihnen einen kleinen Kneifer in die Nase gibt. Er hat auch ein Geschirr, wo drauf steht: "vorsicht küsst!". Wer dann trotzdem meint, den Hund ungefragt betatschen zu müssen, ist selber schuld.
    LG und schöne Woche Lucy und Frauchen

    AntwortenLöschen
  21. Genau. Können wir nur unterschreiben. Bitte liebe Eltern: Lasst Eure Kinder nicht auf fremde Hunde zurennen.

    AntwortenLöschen
  22. habe das erst letzte woche wieder erlebt. ich bin ja nunmal ganz lieb und würde am liebsten mit den kindern spielen,aaaaabbbber es gibt ja auch andere. und dann ist das geheule der eltern wieder groß wenn was passiert und dann müssen wir noch maulkorb tragen.
    pfotig sandy

    AntwortenLöschen
  23. mich müssen sie auch immer betatschen, gottseidank bin ich ja fast immer in der Tasche, da kann mir ja nicht soviel passieren. Aber es gehört sich einfach nicht, fremde Hunde anzufassen, wenn mal gebissen wird, ist das Geschrei riesengross.
    LG
    Bentje + Berrit

    AntwortenLöschen
  24. Finde ich toll, dass Du das Thema postest! Es stimmt, viele Kinder kommen einfach angerannt und fragen nicht. Gut, Finja freut sich und würde nie beißen, aber trotzdem wäre fragen angebracht! Außerdem mögen wir auch nicht von jedem angefasst werden, oder????

    Aber andersrum müssten auch alle Hundehalter etwas rücksichtsvoller sein...auch von wegen....der tut nichts. Man hört einfach zuviel und ich denke mal, es ist wie bei uns Menschen....man mag sich oder auch nicht und beim zweiten kann es dann schon einmal Beißattaken geben. Ist es denn so schwer....wenn man einen fremden angeleinten Hund sieht....seinen anzuleinen????? Die Hunde können nichts dazu....Schuld sind die Hundehalter!!!
    Und dann das leidige Thema ums große Geschäft. Ist es denn so schwer, von seinem eigenen Hund die Sachen aufzuheben und nicht liegenzulassen??? Darunter haben wir alle zu leiden, denn wo darf man dann mit seinem Hund noch hin????
    Ich könnte noch mehr schreiben, aber ich belasse es jetzt lieber dabei :0).
    Viele liebe Grüße und viel Spaß bei den Gassigängen, Barbara mit Finja

    AntwortenLöschen
  25. Meine Erfahrung ist ein bißchen anders. In unserem Viertel gibt es sehr viele Hunde. Deshalb wissen die Kinder wohl besser Bescheid. Fast alle fragen, ob ich beiße (Alpha sagt dann: "Ja, manchmal")oder ob sie mich streicheln dürfen. Das finde ich in Ordnung so, denn eigentlich lasse ich mich gerne streicheln.

    Wuffigen Wochenstart von Flora

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Emma,

    du hast absolut recht. Donna wird auch immer sofort angetatscht. Ich sag dann einfach Vorsicht die hat Flöhe. Stimmt zwar nicht, macht aber Eindruck. Zumal ein Floh seinen Hund nur ungern für einen Menschen verlassen würde.

    Wenn jemand gebissen oder auch nur leicht gezwickt wird, dann ist das Geschrei meist gross. Aber das der jenige meist selbst Schuld ist wird nicht eingesehen. Die Schuld wird schnell auf Hund und Halter geschoben.

    Man könnte hier noch so viel zu schreiben, spricht ja jeden Hundehalter an.

    Gruss huckebein + Donna

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Ihr drei Lieben,

    ich kann Euren Worten nur zu 100% zustimmen und habe leider auch nur diese Erfahrung gemacht. Socke reagiert auf kleine Kinder mittlerweile mit heftigem Bellen, vor allem, wenn sie schlurfen, rennen und Stöcker in der Hand haben....

    Fahrrahdfahrende Kinder, die noch unsicher sind, bellt Socke an und versucht hinter ihnen her zu laufen. Meine Bitte stehen zu bleien, und Socke zu zeigen. dass die Räder nichts tun,das meterhohe Fähnchen nicht gefährlich ist und auch die raschelnde pinke Regenjacke nichts tut, wird jedoch nicht gehört. Wenn man mit Socke nicht übt, ihr keine Chance zum Beschnüffeln gibt, dann sollen sich die Eltern bitte nicht beschweren, das mein Hund an der Leine bellt.....Ich könnte nocj viel mehr schreiben, was aber den Rahmen sprenegen würde.

    Schön, das Ihr mir aus der seele geschrieben habt.

    Viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  28. das kann ich auch gut haben wenn die an mir rum tatschen ohne mal zu fragen ob ich das überhaupt will aber Frauchen sagt dann immer tja Glück gehabt das er grad gefressen hat...manche schnellen es einfach nicht aber irgendwann geraten sie an den falschen Hund und dann ist das Geheule gross ....

    AntwortenLöschen
  29. Emma, das hast du gut zu Papier gebracht. du hast ja so recht.
    Wir Menschen wollen ja auch nicht von jedem angegrabscht werden
    Das mußte mal gesagt werden, jawoll.
    Einen schönen Mittwoch wünscht dir, Lotte und dem Frauchen
    Irmi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...