Dienstag, 18. Oktober 2011

Solarpark

Bei uns im Ort zieht der Fortschritt ein. Neben den vielen Windrädern soll jetzt ein Solarpark gebaut werden. Das finden wir ja eigentlich auch gut. Aber nur eigentlich. Denn wo der Solarpark gebaut wird, damit sind wir gar nicht einverstanden.
Heee, was ist denn hier los? Hier waren doch vorige Woche noch schöne Wiesen, Sträucher, Büsche und viele Bäume.
Alles weg. Wir stehen recht ratlos da und wissen gar nicht was wir machen sollen. 25 Hektar Wiese einfach weg. Hier haben sich doch Fuchs und Hase gute Nacht gesagt und wo sind die vielen Greifvögel?
Als wir im Frühjahr hier angeleint spazieren gingen, hat uns doch noch ein Jägerlein zusammen gefaltet. Es wäre sein Jagdgebiet für das er jedes Jahr eine Menge Pacht bezahlt und wir würden seinen Schweinchen Angst machen. So ein Quatsch. Könnt ihr euch noch erinnern?
Liebes Jägerlein, falls du das hier siehst. Wo keine Schweine und keine Rehe mehr leben dürfen, da haben die Solaranlagenbauer deinen Hochstand jetzt gleich mit zusammen gefaltet. 
Der is wech...hin....futschikato...hier hat es sich ausgejagt.
Sogar die Mäuse sind ausgerissen.
Leider gibt es hier nur noch Dreckberge und platt gewalzte Erde. 
Schade um dieses schöne Fleckchen mit all den Tieren. Wir sehen ja ein, das erneuerbare Energie wichtig ist, aber bestimmt hätte sich dafür ein anderer Platz gefunden. Es gibt so viele Flächen wo nur Schutt und Unrat liegen. Eine davon hätte man doch bereinigen können und einen Solarpark darauf bauen können. Das hier hat nicht´s mit grüner Energie zu tun, das ist grünvernichtende Energie.

Kommentare:

  1. Das kann doch wohl nicht wahr sein, Emma und Lotte ? Wenn irgendwo ein Wachtelkönig haust, den nur ein Mensch angeblich gehört und keiner ihn jemals gesehen hat, dann darf da einer Wiese kein Gras gekrümmt werden und bei euch metzeln sie alles weg. Als ob die massenhaften Spargelstangen nicht schon genug nerven, jetzt auch noch ein Solarpark. Es tut mir leid, das sagen zu müssen, die Menschen spinnen. Ich wüßte gern, was das Jägerlein dazu zu sagen hat und vor allem, wo die Schweine und Rehe geblieben sind.
    LG. PIT

    AntwortenLöschen
  2. "ES LEBE DER FORTSCHRITT!"
    Machen wir alles kaputt und hauen wech, was man wechhauen kann. Warum Grünflächen, wenn man sie verschandeln kann... oh man... was für eine Welt!
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie wahr, immer mehr Wiesen verschwinden,
    das ist traurig für unsere Tierwelt!
    Liebe Grüsse Roxy, Saida und maggy

    AntwortenLöschen
  4. Schrecklich was alles weichen muss.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Bei Euch auch so! Unser sehr großes Gelände ist jetzt ein Hafen geworden, wo kein Schiff besucht. Denn gegenüber vom Kanal, also eine andere Stadt, gibt es schon einen Hafen, wo auch sehr schwach besucht ist. 2 Häfen Kopf zu Kopf! Schön, Haufen Geld und keine Nutzung. Wild- und Haustiere, Kinder, alle haben keinen Platz mehr um sich freizubewegen. Diese kleine Wiese ist auch jetzt Straßen gebaut, wo wir zuvor so viele Bilder auf der Baustelle gemacht haben. Einfach nichts grünes mehr bei uns.
    Eine Frechheit ist es.

    AntwortenLöschen
  6. Davon kann ich auch ein Lied singen. :(
    Aber wenn der, dem das Fleckchen Land gehört, lieber an einen Energiekonzern verpachtet, damit er da Solaranlagen bauen kann, was will man machen? Dem sind die Tiere wohl egal. Mit Solarenergie kann man mehr Geld machen.

    Liebe Grüße,
    Archie, der Gipfelstürmer

    AntwortenLöschen
  7. Tjaaa... da hätte sich das Jägerlein mal damals nicht so weit aus dem Fenster lehnen sollen ;-)
    Schade um die schöne Wiese ... wieviele Tiere ihren Lebensraum verloren haben ?? Echt traurig .....

    AntwortenLöschen
  8. Super ... bei uns in der Gegend wird der "gefühlte" 85. Golfplatz gebaut ...

    AntwortenLöschen
  9. Da fällt mir ein schöner Sruch ein:
    "Der Mensch wird einst überrollt vom eigenen Fortschritt..."
    Da ist wohl was dran..
    Im ürbigen wird es immer Wiesen, Sträucher und Hecken geben wo "jemand" wohnt nur wo dann hin?
    Das ist leider unser Leben und daran wird man auch nichts ändern können..
    Bis wir überrollt werden von uns selber..
    Elfische Grüsse

    AntwortenLöschen
  10. Das finde ich sehr sehr traurig! Die hätten sich für den Solarpark doch wirklich ein anderes Stück Erde aussuchen können!
    Das soll Naturschutz sein?
    L.G. Diva

    AntwortenLöschen
  11. Och das ist ja wirklich total schade!
    Sowas macht mich auch immer traurig....es würde sicher andere Plätze geben.

    Aber die Fotos von Euch gefallen mir trotzdem!

    Liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    da kann man wirklich nur den Kopf schütteln.

    Traurig, aber der Mensch denkt einfach nicht nach
    was er sich und der Umwelt alles antut.
    Hauptsache Fortschritt oder wie?

    LG Manuela und die Beagletiere

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    "ER" und ich, wir kämpfen noch ... wer Recht behält, ich hoffe ich. Inzwischen meldet er sich meistens, wenn er raus muss. Aber jetzt habe ich das Gleiche wie damals bei Winnie, er "meldet" auch, wenn er nicht muss, sondern "nur" in den Garten möchte. Nein, er ist schon zu knuddeln und inzwischen steigt auch die Liebe an ... dauert ja immer ein wenig, man hat sie ja lieb, weil "es mein Hund ist" und weil sie so sind, wie sie sind. Nimmt man bei den Menschen auch hin. ;-)))

    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  14. Also ich bin total empört! Logo muss Solar sein und es braucht auch Platz, aber doch nicht dort, wo ALLES schön grün war!!
    Das Jägerlein hat bestimmt auch blöd geschaut und seine Pachtkohle zurück bekommen.
    Ich hoffe, er erinnert sich noch an seine blöde Meckerei!
    Habt ihr jetzt noch andere schöne grüne Auslaufflächen?
    Liebes und empörtes Wuffi Isi

    AntwortenLöschen
  15. Es stimmt traurig, wenn wir zusehen müssen wie viel Natur weichen muss.
    Woanders wäre sicher ein besserer Platz gefunden worden.
    So etwas können doch nur Menschen genehmigen, die mit der Natur nichts am Hut haben, oder ?!
    Die Jäger sind doch sonst mit allem so schnell dabei, das die keinen größeren Einfluss drauf nehmen können.
    Gibt es denn für euch Lieben eine Ausweichmöglichkeit die schön ist zum Erkunden ?
    GGLG Moni

    AntwortenLöschen
  16. Schade, dass ein schönes Stückchen Natur für einen Solarpark weichen muss. Manchmal frage ich mich, wie da entschieden wird !!
    LG Christel

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Emma, liebe Lotte, ich freue mich sehr, dass Ihr bei mir Platz genommen habt. Ich glaube Finny freut sich auch!

    Das jetzt die schöne Vegetation verschwunden ist, ist schade. Ich hoffe, dass die Emma noch einen anderen Platz in der Nähe findet, an dem sie rumschnüffeln kann.

    Habe auch mal Platz genommen bei Euch.

    LG und bis bald
    Rosine

    AntwortenLöschen
  18. Komme gerade nicht an deine Leserliste ran. Komme wieder!
    Rosine

    AntwortenLöschen
  19. Oh nein, das auch noch! Ich finde ja schon diese Windmühlen schrecklich, aber ein Solarpark ist ja wohl das grauenvollste, was ich mir vorstellen kann. Sicherlich sehr "umweltfreundlich" diese Solarzellenwüsten, die in der Sonne glitzern und die Natur verschandeln. Wären die wenigstens so hoch, dass man darunter spazierengehen könnte ohne nass zu werden. Am besten noch mit Beleuchtung, damit darunter noch was wächst.

    Schade,

    Andra

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Grüße zu Euch und ein schönes Wochenende
    Katinka

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...