Sonntag, 30. Oktober 2011

Verlaufen

Wir haben euch noch gar nicht von unserem Malheur erzählt. Es ist zwar schon zwei Wochen her, also möchten wir es schnell nachholen.
Wir sind nach dem Mittagessen zu unserem üblichen Spazottelgang aufgebrochen. Richtung Wald. Ah, guckt mal diesen Weg sind wir noch nie lang gegangen. Na dann los - mal sehen wo wir da hin kommen. Nun sind ja neue Wege besonders interessant. Es gab für uns viel zu schnuppern und für Frauchen viel zu sehen und zu fotografieren. So schlenkerten wir immer weiter.
Allerhand haben wir entdeckt und wir achteten gar nicht darauf wie weit wir schon waren und wo lang wir zurück mussten.
Bis ich mich auf einmal umdrehte und Lotte fragte: Äh, wo sind wir eigentlich?
Ja, das war eine gute Frage. Frag mal Frauchen. Frauchen das Orientierungsgenie. Keine Ahnung. Uns blieb nichts weiter übrig als diesen Weg weiter zu gehen. Auf einmal kam uns die Gegend wieder bekannt vor. Hier waren wir doch schon einmal. Na klar, zu meinem Geburtstag. ABER DA WAREN WIR MIT DEM HUNDETAXI.  Uiuiui, da waren wir kurz vor dem Bitterfelder Bogen. Zum Glück fanden wir dieses Schild.
Wau, noch sieben Kilometer bis nach Hause. Wir waren doch schon ewig unterwegs. Also sind wir den Berg zum Bitterfelder Bogen nicht erst noch hoch gekraxelt, sondern sind gleich den Weg nach Hause abgebogen.
Das muss ein gefährlicher Weg sein. Hier wurden schon Radfahrer gekidnappt. Das Fahrrad haben die Räuber, zur Abschreckung, an einen Baum getackert. ;-)
Also Augen auf und schön auf Frauchen aufgepasst. Die hat schließlich den Haustürschlüssel. Das es hier wirklich gefährlich ist mussten wir dann sehen.
Hier stand die kleine Hütte. Könnt ihr euch noch erinnern? Lotte hat dort auf dem Tisch getanzt. Wer sich nicht mehr erinnern kann, schaut hier.(drauf klicken) Nun ist diese Hütte abgebrannt und auch die Bäume ringsum sind verkohlt. Pah, schnell weiter. Zum Glück gab es unterwegs auch mal kleine Pfützen und Bänke und Tische zum Ausruhen und Kekse essen.

Frisch gestärkt ging es dann nach Hause. Nicht nur wir waren fix und fertig. Das war ein Riesenspazottelgang, aber auch schön. Wir waren den ganzen Nachmittag unterwegs. Zum Abendbrot haben wir natürlich eine Extraportion bekommen, weil wir so schön auf das Frauchen aufgepasst haben. Und dann haben wir gepennt, aber alle drei.

Gutschein:
Eine kuschelige Fleecedecke gibt es gratis beim Kauf von Bozita Hundefutter dazu.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Zeigt her Eure Lieblinge - Runde 15

Nachdem wir ja vorige Woche eine Runde ausgelassen haben, möchten wir aber nun die 15. Runde nicht verpassen. Solitary hat sich so ein tolles Thema ausgedacht. Bestimmt hat sie dabei an uns gedacht. Das Thema für diese Woche ist geteilt. 

Für die Katzenbesitzer lautet es: Pflege und Sauberkeit
Für die Hundebesitzer lautet es: Dreckspatz und Unordnung

Na, ist das nicht ein tolles Thema? Das soll ja nun nicht heißen das wir nur wie die Ferkel rum laufen, aber ihr alle wisst ja auch das uns Matschpfützen magisch anziehen. Bei den folgenden Bildern war ja Frauchen der Meinung das Dreckspatz noch ein Kompliment ist. Aber seht selbst.
Das ist doch die herrlichste Schlammpfütze die es gibt. Für so ein Schlammbad bezahlen Zweibeiner viel Geld. Da schwappt der Matsch bis in die Ohren.
Frauchen guck nicht so. Das bröckelt zu Hause wieder ab.
Und ihr könnt mir glauben, irgendein Gewässer finden wir fast immer. Wir hoffen das sind genug Dreckspatzfotos. Jetzt freuen wir uns auf eure Bilder.
Die Sponsoren für diese Runde sind Wunschfutter, Personello und Shirtzshop. Vielleicht meldet sich ja, beim Anblick dieser Bilder, noch ein Sponsor für Hundeshampoo.

Liebe Grüße von Emma und Lotte

Montag, 24. Oktober 2011

Bei uns spukt es

Durch eure lieben Kommentare sind wir neugierig geworden. Was bedeutet Halloween eigentlich? Frauchen hat mal nachgesehen und folgendes gefunden.

Vor ca. 2000 Jahren feierten die Kelten am 31. Oktober das Ende des Sommers. Der Sommer wurde mit großen Feuern verabschiedet und der Winter begrüßt. Die Menschen bedankten sich für die Ernte und gedachten auch der Seelen ihrer Verstorbenen. 
So glaubten die Kelten damals fest daran, dass die Seelen der Verstorbenen in der Nacht vom 31. Oktober, als Geister auf die Erde kommen. Sie spukten durch die Nacht und erschreckten die Menschen.
Heute verkleiden sich Kinder als gruselige Gestalten um die Geister abzuschrecken. Denn man weiß ja nie.....vielleicht hatten die Kelten ja doch recht.

Während Frauchen uns dies erklärte hörten wir ein Rascheln und ein leises Hi hi.
Neugierig suchten wir erst mal alles ab und was glaubt ihr was wir da gesehen haben?
Da war doch tatsächlich diese kleine Fledermaus zum Dachfenster hinein geflattert. Verdattert sahen wir zu Frauchen. So gruselig sieht die gar nicht aus....eher lustig. Vergnügt flatterte sie durch die Gegend.
Wir sind ja nicht so für das Gruselige und ein wenig Spaß soll Halloween ja auch machen. Vor dieser Fledermaus haben wir uns nicht erschrocken. Die Fledermaus darf jetzt hier wohnen.
Damit die Geister bei uns nicht ihr Unwesen treiben, beschützt uns die lustige Fledermaus. Wir waren ganz erstaunt. Als Frauchen grinste, waren wir uns nicht sicher, ob da nicht das Frauchen ihre Finger wieder im Spiel hatte.
Na, egal...vielleicht bekommen ja jetzt die Geister vor lauter Lachen Bauchschmerzen und ziehen schnell weiter.


Halloween Deko, Kostüme, Monster, Masken, Hexen Karneval-Alarm.de

Freitag, 21. Oktober 2011

Halloween

Am 31. Oktober ist es wieder soweit. Die gruselige Zeit hat aber für uns schon jetzt begonnen. Überall im Ort stehen diese orangenen Dinger, die im Dunkeln leuchten. In Hauseingängen, auf Zaunspfählen und an Haustüren. Die werden immer mehr........die vermehren sich. Wir können die anbellen, denkt ihr vielleicht die hauen ab. Nix. Wir haben keine Lust mehr im Dunkeln spazieren zu gehen. Ehrlich gesagt, das Frauchen auch nicht mehr, allerdings wegen unserem Gebelle. 

Ihr gruselt es schon vor dem 31. Oktober, wenn kleine Hexen und Geister durch die Straßen ziehen und bei den Leuten sturmklingeln.
Da können einem die Ohren abfallen. Sie drohen dann immer: "Süßes oder Saures". Frauchen hat zur Gespensterberuhigung schon einen ganzen Berg Süßigkeiten gekauft, aber nach dem 23sten klingeln wird auch sie langsam sauer. Da hört der Spaß auf. Es sind ja auch immer die selben Gespenster. 

Warum müssen Gespenster so oft klingeln? Wir werden ja noch heiser. Kleine Gespenster haben doch auch Mama und Papa. Vielleicht könnten die ja den Ausflug ihres Gespensternachwuchses etwas überwachen, denn auch eine über 80 jährige Oma findet es mühsam sich das Xte Mal aus dem Sessel zu quälen. 
Wir finden es auch bedenklich, wenn auf unserer letzten Pullerrunde, kleine Geister, in Bettlaken gehüllt, mit einem lauten HUU vor unsere Nase hopsen. Auch wir können uns erschrecken. Nun wollen wir ja keine Spaßbremsen sein, aber bitte liebe Hexen, Geister und Gespenster, nehmt ein wenig Rücksicht.

Das wünschen sich Emma, Lotte und Frauchen

Dienstag, 18. Oktober 2011

Solarpark

Bei uns im Ort zieht der Fortschritt ein. Neben den vielen Windrädern soll jetzt ein Solarpark gebaut werden. Das finden wir ja eigentlich auch gut. Aber nur eigentlich. Denn wo der Solarpark gebaut wird, damit sind wir gar nicht einverstanden.
Heee, was ist denn hier los? Hier waren doch vorige Woche noch schöne Wiesen, Sträucher, Büsche und viele Bäume.
Alles weg. Wir stehen recht ratlos da und wissen gar nicht was wir machen sollen. 25 Hektar Wiese einfach weg. Hier haben sich doch Fuchs und Hase gute Nacht gesagt und wo sind die vielen Greifvögel?
Als wir im Frühjahr hier angeleint spazieren gingen, hat uns doch noch ein Jägerlein zusammen gefaltet. Es wäre sein Jagdgebiet für das er jedes Jahr eine Menge Pacht bezahlt und wir würden seinen Schweinchen Angst machen. So ein Quatsch. Könnt ihr euch noch erinnern?
Liebes Jägerlein, falls du das hier siehst. Wo keine Schweine und keine Rehe mehr leben dürfen, da haben die Solaranlagenbauer deinen Hochstand jetzt gleich mit zusammen gefaltet. 
Der is wech...hin....futschikato...hier hat es sich ausgejagt.
Sogar die Mäuse sind ausgerissen.
Leider gibt es hier nur noch Dreckberge und platt gewalzte Erde. 
Schade um dieses schöne Fleckchen mit all den Tieren. Wir sehen ja ein, das erneuerbare Energie wichtig ist, aber bestimmt hätte sich dafür ein anderer Platz gefunden. Es gibt so viele Flächen wo nur Schutt und Unrat liegen. Eine davon hätte man doch bereinigen können und einen Solarpark darauf bauen können. Das hier hat nicht´s mit grüner Energie zu tun, das ist grünvernichtende Energie.

Samstag, 15. Oktober 2011

Das Kürbismännchen

Heute möchten wir euch das Kürbismännchen aus Frauchens Bastelstube, den "Tierischen Basteleien" vorstellen. 
Hallo, ich bin das Kürbismännchen und suche ein neues Zuhause.
Jetzt wohne ich auf diesem Blatt aus Heu.
Der Stiehl vom Blatt wurde mit einem Schleifenband und kleinen Blättern aus Holz umwickelt.
Ich sitze zwischen Strohblumen und
Moos und Pilzen. Ein kleines Häschen hoppelt vorbei.
So sieht mein Sitzplatz fertig aus.
Hoffentlich gefalle ich euch. Ich warte auf euch bei den "Tierischen Basteleien". Besucht mich doch mal.

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Zeigt her Eure Lieblinge - Runde 13

Bevor wir heute mit Solitary´s Blogparade beginnen, möchte sich das Frauchen bei allen für die lieben Kommentare und die guten Wünsche bedanken. Es geht ihr schon viel besser. Die blauen Flecken wechseln grad die Farbe, von dunkelblau zu grün-gelb. Der Knöchel ist auch wieder heil. Nur die Hand bereitet ihr noch viele Schmerzen. Aber die wird auch noch heilen.

Nun aber zur Blogparade. Das Thema für diese Woche lautet: 
"Dies und Das.......ein Leben mit Fellnasen.
Wieder haben wir drei Bilder ausgesucht.

"Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass du die Mahlzeit mit ihm teilst,
er sorgt lediglich dafür, dass dein Gewissen so schlecht ist, dass sie dir nicht mehr schmeckt."

(Helen Thomson)

"Ein Hund ist wie Peter Pan - ein Kind, das niemals erwachsen wird
und das deshalb immer lieben und geliebt werden kann."

(Aron Katcher)

"Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen, aber sie besitzen so viel Weisheit, daß sie es für sich behalten."
(Mary E. Wilkins Freeman)
Na, die drei Zitate treffen doch genau zu. So ist das Leben mit Fellnasen.
Die Sponsoren für die Blogparadenrunde sind Shirtzshop, Personello und Wunschfutter.

Liebe Grüße an alle Leser von Emma, Lotte und Rambo

Sonntag, 9. Oktober 2011

Die Blätter fallen - das Frauchen auch

Da wollten wir doch einen schönen Spaziergang über Wiesen und Felder machen. Damit uns die Hasen dabei nicht über den Haufen rennen und noch entführen, blieben wir an der Schleppleine. ;-)
Allerdings hat Frauchen nicht mit den Tücken einer ausgetrockneten Pfütze gerechnet. Oben schön trocken, aber so 1mm tiefer wie Schmierseife. 
Da macht DIE doch einen Ausfallschritt.....rudert wie wild mit den Armen in der Luft.....hebt doch glatt auch noch ab (kein Wunder bei der Flatterei)......dreht eine formvollendete Pirouette......und.....klatscht ziemlich unsanft in den Matsch. Also an der Landung muss SIE unbedingt noch arbeiten. 
Das gab vielleicht einen Aufschlag. 

Wir waren etwas verdattert, sind gleich zu Frauchen gerannt und haben ihr über´s Gesicht geleckt. 
Natürlich gibt es von dieser sportlich verunglückten Übung mal wieder kein Foto. Ist ja typisch. Hätten wir im Matsch gelegen, hätte es garantiert knips gemacht. 
Es dauerte eine Weile bis SIE sich hoch gerappelt hatte. Eine erste Vorortüberprüfung ergab: ein zerschrammter Knöchel, ein irre schmerzender Hintern und eine blutende Hand. 

Damit hatte sich die Fortsetzung unseres Spazierganges erledigt und wir brachten Frauchen vorsichtig und ganz lieb nach Hause. Sogar zwei an uns vorbei flitzende Hasen ließen wir alleine weiter seppeln. Zu Hause wurde dann der Knöchel dick, der Hintern blau, es kamen noch Schmerzen in der Schulter und im Ellenbogen dazu und die Hand ist vollkommen verstaucht und gezerrt und geprellt. 

Frauchen versucht auf der Couch zu liegen und stinkt erbärmlich nach Einreibezeugs. Die Hand ziert jetzt ein ganz schmucker weißer Verband.
In der nächsten Zeit werden wir also auf Bilder aus der Vorsturzsaison zurück greifen müssen. Zumindest ein Weilchen, bis es Frauchen´s Hand wieder besser geht.
Wir schwören beim großen Kauknochen - 
wir sind unschuldig.
Emma und Lotte

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Zeigt her Eure Lieblinge - Runde 12

Jede Woche sind wir schon auf das neue Thema gespannt und Solitary lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen.
Diesmal lautet das Thema "Nahaufnahme"
Eine ganze Wochen hat man Zeit das vorgegebene Thema umzusetzen. Hier kommen nun unsere Nahaufnahmen. Zuerst bin ich dran. 
Emma gaaanz nah.
Jetzt kommt die Lotte. Das lachende Lottchen mit der langen Zunge.
Nun kommt noch ein Bild von Rambo. Das ihr mal seht, das nicht nur wir uns manchmal einsauen. Das Bild ist nicht ganz scharf, aber diesmal seht ihr ein Schmuddelkätzchen.
Ach Rambo, lass das mal Frauchen sehen. Da wirst du gleich sauber gemacht.

Die Sponsoren für diese Blogparade sind Wunschfutter, Shirtzshop und Personello.
Hoffentlich gefallen euch unsere Fotos. Mal sehen was bei euch so los ist.
Liebe Grüße von Emma, Lotte und Rambo

Montag, 3. Oktober 2011

Sommerlicher Herbst und Blumenfrage

Irgendwie holt der Herbst alles nach was der Sommer verpasst hat. Wer hätte denn, nach diesem Sommer, gedacht das Frauchen an einem dritten Oktober mit T-Shirt ins Schwitzen gerät. Aber der Herbst lässt sich nicht verleugnen. Die Tage sind merklich kürzer geworden. Auch die Nächte sind ziemlich kalt. Am Morgen sind die Wiesen sehr nass und die Sonnenstrahlen schaffen es nicht mehr sie zu trocknen. Inzwischen ist in unserem Blumentopfgärtchen auch der Herbst eingezogen. Die Blumentiere haben ihren neuen Blumenschmuck bekommen.
Rambo hat sich die neuen Blumen gleich angesehen und...........für gut befunden. 
Während hier noch Knollenbegonien, Passionsblume, Geranien und Fuchsien im Sonnenschein um die Wette blühen, 

hat auch Mauli sein neues Revier bezogen. Einige der empfindlichen Pflänzchen werden nun ihren Freiluftplatz gegen das Winterquartier tauschen müssen.
Jetzt haben wir eine Frage an alle Gartenbesitzer oder Blumenfreunde.
Vor vielen Jahren haben wir Blumensamen von einem freundlichen Gartenbesitzer bekommen. Im Frühjahr sät Frauchen ihn in kleine Blumentöpfchen aus. Ab Mitte Mai werden die Blumenpflanzen umgepflanzt. Ungefähr ab Mitte Juli bis zum ersten Frost blühen diese Blumen. Ihre Blüten öffnen sich erst gegen Abend und sehen kunterbunt aus. 
 Sie blühen gelb, rot oder rot-gelb. Im Herbst, ab September, nimmt Frauchen wieder Samen ab.
Leider weiß Frauchen nicht wie diese Blumen heißen.
Aber wir wissen, das wir ganz schlaue Bloggerfreunde haben. Wer kann uns helfen? Wer weiß wie diese Blumen heißen. Frauchen würde sich ganz doll freuen.

Bei ZooRoyal richtig günstig - der Schnäppchenmarkt




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...