Dienstag, 28. Februar 2017

Da bin ich dabei ...

... das ist prihima ... *träller*
So klang es vom Faschingsumzug in unsere Ohren als wir spazieren gingen. Ihr denkt doch nicht etwa das ich die Emma alleine gehen lasse. Pah, die schnuppert mir doch sonst alles weg. Nein, unsere Runden verpasse ich, die Lotte, nicht.
Auch wenn die Sonne immer noch nicht scheint und ein ziemlich frischer Wind pustet. Ich bin tapfer und muss unbedingt unser Revier kontrollieren. So viel gab es zu schnuppern, denn im Wäldchen treiben neuerdings die Wildschweine ihr Unwesen.
Rechts und links vom Weg war alles aufgewühlt. Hier muss ja abends Stimmung sein. Kein Wunder das wir kein Schwein getroffen haben. Die haben bestimmt alle Mittagsschlaf gemacht. Die Zweibeiner waren sehr froh darüber.
Ob denn wenigstens die Mäuschen schon wach sind? Hach, ich darf ja eigentlich nicht buddeln. Also muss Emma da ein bisschen helfen. Aber ich habe ganz genau aufgepasst das sie das auch richtig macht.
Pssst, so ein klitzekleines bisschen habe ich ihr geholfen.
Wir haben aber trotzdem kein Mäuschen gesehen. Vielleicht haben die jetzt eine andere Wohnung.
Sieht doch richtig hübsch aus mit dem Moosdach.
Wenn wir schon einmal hier sind, können wir ruhig noch nach den Schneeglöckchen sehen. Wir mussten echt suchen.
Hier ist die Natur noch nicht soweit. Da muss der Frühling noch einen Zahn zulegen. Aber ganz versteckt haben wir einige Schneeglöckchen gefunden. Vorsichtig, nicht drauf treten, rief Frauchen.
Seht ihr sie? Da, ganz rechts blühen ein paar Schneeglöckchen. Von den meisten gucken aber gerade mal die grünen Blattspitzen raus.
Schneeglöckchen gefunden - Mission erfüllt.
Wir waren eine ganze Stunde unterwegs und Lotte wollte wieder nicht nach Hause.
Ich habe heute noch was vor, brummelte sie.
Jawoll, ich geh zum Fasching. So erkennt mich bestimmt keiner *lach*
Da bin ich dabei, dass ist prihima ... *träller*
Eure Emma und Lotte

Samstag, 25. Februar 2017

Es kann nur besser werden

Na wenigstens ist der Sturm vorbei. Wir hoffen bei euch ist alles heil geblieben. Der Thomas hat ganz schön gewütet. Boah, habe ich Angst gehabt. Wenn der Wind zu doll an den Jalousien rüttelte bin ich, die Emma, einfach ins Hüttchen gekrochen. Gestern wechselten sich dann Nieselregen, Starkregen und sogar Graupelschauer ab. 
Wir waren damit beschäftigt, die ganz kurzen Pausen dazwischen für eine kleine Runde zu nutzen. Ihr könnt mir glauben, so Graupelkörner tun echt weh im Hundegesicht. Nein, das war wirklich kein Spaziergehwetter. Wichtigstes Utensil im tierischen Haushalt war in den letzten Tagen Lottchens Bademantel.
Mein kurzes Fell trocknet ja schnell, bei Lotte dauert das schon länger. Aber den Pustefön mag sie absolut nicht. Kann ich auch verstehen. Ich kann die Windmaschine auch nicht leiden. Soll sich doch Frauchen das Ding an den Kopf halten.
Jedenfalls haben wir bei diesem Gruselwetter unserem Lottchen noch ein bisschen Ruhe gegönnt.
Meistens läuft Lotte prima. Manchmal humpelt sie kurz und zwei Minuten später fordert sie mich oder die Zweibeiner zum spielen auf und alles ist wieder gut. Das ist schon komisch. Aber sie hat immer gute Laune und futtert wie ein Wolf.
Lotte erledigt noch alle ihre Aufgaben z. B. Frauchen begleiten zum Vögel füttern, ob Rambo genug Futter bekommt kontrolliert Lotte auch immer und sie geht mit Frauchen immer zum Briefkasten. Ja, da ist die Lotte eisern. 
In Absprache mit der Tierärztin bekommt Lotte jetzt Traumeel und die anderen Tabletten sind für den Notfall. Drückt uns die Pfötchen und Daumen damit der Notfall nicht eintritt.
Nun wollen wir mal hoffen das der Frühling so richtig in Fahrt kommt. So wie ich auf dem Bild oben. Das wäre doch mal schön.
Jetzt habe ich noch einige Bilder aus unserem Archiv ausgesucht.
Damit der Frühling mal sieht wie eine Wiese auszusehen hat ...
... wir wieder auf Entdeckungstour gehen können ...
... und Lotte sich nicht mehr im trockenen Gestrüpp verstecken kann. Seht ihr sie überhaupt? Ist doch die perfekte Tarnung für ein Lottchen.
Wir wünschen euch noch ein schönes Wochenende.
Eure Emma und Lotte

Mittwoch, 22. Februar 2017

Zwischen Winter und Frühling

Draußen peitscht der Regen gegen die Fenster und der Sturm rüttelt an den Jalousien. Die Knipsmaschine durfte bei diesem Wetter zu Hause bleiben.
Was machen wir denn da?
Wir erzählen euch von einem Spaziergang durchs Wäldchen. Bei diesem Spaziergang fanden wir zwei Jahreszeiten vor. Sogar ich, die Emma, konnte es kaum glauben und guckte erstmal etwas misstrauisch.
Nein, das war kein Schnee. Das war Eis und ziemlich rutschig. Aber das Gras dazwischen war schon so schön grün und saftig, fast wie Ostergras. Gemeinsam mit Lotte habe ich diese Winterreste untersucht. Dabei schien uns die Sonne schön warm auf den Rücken.
Die Menschen sind noch vorsichtig mit Lottchen und wir sind mit den langen Leinen unterwegs. Da kann es schon mal zum Leinenwirrwarr kommen.
Lotte hatte noch mehr Eis entdeckt und wollte am liebsten den Hügel runter. Aber da haben die Zweibeiner gestreikt. Wir brechen uns doch nicht die Ohren, haben sie gesagt. Wir bleiben lieber hier oben auf dem Frühlingsweg.
Also haben wir uns von einem Winterrest zum nächsten geschnuppert. Bestimmt verschwinden sie beim nächsten Regen. Wird ja auch Zeit. Schließlich warten wir auf den Frühling.
Und so ein kleines Bisschen war er auch schon zu spüren.
Es roch nach Frühling.
Jahaaa, ich rieche den Frühling auch mit geschlossenen Augen *lach*
Da guckt, schöner blauer Frühlingshimmel und die Vöglein haben auch schon gezwitschert.
Seht euch mal den Schatten von Lotte an.
Der sieht doch aus wie ein Hase?
Lotte hat den Sonnenschein genossen und war eigentlich ein wenig enttäuscht als wir dann den Rückweg antraten.
Was, schon nach Hause? 
Ja, wir wollen es noch nicht übertreiben. Jeden Tag ein paar Schrittchen mehr.
Lotte kennt da draußen einfach kein Ende, ist so neugierig und würde am liebsten noch hier gucken und da schnuppern und dort mal hinrennen. Aber zu Hause war sie dann doch müde.
 Heute, bei diesem gruseligen Wetter, sind wir froh das wir den kurzen Sonnenschein für diesen schönen Spaziergang genutzt haben.
Eure Emma und Lotte

Sonntag, 19. Februar 2017

Wir wünschen uns jetzt einfach mal Sonne

Vielen Dank für eure lieben Gute-Besserungs-Wünsche, die ihr als Kommentar da gelassen habt und die uns als Mail erreicht haben. Wir haben uns sehr gefreut und Lottchen haben sie sehr geholfen.
Sie bekommt ihren Poppes schon wieder besser in die Höhe. Nur wenn sie länger gelegen hat, fällt ihr das Aufstehen schwer. Aber nach ein paar Schritten läuft sie richtig.
Sie will jetzt unbedingt wieder mehr laufen. Damit sie noch nicht flitzt, muss sie noch an der Leine bleiben. Ich, die Emma, bin auch an der Leine geblieben. Lotte soll doch nicht neidisch werden. Muss doch auf mein Lottchen aufpassen.
Aber zur Tierärztin bin ich am Freitag nicht mitgefahren. Hach, das ist viel zu aufregend. Ich habe Lottee aber noch hinterher gebellt das sie ganz tapfer sein soll. Die Tante Doktor war auch ganz zufrieden mit Lotte. Nun müssen wir abwarten wie sich alles entwickelt wenn die Tabletten alle sind.
Es könnte nämlich sein das Lotte die Tabletten jetzt immer nehmen muss. Die Tierärztin sagte, sie hätte viele solch ältere Kandidaten, die diese Tabletten nehmen müssen. "Ältere Kandidaten", das sagt man doch nicht zu einer Frau. Lottchen war echt beleidigt.
Herrchen hat jetzt für Lotte Kaustangen mit Grünlippmuschelextrakt mitgebracht. Da bekommt Lotte jetzt jeden Tag so eine Kaustange. Vielleicht hilft das ja auch ein bisschen.
Am Wochenende haben wir nur kurze Runden gedreht. Dieses fiese Nieselregenwetter ist nun auch nicht gerade gut für das kranke Lottebeinchen. Die Sonne haben wir schon tagelang nicht gesehen und hier draußen sieht es noch ziemlich trostlos aus.
Zu Hause hat Frauchen Frühjahrsputz in unseren Körbchen gemacht. Wir sind ins Wohnzimmer gegangen. Das Elend gucken wir uns nicht an. Wo doch alles so schön gemüffelt hat.
Lotte ist ins Schlafzimmer geschlichen und hat die Menschenbetten hundgerecht hergerichtet. Frauchen war baff und Lotte ganz stolz. Lotte macht also schon wieder Schabernack. Sie soll ja eigentlich nicht springen. Trotzdem ist sie da hoch gehüpft und hat Kissen und Decken ordentlich durcheinander gewirbelt.
Lotte war sogar so aufgedreht das Frauchen Sorge hatte das sie vom Bett springt und Flitzerunden dreht. Also hat sich Frauchen ruhig zu ihr ins Bett gelegt und sie gestreichelt. Ich glaube ja das sich Frauchen sogar ein bisschen über Lottes Schabernack gefreut hat.
Nun wünschen wir uns aber wirklich mal ein paar Sonnenstrahlen und ein bisschen wärmer könnte es auch gern werden. Das würde unserem Lottchen richtig gut tun und wer weiß, vielleicht kann/darf sie dann auch wieder ein bisschen mit mir über die Wiesen flitzen.
Wir wünschen euch noch einen schönen Sonntag und dann einen guten Start in die neue Woche.
Eure Emma und Lotte

Donnerstag, 16. Februar 2017

Snoopy hat fein Urlaub gemacht und bei uns ist es langweilig

Die Überschrift sagt eigentlich schon alles. Da muss ich, die Lotte, doch gar nicht mehr viel erzählen. Naja, vielleicht sollte ich noch erwähnen, warum es bei uns so langweilig ist. Gerade jetzt, wo das Wetter so schön ist und der Frühling langsam Einzug hält.
Das ganze Drama begann am Sonntag Abend ... ausgerechnet als es Abendbrot gab. Ich stand von meinem Nachmittagsschläfchen auf und konnte nicht mehr richtig laufen. Hinten rechts hatte ich ein Humpelbeinchen. Das Abendbrot habe ich deshalb natürlich nicht verschmäht, aber die übliche Nascherei ließ ich ausfallen. Ihr müsst wissen das Frauchen mir immer noch extra Leckerschmecker zukommen lässt, was Emma nicht weiß.
Ohne funktionierende Bauchspeicheldrüse brauche ich eine oder zwei zusätzliche Portionen, damit ich mein Gewicht halte. Wenn ich die dann aber nicht möchte, ist das für Frauchen immer ein Alarmsignal. Was brütest du denn wieder aus, fragte sie bedenklich.
Am Montag früh konnte ich nicht mehr richtig aufstehen. Ich bekam den Poppes einfach nicht hoch. Die Zweibeiner haben mich in meinen Mantel gewickelt und zur Tierärztin gefahren. Dort habe ich mir große Mühe gegeben und bin nicht mehr gehumpelt. Nur der Poppes hat mich verraten.
Die Tante Doktor hat natürlich gleich das große Programm gefahren und hat mich untersucht, zuerst auf die Waage (ich habe nicht abgenommen), dann Fieber messen (Temperatur grenzwertig), hier ziehen und da drücken, den Rachen aufreißen (ach Zahnstein müsste mal entfernt werden) .... halloooo, der Poppes will nicht ....
Dann hat doch die Tante Doktor Nadeln genommen, ich sag euch das waren bestimmt welche für Pferde, und hat mir in den Poppes und Rücken gepiekst. Angeblich wollte sie meine Reflexe überprüfen. Na der hab ich mal meine Reflexe gezeigt. Boah, ich bin doch kein Topfkuchen, wo man einfach rein pieksen kann.
Eine Spritze hat sie mir dann doch noch unters Fell gejubelt und Tabletten habe ich bekommen. Naja, mit Katzifutter kann Hund die Dinger nehmen. Aber jetzt kommt der langweilige Teil. Ich darf nur raus um die geschäftlichen Sachen zu erledigen. Soll nicht viel laufen und soll immer schön den Poppes und Rücken wärmen.
Na das ist ja was für mich. WÄRMEN ... hallo, ich mag es nicht warm. Ich möchte draußen spazieren gehen humpeln.
Viel besser ist es bis jetzt leider noch nicht geworden, aber ich fresse wieder alles auf ... auch die zusätzlichen Leckerschmecker. Trotzdem bestehen die Zweibeiner darauf, mich am Freitag wieder zur Tante Doktor zu karren.
Wenn doch nur mein oller Poppes mitspielen würde.
Das ist alles Mist, sag ich euch.

Nun aber zum erfreulichen Teil. Der Snoopy hat schon den nächsten Urlaubsbericht geschrieben. Ach was belle ich, diesmal sind es gleich zwei Teile geworden. Er hat wohl gedacht, wenn er zwei Hunde besucht, dann muss er auch zwei Urlaubsberichte schreiben.
Ihr findet sie HIER und HIER.
Falls ihr mal einen Urlaubsbericht verpasst habt, klickt euch HIER durch.
Wir wünschen euch heute schon einen guten Start ins Wochenende. Bleibt gesund und passt gut auf euch auf. Falls wir in nächster Zeit nicht bei allen kommentieren können, hat Frauchen gerade keine Finger frei und betüdelt mich - ihr wisst schon, wegen der Wärme *augenroll*
 Unter dem Wärmedingens bleibe ich nämlich nur liegen, solange Frauchen daneben sitzt und mich streichelt. Das versteht ihr doch, oder?
Euer krankes Lottchen und Emma

Montag, 13. Februar 2017

Tanzmariechen

Wir haben keine Ahnung was sich Frauchen bei der Überschrift wieder gedacht hat. Na gut, der Februar ist ja auch der Faschingsmonat. Eigentlich haben wir aber mit Fasching oder Karneval nicht so viel am Hut. Durch unseren kleinen Ort zieht jedes Jahr mit großem Tschingdarassabum ein Karnevalsumzug. Da gucken wir immer am Fenster. Deshalb wissen wir das da auch ein Tanzmariechen dabei ist.
Du sag mal Lotte, Frauchen erwartet jetzt aber nicht das wir uns ein Röckchen anziehen und das Tanzbein schwingen?
Ja ich bestimmt nicht, aber du hast doch schon mal ein Röckchen angehabt *prust*
Menno, erinnere mich nicht da dran.
Dooooch, das zeigen wir gleich nochmal.
Da guck, viel zu lang war das Ding. Damit kann Hund doch nicht vernünftig laufen.
Ich mag nicht nur still sitzen.
Da muss sich Frauchen was anderes einfallen lassen.
Hat sie auch gemacht.
Dürfen wir vorstellen?
Unser Tanzmariechen.
Richtig schick hat sie sich gemacht mit ihrem Schleifchen am Ohr.
Huch, da blitzen ja die Schlüpfer vor. So ein Tanzmariechen hat aber auch einen sehr kurzen Rock.
Siehste, deshalb treten die da auch nicht drauf.
Ach was sind wir froh, dass dieses Tanzmariechen aus Frauchens Häkelkorb gehüpft ist. Wir gucken dem Faschingstreiben lieber wieder aus dem Fenster zu.
Euch wünschen wir eine schöne Woche, ob mit Fasching oder ohne. 
Lasst es euch gut gehen und habt morgen einen schönen Valentinstag.
Eure Emma und Lotte
verlinkt mit Häkelline und Meertje

Freitag, 10. Februar 2017

Baumschubser

Also ich habe ja schon viel Blödsinn gemacht. Zuletzt habe ich zwei Hasenschnitten von Herrchen vom Tisch genommen. Konnte ja nicht wissen das die noch jemand essen wollte. Die Gelegenheit war günstig, denn ich war gerade allein in der Küche. Frauchen war mit Lotte mal kurz draußen und Herrchen war im Wohnzimmer. Frauchen war mit Lotte keine drei Minuten weg. Ich war sehr schnell. Hund bekommt ja sonst nix ;-) Überflüssigerweise hat SIE noch gefragt: "Wer war das?" Pfft, war ja keiner weiter da. Ich habe meine erstaunte Unschuldsmiene aufgesetzt und dann gelangweilt zur Seite geguckt *düdeldüdeldü* Das muss wohl Frauchen überzeugt haben, denn sie hat nicht geschimpft. Angeblich hat SIE sich über sich selbst geärgert, weil SIE die Schnitten nicht erst weg geräumt hat, ehe sie raus gegangen ist. Sie kennt ja ihren Beagle.
Aber jetzt soll ich ein Baumschubser sein. Mal ehrlich, ein kleiner Beagle kann doch keinen Baum umschubsen. Ich habe zwar kurz Anlauf genommen und bin gehopst ...
... der Baum war wirklich ganz morsch.
Upps, hat das jetzt einer gesehen? Zum Glück ist keiner da *puh, schwitz*.
Ihr braucht gar nicht so zu gucken. 
ICH  WAR  DAS  NICHT!
Emma, dich kann man echt nicht fünf Minuten aus den Augen lassen. Du kannst doch nicht alles kaputt machen.
War ja klar das Lotte mir nicht geglaubt hat.
Bestimmt haben die Mäuse die Wurzeln durch geknabbert. Das schnupperte nämlich ganz interessant.
Ob man das wieder reparieren kann?
Hihiiii *ins Pfötchen lach* manchmal ist Emma echt ne kleine Dumpfbacke. Man kann sie so herrlich veralbern. Der Baum lag doch schon um und ist nur noch ein bisschen weiter gekippt. Aber Spaß hat es doch gemacht.
Wir wünschen euch ein schönes Wochenende.
Eure Emma und Lotte

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...