Samstag, 28. November 2015

Modenschau

Wir bedanken uns ganz herzlich bei euch für die vielen Kommentare zum letzten Post. Die Lotte mit dem Schal hat euch allen gefallen und einige haben gefragt was ich denn für Winterklamöttchen habe. Nun möchte ich mich ja nicht x-mal umziehen. Darum haben wir mal im Archiv gekramt (habt ihr eigentlich auch soooo viele Bilder im Archiv, die es noch gar nicht auf den Blog geschafft haben?) und haben Bilder gefunden, die alle meine Klamöttchen zeigen.
Am allerliebsten bin ich natürlich ohne Mantel unterwegs. Aber weil ich so ein empfindliches Bäuchlein habe, geht das ja nur wenn es warm ist. Da nutzt auch mein langes Fell nichts. Außerdem sieht doch so ein Mantel schick aus.
Das war mein allererster Mantel. Ja, ihr lest richtig ... er war. Denn so eine gewisse Beagledame hat mir den Mantel kaputt gemacht. Frauchen hatte dem Mantel zum Trocknen aufgehangen, aber irgendwie muss Emma da ran gekommen sein und hat das halbe Hinterteil vom Mantel zerfetzt. Das konnte auch nicht mehr repariert werden.
Dann bekam ich diesen Mantel. Den habe ich ja heute noch an. Er ist schon mehrere Jahre alt und wurde bestimmt schon hundert Mal gewaschen. Alle Nähte sind noch in Ordnung, nur die Klettverschlüsse kletten nicht mehr richtig. Deshalb hat der Mantel jetzt einen Druckknopf.
Diesen Mantel ziehe ich nicht so gerne an. Eigentlich trage ich ihn nur wenn der andere mal trocknen muss. Der Mantel hat vorn einen Klettverschluss, wo sich gleich mal mein Fell mit verklettet. Das ziept dann immer so. Außerdem bedeckt er den Bauch nicht ausreichend. Ist also mehr ein Schönwettermantel.
Jetzt kommt die Schneeausrüstung. Euer Lottchen will ja auch raus wenn es kalt ist. Der Mantel ist wirklich klasse. Schön dick gefüttert und der Bauch ist auch geschützt. Der Kragen ist mit Fell besetzt und hält schön warm. Keine Klettverschlüsse die ziepen können, sondern eine stabile Schnalle. Ist also für Langfellhunde bestens geeignet. Leider kam er im vorigen Winter gar nicht zum Einsatz. Da war es ja nicht sooo kalt und Schnee lag auch nicht.
Als Wechsel habe ich noch einen schwarzen Mantel, der dick abgesteppt ist (so wie die Menschenanoraks). Aber soll ich euch was bellen? Den habe ich unterwegs noch gar nicht angehabt. Nur zum anprobieren. Mal sehen wie dieser Winter wird. Vielleicht kommt ja Frau Holle noch in die Gänge. Dann zeige ich ihn euch.
Zwischendurch trage ich auch gern mal ein Halstuch. Hihiiiii, das war zur Fußball-WM. 
Ach, macht das Spaß mal in den älteren Bildern rum zu kramen.
Die Emma findet Frauchens Schal aber auch kuschelig. Obwohl sie draußen nie einen Mantel braucht, kuschelt sie sich zu Hause gerne ein.
Apropos kuscheln, jetzt beginnt ja wieder die Lichterzeit. Wir haben euch noch gar kein Adventsgesteck gezeigt. Das wird jetzt aber nachgeholt.
Wir wünschen allen Lesern einen wunderschönen 1. Advent
Eure Emma, Lotte
und die Zweibeiner

Mittwoch, 25. November 2015

Wir hatten richtige Blumen im Schnee

Ich hatte es ja schon geahnt. 
Wenn unser Frauchen schon Blumen im Schnee häkelt, dann lockt sie damit das weiße Zeugs auch an. Es musste ja so kommen. Über schönen weichen, weißen Schnee hätten wir uns ja noch gefreut. Im Schnee kann Hund schön toben. Nur leider kam das Zeugs als Graupel runter und wir haben es voll auf den Pelz bekommen. Das tat weh im Gesicht. Das passiert mir nicht noch einmal.
Ist blos doof das ich jetzt nicht richtig gucken kann. Ich zeig euch lieber erst mal Frauchens richtige Blumen im Schnee. Die passen sogar farblich zu ihrem Schal.
Ich muss den Schal mal ein bisschen höher schieben.
Guck guck, jetzt sehe ich euch wieder. Graupelt ja auch nicht mehr und das weiße, harte Zeugs ist wieder weg getaut. Kalt ist es aber trotzdem noch. Muss es wahrscheinlich auch. Es beginnt ja bald die Rote-Mützen-Zeit. 
Ehe Frauchen mir die rote Mütze wieder überstülpt, behalte ich lieber ihren Schal.
So sehe ich doch auch schick aus. Wenn erst die rote Mütze zu sehen ist, dann kommt bestimmt bald der Weihnachtsmann. Frauchen meint, Schnee zu Weihnachten wäre schön.
Also ich suche jetzt die Winterklamöttchen raus. Hund weiß ja nie. Den Anfang hat Frau Holle schon mal gemacht. Nun muss sie sich nur noch verbessern.
Eure Lotte

Sonntag, 22. November 2015

Sonnige Abschnitte

... hatte uns der Wetteronkel im Radio versprochen. Da musste Hund aber ganz geduldig warten, denn erst sah es gar nicht so aus. Wer hier schon länger liest weiß das Geduld nicht zu unseren Stärken gehört. Also haben wir die Zweibeiner erst unauffällig beobachtet, dann haben wir völlig unauffällig im Weg gelegen und als das immer noch nichts geholfen hat, mussten wir doch die Zweibeiner echt daran erinnern das wir noch einen langen Spaziergang machen wollten. Zum Glück hatte der Wetteronkel recht und die Sonne ließ sich blicken.
Das lange warten hatte sich gelohnt. Der Wind pustete zwar ganz anständig, aber in der Sonne war es richtig schön. Die Knipsmaschine war auch dabei und hat viele Bilder gemacht.
Den letzten Rest vom goldenen Herbst wollte sie einfangen, ehe der Wind alle Blätter weg pustet. Die Brombeersträucher hatten rote Blätter.
Da war schon das ganze Blattgold weg.
 Lottchen im Herbstlaub.
Lottchen hat Pilze gefunden. Die Zweibeiner haben sie aber wieder nicht mitgenommen *pffft*
Ganz versteckt standen sie im Gras.
Zusammen haben wir Zeitung gelesen. Jaaaa, das ist immer interessant. Nur als wir den toten Igel gefunden hatten war Frauchen auch gleich zur Stelle. Der hat soooo dufte geschnuppert. Gern hätten wir uns da durchgezogen. Leider hat die Spaßbremse gleich mit der Badewanne gedroht. Zweibeiner haben keine Ahnung von einer prima Duftnote.
Bestaunen wir eben noch einmal den blauen Himmel.
Die letzten Blümchen haben wir für euch mitgebracht.
Tja, so sah das gestern bei uns aus. Heute hat es gewittert und dann fielen weiße Flocken vom Himmel. Der Winter ist nun eingezogen.
Kommt gut in die neue Woche.
Eure Emma und Lotte

Donnerstag, 19. November 2015

Blumen im Schnee

Unser Frauchen kommt schon manchmal auf komische Ideen. Hier sind noch 14 Grad und sie erzählt was von Blumen im Schnee. Wir haben ja schon Blattgold gesucht und gefunden. Auch die geliebten Fliegenpilze konnten wir aufspüren ... aber Blumen im Schnee gibt es jetzt noch nicht ... oder etwa doch *grübel*
Überall habe ich, die Lotte, geschnuppert und Emma hat mich immer gefragt: "Na, hast du schon ein Schneekrümelchen gefunden?"
Dabei hatte sich bei unserem Spaziergang doch tatsächlich die Sonne durch die Wolken gequält und gleich war es schön warm geworden. Nee, bei dem Wetter findet Hund keinen Schnee.
Aber dafür habe ich Blumen gefunden.
Wenn das Frauchen jetzt Schnee haben möchte, dann muss sie wohl etwas nachhelfen.
Darum hat sie zur Häkelnadel gegriffen und erst mal fleißig kleine Blumen gehäkelt. So sind fünf Blumensträuße in den Farben rot, rosa, blau, weiß und in einem ganz hellen lila entstanden. Jeder Blumenstrauß hat fünfzehn Blüten.
Als sie die Fotos gemacht hat, war die Sonne leider schon wieder verschwunden. Na klar, wir haben ja auch den kurzen Sonnenschein für unseren Spaziergang genutzt.
Einen Blumenstrauß hat sie dann etwas weihnachtlich dekoriert.
Die anderen Blumensträuße bekamen schöne Manschetten.
Aber wo sind denn nun die Blumen im Schnee?
In einem umhäkelten Glas mit einer großen Schneeflocke drauf.
Jetzt ist es aber wirklich schon ziemlich duster geworden.
Soll ich euch mal was zeigen?
Knipps
Hahaaa, der Blumenstrauß hat eine LED-Beleuchtung und am Glas ist hinten eine kleine Tasche für das Batteriefach.
Das sind nicht nur Blumen im Schnee, sondern sogar Leuchteblumen im Schnee.
Das werden wohl die letzten Häkelblümchen für dieses Jahr sein. Nächstes Jahr gibt es dann neue Blumen. Die Häkelnadel schwingt unser Frauchen aber trotzdem weiter. Wenn es nass und kalt und duster ist und wir uns zusammen einkuscheln.
Eure Emma und Lotte

Montag, 16. November 2015

Novembergrau

Nun scheint der goldene Herbst wirklich vorbei zu sein. Zumindest bei uns. Am Wochenende hat es gestürmt und geregnet. Es war eben Novemberwetter. Aber wir sind ja nicht aus Zucker und waren trotzdem draußen. Jaha, sogar das Lottchen. Nur die Knipsmaschine war feige und ist nicht immer mitgekommen . Einige Bilder haben wir trotzdem mitgebracht.
Los ging es. Viel gab es zu schnuppern. Wer war denn alles hier?
Und während Lotte hier Gras kaut, ahnt sie nicht das kurz vor ihr ein Häschen im Gras liegt. Jaaaa, auch das Häschen war wieder unterwegs. Obwohl ... unterwegs war es eigentlich nicht. Fast wäre die Lotte drüber gestolpert. 
Eijeijei, das Häschen muss gepennt haben. Haben wir uns erschrocken als es vor unserer Nase hoch sprang.
Genau da muss es gesessen haben. Wir waren so baff, dass wir diesmal gar nicht hinterher wollten. 

Hier waren wir unterwegs.
Einen Fliegenpilz haben wir auch wieder gefunden.
Dann waren wir aber nass genug ... bis auf Eine  ...
Wollt ihr mal ein dummes Schüttelgesicht sehen?
Pssst, kommt mal alle näher ran. Die Emma darf nicht merken das ich das Bild hier rein mogle.
Ha, haaaaaa
Wir wünschen euch allen eine schöne Woche.
Eure Emma (das ist doch eine Frechheit von Lotte) und Lotte

Freitag, 13. November 2015

Immer wenn es "klick" macht

Immer wenn es "klick" macht bekommen wir einen Keks und das Bild ist im Knipskasten.  Bloggerhunde kennen das. Die Zweibeiner haben den Knipskasten fast immer griffbereit, um möglichst viele schöne Bilder von uns zu machen. Leider sind nicht immer nur schöne Bilder dabei, sondern auch mal ganz schön peinliche Bilder.
Und die werden dann auch noch hier gezeigt. Naja, Zweibeiner eben.
Das war aber nicht immer so. Von unseren Vorgängerinnen gibt es nur einige wenige Papierbilder. Früher wurde nicht so viel fotografiert. Da musste auch erst ein Film in die Kamera und der musste dann entwickelt werden. Erst als dann die Zweibeiner die Papierbilder in den Händen hielten, konnten sie sehen ob die Bilder schön geworden waren.
Unsere Zweibeiner haben eine kleine Reise in die Vergangenheit gemacht.
Wie war das denn damals mit dem Film?
Sie haben das weltweit einzige Industrie- und Filmmuseum in Wolfen, welches die Herstellung des Filmes zeigt, besucht. Im einem Originalproduktionsgebäude wird mit originalen Maschinen gezeigt wie Kino- und Fotofilme damals hergestellt wurden.
Alle Filmbahnen waren 1,20 m breit
Jetzt ist natürlich das Licht an, damit die Besucher auch alles sehen können. Damals musste aber den ganzen Tag unter Dunkelkammerbedingungen gearbeitet werden. Die Filme waren ja lichtempfindlich. Nur einige rote Lampen gab es.
Es waren viele Arbeitsschritte notwendig, ehe ein fertiger Film in der Patrone war.
Hier herrscht absolute Sauberkeit. Kein Staubkörnchen durfte auf den Film geraten.
Im Wolfener Industrie- und Filmmuseum wird auch eine Kameraausstellung gezeigt.
Hier sind über 800 Fotoapparate, Film- und Diaprojektoren ausgestellt.
Nach so viel Technik musste noch ein Spaziergang sein. Wenn wir schon mal in Wolfen sind und die Filmfabrik besuchen, dann müssen wir auch zum berühmt berüchtigten Silbersee.
Früher wurden hier die Abwässer der Filmfabrik hinein geleitet. Silber ist da aber nicht drin.
Heute brüten hier im Frühjahr viele Wasservögel, Frösche legen hier ihre Eier ab und Enten schwimmen auf dem See. Idylle pur.
Aber auch im Herbst ist der Silbersee sehr schön anzusehen.

Tja, so war das früher.
Zu Hause habe ich dann mal ein bisschen im Schrank gekramt. Ja ich weiß, Hund kramt nicht in Zweibeinerschubladen. Ach was, einer muss doch mal aufräumen und was glaubt ihr, was ich da gefunden habe.
Seht mal, hier gibt es auch noch so ein altes Schätzchen. Eigentlich wollte ich es im Museum gegen Kauknochen eintauschen, aber der alte Knipskasten ist sooo schwer ... ich kann den gar nicht tragen. Also damit hätten uns die Zweibeiner nicht laufend hinterher pirschen können und wir hätten keinen Blog.
Hoffentlich hat euch unser kleiner Ausflug in die Vergangenheit gefallen. Haben eure Zweibeiner auch noch alte Knipsmaschinen?
Wir wünschen euch ein schönes Wochenende.
Eure Emma, Lotte und die Zweibeiner

Dienstag, 10. November 2015

Fast Badewetter

Was heisst hier eigentlich "fast"? Es ist Badewetter. Naja, wenigstens Planschwetter. Jedenfalls bin ich, die Emma, dieser Meinung. Ein wahres Glück das es in der Nacht geregnet hat. Da findet Hund auf seinen Spazierwegen soooo schöne große Pfützen. Da komm ich nicht trocken vorbei.
Die Pilzsuche war anstrengend und hat durstig gemacht. Vielen Dank auch für eure vielen lieben Kommentare. Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele Zweibeiner Fliegenpilze mögen. Anscheinend sind sie auch recht schwer zu finden. Unser Frauchen hätte sie ja auch nicht gesehen.
Mir kam jedenfalls diese Riesenpfütze gerade recht und so quasi als Belohnung durfte ich drin planschen. Das habe ich natürlich reichlich ausgenutzt. Wenn es erst wieder kalt wird, dann ist Schluss mit der Planscherei.
Frisch abgekühlt ging es dann weiter und Frauchen durfte in aller Ruhe noch einige Zweibeinerfotos machen. Hase Hoppel haben wir auch getroffen. Aber, ihr ahnt es bestimmt, wir durften mal wieder nicht Einkriegen mit ihm spielen. Manchmal sind die Zweibeiner dann doch wieder Spaßbremsen.
Da ist er lang gehoppelt ... und wir mussten an der langen Leine bleiben *motz* Husch, war er weg. Wir haben ihm ja noch hinterher gerufen. Er hat nicht gewartet. Bestimmt hat es sich hinter einem Busch ins Pfötchen gelacht.
Aber als der Weg dann von Wildschweinen durchwühlt war, dann haben wir doch lieber den Rückzug angetreten. Nicht ohne ein letztes Foto zu machen.
Wir wünschen euch allen noch eine schöne Woche.
Eure Emma und Lotte

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...