Sonntag, 29. Juni 2014

Marienkäfer

Gestern haben wir überall nach Marienkäfer gesucht. 
Warum? 
Na Marienkäfer gelten doch als Glücksbringer. Und etwas Glück brauchen jetzt unsere Fußballjungs. 
Also wir meinen ja nicht, dass die nicht Fußball spielen können, aber so ein klitzekleines bisschen Glück gehört doch auch dazu, wo es doch jetzt in die Ko-Runden geht.
Seht ihr mich überhaupt? 
Ich habe auf jedem Blatt nachgesehen. 
Nun war es ja die letzten Tage nicht gerade warm bei uns. Uns gefällt das Wetter, aber die Marienkäfer haben sich bestimmt alle versteckt.
Aber dann habe ich einen Käfer gefunden. Der sah aber irgendwie ein bisschen anders aus. Frauchen war sich nicht sicher ob das ein Marienkäfer war. 
Vielleicht wisst ihr ja was das für ein Käfer ist?
Der hat doch nicht alle Punkte beisammen
Der Käfer war länglich und hatte nur zwei große und zwei ganz kleine schwarze Flecken auf seinen Flügeln. 
Wir waren uns nicht sicher ob das gilt und haben lieber weiter gesucht.
Bei unserem Spaziergang habe ich dann doch noch einen Marienkäfer gefunden. Sogar ein ganz großes Exemplar. Das habe ich sofort mit nach Hause genommen.
Da ist der kleine Kerl gleich in unsere Blumen geschwirrt. 
Los, dreh dich mal um. Ich will mal sehen ob du ein richtiger Marienkäfer bist und alle Punkte auf den Flügeln hast.
Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs. Prima, ein richtiger Glückskäfer. 
Schwarz, rot, gold und ein grünes Schleifchen, weil ja die WM in Brasilien ist. 
Der muss doch Glück bringen.
Da haben wir draußen gleich noch ein Selfie gemacht.
Sieht doch prima aus, oder?
Dann habe ich ihn mit rein genommen. Schließlich soll er doch Glück bringen.
Aber morgen setzen wir ihn auf den Fernseher, damit er den Jogi-Jungs Glück bringt. Heute durfte er schon mal für ein Bild Probesitzen.
Nun gilt es morgen Abend ganz fest die Pfötchen zu drücken.
Euch schicken wir noch einen Blumengruss aus unserem Gärtchen ...
... und wünschen euch noch einen schönen Sonntag und dann einen guten Start in die neue Woche.
Eure Emma und Lotte

Donnerstag, 26. Juni 2014

Die Sache mit der Leiter

Ja, wir wissen das ihr fast alle schon beim Fußball gucken seid. 
Trotzdem müssen wir euch noch was erzählen. 
Da haben wir doch heute bei unserem Spaziergang ein Häuschen auf Rädern gefunden. Das war so ein kleines Häuschen vom Jäger, wo er sich drin vor den wilden Tieren versteckt. 
Unter solchen Häuschen schnuppert es immer sehr interessant. Obwohl unser Frauchen das gar nicht mag wenn wir da rum schnuppern (die hat immer Angst das wir da was ekliges finden), ließen wir uns das natürlich nicht entgehen.
Damit ihr seht wie groß der Anhänger war auf dem das Häuschen stand, habe ich mich neben das große Rad gelegt. Damit der Jäger da hoch in sein Häuschen kommt, war an dem Anhänger eine Leiter angelehnt. Nun wollte das Frauchen sehen wie groß wir sind. 
Oder sollten wir etwa die Leiter hoch klettern *grübel*? 
Jedenfalls hat SIE ein Keksi auf die Leitersprosse gelegt.
Was, da hoch soll ich kommen???? 
Na das Frauchen kommt ja auf Ideen.
Lotte hat sich gaaanz lang gemacht, um an das Keksi zu kommen.
Von der Seite komm ich viel besser an mein Keksi.
Jetzt war ich, die Emma, dran. 
Frauchen hat wieder ein Keksi auf die Leitersprosse gelegt. 
Das war mir aber viel zu hoch. Ich habe kurz überlegt, ...
... bin einmal um die Leiter geschlichen und habe die Lotte da weg geschickt. 
Dann bin ich wieder auf die andere Seite gegangen, habe in die unterste Sprosse gebissen und gezogen .... 
... plumps, lag die Leiter unten und ich habe mein Keksi im Gras gefunden. 
Da hat unser Frauchen laut gelacht und gesagt das ich ganz schön schlau bin *strahl*
Natürlich hat Frauchen dem Jäger die Leiter wieder richtig hingestellt und dann sind wir nach Hause gegangen.
Schließlich wollen wir jetzt auch Fußball gucken und Jogi´s Jungs die Pfötchen und Daumen drücken. Wir huschen jetzt zur Glotze und heute Abend, wenn wir hoffentlich im 8tel Finale sind, gucken wir bei euch vorbei.
Eure Emma und Lotte

Montag, 23. Juni 2014

Fußballtraining

Puh Freunde, war das ein spannender Fußballabend am Sonnabend. Dank unseres Internetanbieters, der uns vorsorglich pünktlich am Sonnabend erst mal die Internetverbindung gekappt hat, kamen wir in den Genuss das Spiel gaaaanz aufmerksam zu verfolgen. Nun haben wir bestimmt bei euch eine Menge verpasst, aber das unsere Fußballelf ein Extratraining braucht, war uns nach dem Unentschieden gegen Ghana sofort klar.
Der liebe Chris hatte ja schon befürchtet das wir keinen Ball haben. Na klar haben wir einen Ball. Sogar einen richtigen Fußball. Den haben wir auf die Wiese mitgenommen und dann konnte das Spiel beginnen.
Da guckt, das ist unser Fußball. Der ist sogar noch heil und Luft ist auch genug drin. Wir rannten so schnell wir konnten und es ging hin und her.
Wer ist denn nun als erster am Ball?
Ich, ich, ich hab ihn! Frauchen du kriegst mich nicht ein. Ab und zu rannte Emma noch eine Freudenrunde.
Aber jetzt bin ich dran. Emma, pass auf.
Ich hab den Ball.
Frauchen geh da weg. Der Schiedsrichter darf nicht im Weg rum stehen.
Erst Mal genau Maß nehmen. Uuuund dann Schuuussss!
Haste dir gedacht. Ich halte jeden Ball. Hab ich beim Neuer gesehen ... hi, hiiiiii.
Die beiden hätten gerne mit uns gespielt. Leider durften sie nicht. Fast hätten sie ihr Frauchen zu Fall gebracht, weil sie zu uns gucken wollten.

Auch wenn es bei uns so mehr Schnauzenball war, hat uns das Fußballspiel großen Spaß gemacht. Es gab keine bösen Foul´s und es hat sich niemand verletzt. Aber wir waren danach auch ziemlich ko, obwohl es bei uns ja laaange nicht so warm ist wie in diesem Brasilien.
Hoffentlich gewinnen jetzt unsere Jungs am Donnerstag. Wir müssen weiterhin die Pfötchen drücken.
Eure Emma und Lotte

Freitag, 20. Juni 2014

Bälle auf der Wiese

Das Thema Fußball lässt uns einfach nicht los. Kein Wunder, denn ab 
18 Uhr rennen die Jungs bei uns in der Glotze rum. Gut, alle Spiele verfolgen wir nicht, die Mitternachtsspiele lassen wir aus. Wenn die Onkels mit dem Ball über den grünen Rasen flitzen, das finden wir immer interessant und irgendwie hat uns diese Ballspielerei schon angesteckt. 
 Auf unserem Spaziergang haben wir uns jedenfalls tierisch gefreut als wir zwei Bälle fanden.
Lotteeeeeee komm schnell her, ich habe zwei Bälle gefunden. Für jeden einen. Jetzt können wir auch Ball spielen.
Oh ja, die sehen toll aus. Meinst du wirklich das das Bälle sind?
Schade, das waren gar keine Bälle. Das waren Pilze.
Dann haben wir noch ein rundes Ding gefunden.
Das war aber eine Riesenpusteblume. Mir der konnten wir auch nicht spielen. Die geht doch gleich kaputt.
Mit diesem runden Käfer wollten wir nicht spielen.
Ob wir wirklich noch Ball gespielt haben, zeigen wir euch das nächste Mal. Jedenfalls hoffen wir das "unsere" Jungs morgen richtig Fußball spielen können. Wir drücken "unserer" Mannschaft alle Pfötchen und Daumen.
Nun zeigen wir euch noch Blümchen aus unserem Gärtchen. 
Leider hat uns jetzt die Schafskälte erreicht und das Wetter ist gar nicht mehr so schön.
Wir wünschen euch trotzdem ein schönes Wochenende.
Eure Emma und Lotte




Dienstag, 17. Juni 2014

Spielerfrauen

Habt ihr etwa ernsthaft gedacht die Fußball-WM geht an uns vorbei? 
Absolut nicht. 
Der 4 : 0 Sieg gegen Portugal kommt doch nicht von ungefähr. Nein, wir hatten die letzten Tage mit den Jungs viel geübt. Da musste alles erklärt werden.
Aber erst einmal haben wir uns ausgerüstet. 
Die Fußballdecken ausgebreitet, unsere Fußball-Shirt´s angezogen und zur Mannschaftsansprache habe ich noch die Blumenkette umgelegt. 
Nun waren ja die Jungs schon weit weg. Da mussten wir uns was einfallen lassen. Taktik und Aufstellung mussten doch noch besprochen werden.
Mit diesem kleinen Fußballspiel ging das am besten. Als Ball nahmen wir einfach einen Kullerkeks und jetzt konnten wir alle Möglichkeiten durchspielen.
Ein Spieler liegt am Boden. Das war doch ein Foul. Hoffentlich hat er sich nicht verletzt. Ich muss wohl die Sanitäterin rufen. Aber dann gibt es einen Elfmeter.
Rambo hat den verletzten Spieler gleich vom Spielfeld geholt. Er bekommt jetzt eine Krallenmassage und dann kann er vielleicht weiter spielen.
Hmmm, wer soll denn nun den Elfmeter schießen *grübel*?
TOOOOR     TOOOOR    TOOOOR
*jubel, hüpf, freu*
So Jungs, jetzt wisst ihr wie es geht.

So fleißig haben wir mit unseren Fußball-Jungs geübt. Deshalb haben die auch gestern so überragend gewonnen. Nun hoffen wir das es beim nächsten Spiel auch so toll klappt.
Die Spielerfrauen Emma, Lotte und Rambo drücken unserer Nationalmannschaft alle Pfötchen und Frauchen die Daumen.

Ihr habt hoffentlich auch Spaß an unserem kleinen Taktikgeplänkel gehabt und wünschen euch noch eine schöne Woche.
Eure Emma und Lotte


Samstag, 14. Juni 2014

Eulenhof Brehna

Jaaaaaa, ihr habt ja alle recht. In der Zinkwanne planschte Schneeeule Romeo. Die Schneeeule heißt wirklich so. Alle Tiere, die im Eulenhof leben, haben einen Namen. Frauchen hat ja den Eulenhof schon im vorigen Jahr besucht. Weil es ihr dort so gut gefallen hat, war sie zu Pfingsten wieder dort.
Wegen der Hitze sind wir zu Hause geblieben. Das war auch gut so, denn es waren dort soooo viele Menschen, das wir nur unter die Menschenfüße gekommen wären. Frauchen hat ja viele Bilder mitgebracht. Wir hoffen, ihr habt auch alle Zeit. Also stellt euch Knabberzeug hin und dann kann es los gehen.
 
Bartkauz Odin
Zweimal im Jahr öffnet der Eulenhof seine Türen für Besucher - und die kommen sehr zahlreich. Der Eulenhof begrüßte seine Gäste mit Musik, zwei tapfere Menschen grillten massenweise Würstchen, es gab Eiskaffee, selbstgebackenen Kuchen, Eis und viele gekühlte Getränke.
Für die Kinder wurde eine Riesenhüpfburg aufgebaut und bei einer Tombola konnten sie kleine Preise gewinnen.
Die Männer hatten ihre Freude an einer kleinen Oldtimerschau am Rande des Eulenhofes.
Zur Unterhaltung aller Besucher tanzte eine Linedance-Gruppe.
Es war also viel los im Eulenhof, aber die "Hauptpersonen" an diesem Tag waren die Tiere.
Milchuhu Rudi
Der Eulenhof ist in Familienbesitz und hier arbeiten alle Familienmitglieder fleißig mit, damit es allen Tieren gut geht.
Auf dem großen Gelände des Eulenhofes haben viele Tiere ein Zuhause gefunden.
Das ist die Schneeeulendame Julia. Ihr erinnert euch das ihr Mann, der Romeo, ja in der Wanne planscht.
Die Weißgesichtseulen Hänsel und Gretel.
Hier leben nicht nur Eulen. Die neuesten Bewohner waren gar nicht schüchtern und kamen gleich angerannt.
Die Emu´s Karl und Karla.
Die beiden freuten sich richtig über die vielen Besucher.
Und so sieht das aus, wenn Frauchen nicht rechtzeitig ihre Nase wegnimmt. Ha haaaaaa
Der hatte schon einen roten Kopf von der Hitze ;-)
Und zwischendurch ein lauschiges Plätzchen zum Ausruhen.
Frauchen hatte einen sehr schönen Nachmittag im Eulenhof, hat sich noch einen Eiskaffee genehmigt und sich dann auf den Heimweg gemacht.
So Leute, ihr habt die Bilderflut überstanden. Seid ihr überhaupt noch alle da? Wir hoffen euch haben die Bilder gefallen und wenn ihr nächstes Jahr zu Pfingsten hier in der Nähe seid, dann besucht doch mal den Eulenhof in Brehna. Unser Frauchen ist  bestimmt wieder dort.
Eure Emma, Lotte und das Frauchen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...