Donnerstag, 28. Februar 2013

Tierisches Geschirr

Eigentlich wollten wir euch ja helfen und den Frühling suchen, aber daraus ist nichts geworden. Leider ist es hier nur noch düster, neblig und regnerisch. Da hat Frauchen die Knipse wieder weg gepackt. Dieses nasskalte Wetter ist gar nicht gut für unser Lottchen. Sie geht nicht gerne raus und drinnen wandelt sie zwischen Körbchen und Sofa hin und her. Ich glaube ja, sie kann sich nicht entscheiden zwischen Winterschlaf oder Frühjahrsmüdigkeit.
Rambo kann das Wetter auch nicht mehr sehen. Vor lauter Verzweiflung hat sie schon ihren Kratzbaum zerlegt. Mit den Stinkemäusen spielt sie immer Nachts .... grrrrr. Am Tage versteckt sie die immer.
Also ihr seht, hier ist eigentlich nicht viel los. Darum habe ich mir heute etwas anderes ausgedacht. Frauchens verfressene Minihunde habt ihr ja schon gesehen. 
Aber jetzt zeige ich euch mal das unser Frauchen nicht alle Tassen im Schrank hat. Hi, hiiii. 
Ich habe sie nämlich alle mal aus dem Schrank geräumt. 
Schließlich sind es tierische Tassen.
Na, habe ich euch zu viel versprochen? Und davon gibt es noch mehr.
Die Kuhkanne ist schon sehr alt und die Tassen hat sie nach und nach geschenkt bekommen.
Bei den beiden Gedecken muss sie immer grinsen, weil auf dem Teller auch noch so eine lustige Kuh ist. So, nun ist es aber genug von dieser tierischen Tassenparade. Ich muss jetzt schnell wieder alles wegräumen. Damit Frauchen nichts merkt. 
Sagt mal, stehen bei euch auch so komische Dinge rum?
Falls bei euch auch so ein Nieselmatschwetter ist, seid nicht traurig. 
Ich schicke euch allen einen lieben Frühlingsgruß. 
Das ist Frauchens Blumentopf.
Und das nächste Mal suchen wir bestimmt den Frühling. Versprochen
Eure Emma und Lotte

Montag, 25. Februar 2013

Wie baue ich aus einem Sofa ein Wasserbett

Na das ist doch ganz einfach. Ihr bellt erst mal ganz laut nach Frau Holle und weil Emma mit gebellt hat, hat Frau Holle auch noch eine extra Portion Schnee am Wochenende spendiert. Sah das alles toll aus da draußen. Emma hat sich so gefreut das sie gleich los gestürmt ist. Man beachte die Fliegeohren.
Hier hatte es den Schnee etwas weg geweht, aber ein Stückchen weiter sah es ganz anders aus. Da war der Schnee so tief das wir nur noch hüpfen konnten. Von weitem hat das Frauchen Rehe gesehen. Da hinten, bei den Büschen waren sie. Wir haben zwar geschaut, aber sind schön bei Frauchen geblieben.
Schnee bis zum Bauch. Das hat uns so einen Spaß gemacht. Außerdem waren wir die ersten hier. Keiner weiter da. Toben andere Hunde nicht durch den Schnee? Der ganze Schnee nur für uns. Herrlich.....
Guckt mal, keine Spuren weit und breit. Jetzt aber los.
Zwei Stunden sind wir mit Frauchen durch den Schnee getobt. Dann waren wir fix und fertig. Auf dem Rückweg konnte ich kaum noch laufen. Schneebommeln und Eis bis zum Bauch.
So sehe ich dann aus. Ihr braucht gar nicht zu lachen. Das ist genauso anstrengend, als wenn Zweibeiner mit zwei vollen Einkaufstaschen nach Hause springen müssen.
Zum Glück war unser Hundetaxi da. Obwohl Frauchen die größten Schneebommeln abgemacht hatte, wollte ich dann nicht in unsere Box springen. Wäre doch alles naß geworden. Da hat es mir bei Frauchen auf dem Schoß viel besser gefallen.
Aber das hat ihr nicht gefallen ... pffff. Also musste ich doch in die Hundebox. Zuhause war ich dann breit. Und wenn ich breit bin, gehöre ich auf das Sofa. Davon gibt es aber kein Bild. Frauchen war so schnell hinter mir her, hat mich einfach geschnappt und tatsächlich in die Wanne gestellt. Mit warmem Wasser hat sie meine Füße und den Bauch aufgetaut. Keine Ahnung haben diese Zweibeiner. Das wäre so ein schönes Wasserbett geworden.
Jetzt taut der schöne Schnee. Ich hätte mich so gerne noch einmal als Bommeltier verkleidet.
Habt alle eine schöne Woche.
Eure Emma und Lotte

Freitag, 22. Februar 2013

Alles ist wieder weiß

Heute gibt es wieder Bilder von uns. Nischt da mit Frühling, alles ist wieder weiß.
Bei uns hat es wieder geschneit. Also der Frühling hat es echt schwer sich durchzukämpfen. Diese Woche hat erst mal wieder der Winter gewonnen. Richtig große Flocken fielen vom Himmel. So hätte es mal Weihnachten sein sollen.
Damit unser Frauchen nicht in der Wohnung versauert, haben wir sie zu einem Winterspaziergang überredet. Ganz tapfer ist sie mit uns durch den nassen Matscheschnee gestapft. An Lottes Gesicht könnt ihr sehen das sie auch keine rechte Lust hatte.
Aber ich konnte sie bequatschen und als sie auf der Wiese war, fand sie es doch interessant und schnupperte an den Grasbüscheln rum. Wer weiß wer vor uns da war. Lotte musste erst mal die Wiesenzeitung lesen. Die alte Leseratte muss ja immer den neuesten Klatsch und Tratsch wissen.
Ich habe derweil am Mäuseradio gehört. Also ihr glaubt gar nicht was da unten alles los ist. So ein Gepiepse. Die Mäuse warten auf den Frühling. Liegen in ihren warmen Kuschelnestern und piepsen, oder sie huschen zur Speisekammer und hauen sich die Bäuche voll. Und das alles unter dem Schnee.
Da kann man nur mit dem Kopf schütteln .... tz, tz, tz.
Das ist einfach zum ausrasten. Da musste ich erst mal eine Toberunde einlegen. (Jippi, das Tobefoto ist gut geworden)  Mal ordentlich Gas geben. Weg da, ich koooomme. Mir fliegen ja die Ohren weg. Der Schnee muss doch noch einmal ausgenutzt werden. Also mir gefällt er. 
Nur die Lotte mault. Sie hatte schon wieder Schneebommeln an den Füßen und Frauchen musste sie befreien.
Hey, ihr da, mir reicht das jetzt mit dem Schnee. Ich gehe jetzt nach Hause. Kommt ihr mit?  
Na klar sind wir mitgegangen. Wir lassen doch unser Lottchen nicht alleine gehen.
Am Wochenende soll es wieder schneien. Na wir lassen uns mal überraschen was Frau Holle noch auf Lager hat.
Wir wünschen euch ein schönes Wochenende. Kuschelt euch ein oder tobt durch den Schnee und habt eine schöne Zeit.
Knuuuutsch
Eure Emma und Lotte

Dienstag, 19. Februar 2013

Sturmfreie Bude

An den letzten Tagen wurde es gar nicht mehr richtig hell. Das Frauchen hing schon durch. Weil sie uns ja mit den Riesenkeksen verwöhnt hatte, wollten wir ihr eine Freude bereiten.
Aber erst wurde ein Spaziergang gemacht. Danach waren wir sowieso müde und fielen in unsere Körbchen. Frauchen hatten wir eine Zugfahrkarte gekauft. Das war gar nicht so einfach, aber wir haben es geschafft. Frauchen hat sich ganz doll gefreut und wir haben versprochen schön artig zu sein. 
Jetzt aber los Frauchen, sonst verpasst du deinen Zug.
Leider hatte der Zug unterwegs eine Panne und Frauchen musste umsteigen.
Mit dem Bummelzug ging es weiter. Irgendwann ist sie dann angekommen. 
In Leipzig hat sie die Messe "Haus-Garten-Freizeit" besucht. Hier schien zwar auch nicht die Sonne, aber in den Hallen blühten die schönsten Frühlingsblumen. 
Die Gartenlandschaft war 1 300 qm groß.
179 000 Gäste tummelten sich auf dieser Messe. 
Komische Leute waren da zu sehen.





















Die beiden hätten wir bestimmt angebellt.
So kann man doch nicht da stehen. Tz, tz, tz.
1 100 Aussteller präsentierten ihre Waren auf 55 000 qm Ausstellungsfläche.
So Frauchen, jetzt ist aber Schluss mit den Bildern für die Zweibeiner. Jetzt zeig eeendlich was für Vierbeiner. Die waren nämlich auch vertreten.
Wir sagten Vierbeiner. Das ist doch auch ein Zweibeiner. Erkennt ihr eigentlich wer das ist? 
Das ist ein Huhn. Das sieht ja aus, als ob es Fell hätte.
Gab es denn noch Vierbeiner???
Ahhhh, schon besser.
So, nun habt ihr aber alle tapfer durchgehalten.
Mit dem Abschlussbild wünschen wir euch eine schöne Woche und lasst euch durch das miese Wetter nicht die Laune verderben.
Eure Emma und Lotte

Samstag, 16. Februar 2013

Der Riesenkeks

Dieser Valentinstag war schon recht aufregend für uns alle. Natürlich haben wir Frauchen unser Riesenbild überreicht. Die hat sich sooooo gefreut. 
Dann wollte sie uns auch ein Geschenk geben, aber daraus wurde nichts. Sie hatte uns ganz viele Leckerchen gekauft und dann hat so eine freche Hundebande sich über unsere Leckerchen her gemacht und alle aufgefuttert. Jahaaa, sowas wohnt bei uns. Da könnt ihr mal sehen, mit wem wir uns alles rumärgern müssen.
Seht euch das mal an. Die sind doch echt gemein. Aber Frauchen wusste sich zu helfen. Sie hat einen feinen Maisteig zusammen geknetet und hat die Plasteverpackung der Leckerchen als Ausstechform genommen. Leckere Riesenknochen hat sie uns gebacken. 
Riesenbild gegen Riesenknochen. Ist doch ein fairer Tausch.
Die Hundebande hat sie dann aber weg gescheucht und hat uns einen feinen Valentinstagstisch gedeckt.
Die Rambo hat sich natürlich auch noch für unsere Riesenknochen interessiert. Dabei waren die viel zu groß für sie. Nachdem sie alles kontrolliert hatte, ist sie wieder gegangen.
Dann durften wir zu den Riesenkeksen. Boah, die sind ja fast so groß wie die Knochen vom Waldelefanten. Apfel gab es auch noch dazu. Aber mal ehrlich, der Keks hat uns besser gefallen. Den Apfel können wir auch noch später futtern. Erst mal schnuppern und abwarten was die Lotte macht.
Apfel ... brauch ich jetzt nicht. Der Keks ist wichtig. Da wird nicht lange gefackelt. Gibt doch eh immer zu wenig zu futtern. Da kommt ein Riesenkeks gerade richtig.
Ich hab meinen Keks gleich mit aufs Sofa genommen. Beim Fressen soll man es sich schließlich gemütlich machen. Den Keks habe ich richtig genossen .... mit geschlossenen Augen.
Mmhhhhh ..... legga.
Ich bin das Krümelmonster. Gleich noch ein Haps.
So, jetzt kann ich meinen Keks auch futtern. Yammi .....
Aufmerksame Leser haben bestimmt gesehen das wir jeder zwei Kekse bekommen haben. Also nicht das ihr denkt wir durften beide Kekse futtern. Nichts da. Wird eingeteilt und den zweiten Keks gibt es ein anderes mal. Grrrr
Wir wünschen euch ein schönes, verfressenes 
Wochenende.  
Krrck, krrk, krack, krrck
Eure Emma und Lotte

Mittwoch, 13. Februar 2013

Wer nicht hören will

muss eben fühlen. Tja, Frauchen wollte ja das schöne Brennholz nicht mitnehmen. Jetzt ist es knackekalt geworden. Und wer friert jetzt? Das Frauchen. Ihr solltet mal sehen wieviel Felle sie sich anzieht, ehe wir raus gehen. Na wenn SIE hinfällt, fällt SIE wenigstens weich, oder kommt nicht wieder hoch, hi, hiiiii.
Dafür ist der Schnee weg. Nur noch einige versteckte Schneereste haben wir gefunden.
Die Pfützen sind gefroren. Kein Wunder, es pustet ein eisiger Wind. Aber die ersten Grashalme gucken schon aus der Erde. Hier auf der Wiese war es uns einfach zu windig und wir sind zu unserem Grubensee gegangen.
Dazu mussten wir erstmal den kleinen Berg runter. Das war gar nicht so einfach. Es geht ziemlich steil nach unten. Auch das kullerrund angezogene Frauchen ist heil unten angekommen. Zum Glück war es hier etwas geschützt vor dem kalten Wind.
Weg da, ich komme .... brems!!!!
Und dann sahen wir den See. Eine dünne Eisschicht überzog fast den ganzen See.
Da in der Mitte hat wohl jemand seine Autoreifen vergessen. Na hoffentlich sind es nicht die Winterreifen. Dann kam doch tatsächlich noch ein bisschen die Sonne raus und Frauchen konnte noch dieses Foto machen.

Die Sonne glitzerte so schön auf der dünnen Eisschicht.
Nun aber schnell wieder die Handschuhe anziehen. Wir sind noch ein Stück am See entlang gelaufen. Leider kann man nicht mehr ganz herum laufen, weil alles zu gewachsen ist. Außerdem nahmen die Wildschweinspuren immer mehr zu. Da sind wir lieber wieder den kleinen Berg hoch gekrabbelt und nach Hause gegangen.
Wir wünschen euch noch eine schöne Woche.
Eure Emma und Lotte

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...